Mittwoch, 16. Oktober 2013

Rezension - Besuch auf der Weihnachtsinsel


Autorin: Cornelia H.E. Kiaupa

Titel: Besuch auf der Weihnachtsinsel

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook

erschienen: 19. Januar 2013

Seiten: 41

Altersempfehlung: ? Jugendliche und Erwachsene



Über die Autorin:
1960 in Neubrandenburg geboren, begann Cornelia Kiaupa schon in den ersten Schuljahren mit dem Schreiben. Sie gehörte dem Zirkel schreibender Pioniere von Werner Lindemann an und sah ihre Zukunft immer als Autorin, schreibend unter einer Birke sitzend. Bis 1989 entstanden vor allem Gedichte, Kurzgeschichten, Lieder und Theaterstücke. Seit 1990 verfasst Cornelia Kiaupa insbesondere Fachartikel und Literatur in den Bereichen Steuerrecht, Buchführung, EDV, Informatik, Internet und Finnland. Sie hat Sprachen, Informatik sowie Volkswirtschaft studiert und einen Abschluss als Diplomökonomin. Auch um ihren 5 Kindern immer etwas vorlesen zu können, blieb sie zudem der Belletristik treu. Im Herbst 1995 erkrankte Cornelia Kiaupa nach Antibiotikaeinnahme an einer schweren Photoallergie. Diese Krankheit und die damit notwendigen Einschränkungen veränderten ihr Leben. Seit dem Jahr 2000 lebt sie in ihrer Wahlheimat Finnland. 2005 begann sie mit dem Aufbau von Finnland on Line finn-land.net, der grössten deutschsprachigen Website zu Finnland. Und sie schreibt. Am liebsten mit dem Notebook unter einer Birke sitzend oder auf Suomenlinna auf das Meer hinausschauend, wenn es die Gesundheit zulässt.

Kurzbeschreibung:
Die Kobolde Vada und Vedi leben auch einer kleinen Insel in Finnland. Für großen Besuch zu Weihnachten haben sie allerhand Vorbereitungen zu treffen.

Meine Meinung:
Wer bisher dachte, Kolbolde könnten alles herbei zaubern wird in diesem Buch eines Besseren belehrt.
Vada und Vedi erwarten zum Weihnachtsfest 178 Kolbolde aus der ganzen Welt. Das bedeutet viel Arbeit, denn sie wollen alles sehr gut vorbereiten. Welche Schwierigkeiten sie dabei bewältigen müssen, ist in diesem Buch sehr nett beschrieben. Mir hat gefallen, dass auch Kobolde die moderne Technik, wie zum Beispiel PC und Internet nutzen, um alles zu erledigen. Ein Finne wird mir jetzt vielleicht sagen, ja klar, auch Kolbolde gehen mit der Zeit. Da mir bisher keine Kobolde begegnet sind und ich da noch etwas ungläubig bin, nehme ich das jetzt einfach mal so hin.

Fazit:
Auf jeden Fall hat es mir Spaß gemacht, das kleine Buch zu lesen und wer bin ich eigentlich, dass ich das jetzt nicht glaube. Schließlich war ich noch nie in Finnland ;)
Ein nettes Buch zum Vorlesen für Kinder und ich denke, der Vorleser wird auch Gefallen daran finden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen