Sonntag, 19. Mai 2013

Rezension - Aussicht auf Sternschnuppen




Autorin: Katrin Koppold

Titel: Aussicht auf Sternschnuppen

Genre: Romanze

erschienen: 29. November 2012

Version: eBook und Broschiert

Seiten: 298 Seiten

Altersempfehlung: ? Erwachsene



Über die Autorin: 
Katrin Koppold, Jahrgang 1976, arbeitete nach ihrer Schulzeit als Journalistin, Fitnesstrainerin, TV-Darstellerin und Pferdepflegerin auf einem Gestüt in Irland, bevor sie sich dazu entschloss, sesshaft zu werden. Heute unterrichtet sie Deutsch und Sport an einer Realschule und wohnt mit ihrer Familie und ihren zwei Katzen bei München. Ihr zweiter Roman wird voraussichtlich im Herbst 2013 erscheinen.

Kurzbeschreibung:
Nachdem Helga eine SMS auf dem Handy ihres Freundes Guiseppe liest, vermutet sie, dass er sie betrügt. Deshalb folgt sie ihm zum Flughafen, denn er will zu einer Geschäftsreise nach Italien aufbrechen. Leider wurde alle Flüge gestrichen und er muss die Reise mit einem Auto antreten. Als Helga ihn mit 2 Frauen in das Auto steigen sieht, handelt sie kurz entschlossen und will ihm weiterhin folgen. Es wird für sie eine turbulente Fahrt, denn da sie sich das letzte zur Verfügung stehende Mietauto mit einem ihr eigentlich unsympathischen Mann teilen muss, stehen ihr einige nervenaufreibende Stunden bevor und dann kommt alles anders, als vermutet.

Meine Meinung:
Ich fand das Handeln von Helga völlig verrückt. Nachdem sie ihrem Freund Hals über Kopf zum Flughafen gefolgt ist und dann auch noch beschließt, ihm in einem Auto hinterher zu fahren, konnte ich es gar nicht nachvollziehen. Zumal sie als sehr schlechte Autofahrerin geschildert wurde.  Wie sie sich beim Autoverleih an einem jungen Mann vorbei drängelt und dabei auch noch sehr unverschämt wird, gefiel mir gar nicht. Aber langsam kam eine Wende, der junge Mann: Nils, ein bekannter Schauspieler, konnte gut mit dem Rumzicken von Helga umgehen. Bei Gesprächen, die sie während der langen Autofahrt führen mussten, musste sie mit Vorurteilen aufräumen und einiges hat zum Nachdenken angeregt. War Helga doch überzeugt, dass ihre berufliche Tätigkeit das einzig wahre ist und dass Söhne von berühmten Schauspielereltern nur verwöhnte Burschen sein können, musste sie erkennen, dass alles auch eine andere Seite hat. Aber auch Nils haben diese Gespräche und ihre Fragen für seinen weiteren Weg helfen können. Nun, es kam, wie es kommen muss, die beiden verbrachten eine wunderschöne Nacht, dann allerdings handelt Helga wieder völlig falsch. Allerdings muss sie am Ende feststellen, dass der eingeschlagene Weg doch der falsche ist und ganz am Ende finden die beiden doch zueinander.

Fazit:
Das Buch ist sehr flüssig geschrieben und obwohl ich mich manchmal über Helga "ärgern" musste, konnte ich das Buch doch nicht aus der Hand legen. Ich wollte unbedingt wissen, wie es mit den beiden weitergeht und habe es dann auch sehr zügig gelesen. Ich kann es auch weiterempfehlen, es muss ja nicht jeder diese Meinung von Helga haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen