Dienstag, 13. August 2013

Rezension - mein wunderbarer Brautsalon


Autorin: Jana Sonntag

Titel: Mein wunderbarer Brautsalon

Genre: Romanze

Version: Taschenbuch und ebook

erschienen: 1. April 2007

Seiten: 224

Altersempfehlung: ? Erwachsene




Diese Biographie habe ich der Homepage der Autorin entnommen
Ich wurde 1972 in der Nähe von Mönchengladbach geboren und wuchs in einem kleinen Kaff zwischen malerischen Feldern und Jauchegruben auf. Eigentlich wollte ich 5-Sterne-Köchin werden, aber da ich im Verlauf der Zeit eine ausgeprägte Abneigung gegen alle möglichen Lebensmittel entwickelte, musste ich irgendwann umdisponieren.
Also begann ich nach der Schule zuerst ein Studium und jobbte nebenbei als Kellnerin, Mobiltelefon-Verkäuferin, Zimmermädchen und Veranstaltungsmanagerin. Noch heute kann ich mit einer Hand drei voll beladene Teller tragen, eine Fähigkeit, mit der man es im Leben sicherlich weit bringen kann …
Vor ein paar Jahren entdeckte ich dann meine Liebe zum Schreiben, arbeitete zunächst für einige Zeitungen und später für verschiedene Frauenzeitschriften. Die Idee zu meinem ersten Roman, „Mein wunderbarer Brautsalon“, hatte ich, als ich gerade dabei war, mir das Kleid für meine eigene Hochzeit auszusuchen.
Heute lebe ich mit meinem Mann in Hamburg, im Moment schreibe ich an meinem zweiten Roman, der im nächsten Jahr erscheinen wird. Worum es geht? Natürlich um die Liebe – und darum, dass das Leben manchmal eigenartige Wege geht.

Kurzbeschreibung dem Klappentext entnommen:
Was man will, das kriegt man nicht – und was man kriegt, das will man nicht … Was passiert, wenn man seine absolute Traumfrau kennen lernt – aber leider ist sie gerade dabei, sich das Kleid für ihre Hochzeit auszusuchen? Und was, wenn diese Traumfrau in Wahrheit gar nicht heiraten, sondern nur ein Brautkleid anprobieren will? Dann ist das Chaos vorprogrammiert … Eine romantische Komödie über Hochzeiten und darüber, warum Brautkleid nicht gleich Brautkleid ist.

Meine Meinung:
Christoph besitzt einen Brautsalon in Hamburg und ist täglich von wunderschönen Bräuten umgeben. Gerne flirtet er auch mit ihnen. Es kann ihm ja nichts passieren, denn im Grunde will er sich wegen einer schicksalhaften Begebenheit, die vor einigen Jahren war, nicht so richtig binden.
Annika kommt in den Brautsalon, um für ihre Schwester ein Brautkleid anzusehen. Auf einmal reitet sie ein Teufelchen und sie zieht das Kleid nicht nur an, sie kauft es auch noch für sich selber.
Der Leser ahnt es, Christoph verliebt sich in Annika. Als wäre  es jetzt noch nicht verzwickt genug, soll Annika für ihren Arbeitgeber, Herausgeber einer Zeitschrift, einen Artikel schreiben. In diesem will sie beweisen, dass man das will, was man nicht kriegt..... Nun, sie verliebt sich ebenfalls und verstrickt sich immer mehr in ihren Machenschaften. Es ist witzig zu lesen, was alles passiert.
Zum Ende meldet sich Annikas Gewissen und sie will die Story nun nicht mehr bringen. Mit Hilfe lieber Freunde und ihrer Schwester gibt es für Christoph und Annika dann auch ein Happy End.
Mir hat gefallen, dass die Geschichte, im Wechsel aus der Sicht von Annika und Christoph geschrieben wurde. Mir haben alle Mitwirkenden gefallen, denen interessante Charaktere zu geordnet wurden. So handelte es sich nicht immer nur um die beiden Protagonisten, nein, über Familie, Freunde und Kollegen konnte man ebenfalls viel erfahren. Die Geschichte spielt in Hamburg und beim nächsten Besuch dort, werde ich nach einem Brautsalon Ausschau halten ;)

Fazit:
Mir hat das Buch gut gefallen. Ich habe es beim Stöbern auf der Büchermeile am Rhein entdeckt. Das Cover hat mir gefallen. Als nächstes lese ich immer den Klappentext und hatte mich dann für den Kauf entschieden. Das habe ich nicht bereut und ich bin auf weitere Bücher der Autorin gespannt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen