Montag, 28. April 2014

Rezension - Jesses Maria: Wechseljahre



Autorin: Carla Berling

Titel: Jesses Maria: Wechseljahre

Genre: Humor

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 31. Januar 2011

Seiten: 104

Altersempfehlung: Erwachsene



Die Autorin Carla Berling, Jahrgang 1960, ist gebürtige Ostwestfälin mit rheinländischer Tendenz. Sie veröffentlichte ab 1995 als Reporterin und Journalistin in Tageszeitungen, seit 2000 auch als Buchautorin in diversen Verlagen. Sie lebte 42 Jahre lang im ostwestfälischen Bad Oeynhausen und immigrierte dann ins Rheinland. Mit ihren kabarettistischen Lesungen “Jesses Maria” tourt sie seit 2008 durchs Land und erreicht pro Saison bis zu 2000 Zuschauer. 2013 entschied sie sich, weitere Bücher als selfpublisher zu veröffentlichen: Der Roman “Sonntags Tod” ist der Auftakt einer Krimi-Reihe, deren zweiter Band im Mai 2014 erscheinen soll.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Jesses Maria ist in die Jahre gekommen, genauer gesagt, in die Wechseljahre. Engagiert kämpft sie im späten Mittel-Alter gegen Hitzewallungen und Speckröllchen, inspiziert im Schwimmbad den Pflegezustand von Männerfüßen und weigert sich mit ostwestfälischem Temperament, in die Sauna zu gehen. Sie erkennt: Es gibt in den Wechseljahren zwei Sorten Frauen. Die einen bekommen Haarausfall, drei Kinne, Körbchengröße D und schlaflose Nächte, die anderen sind sexy, schlank und ausgeschlafen und haben entspannte Mundwinkel. Maria: „Mundwinkel sind DAS Indiz fürs Sexualleben. Meine Kollegin Isa zum Beispiel, Frusthenne mit Auswanderungsplänen, die hat Mundwinkel bis zum Kinn.“ Maria erfährt, dass man sich in einen Mann mit Möpsen besser nicht verliebt und beim Date mit einem Klubsakko-Träger böse reinfallen kann. Und von richtig pikanten Details erzählt sie auch. Sie weiß, dass man alt wird, wenn man das Wort „früher“ öfter benutzt als früher. Und eines Tages trifft sie Manni wieder, ihren Ex, den Traum der frühen Jahre …

Meine Meinung:
Bisher kannte ich die Bücher über Maria Jesse noch nicht und da mir der oben erwähnte Krimi sehr gut gefallen hat, dachte ich, dass ich mir das Buch mit dem Thema Wechseljahre doch mal auf meinen Reader laden könnte. Das war gut. denn ich hatte Spaß daran, die humorvoll geschilderten Geschichten zu lesen.
Da gab es für mich einen sehr hohen Wiedererkennungswert. Carla Berling schildert in den einzelnen Kapiteln Lebenssituationen, die vielen Frauen in meinem Alter bestimmt bekannt vorkommen. Und mit Humor betrachtet ist alles auch halb so schlimm, hat man doch die Gewissheit, dass es vielen auch so geht. Übrigens, ich gehöre zu den "normalen" Frauen, lächel, wer dies nun nicht versteht, sollte das Buch lesen. Einzige Ausnahme, ich hatte damals den angesagten blauen Pelikan.

Carla Berling hat es sehr gut geschafft, wirklich Alltägliches mit sehr viel Humor und auch Ironie zu schildern. Der Schreibstil hat mir sehr gefallen und mit Begeisterung habe ich dieses Buch in kurzer Zeit gelesen. Schade, für mich hätte es ruhig noch mehr Geschichten geben können.

Fazit:
Wer ein Buch für Frauen sucht, die vor oder in den Wechseljahren stecken, kann dieses Buch empfohlen werden. Natürlich haben auch Frauen, die alles schon hinter sich haben oder wo die Zeit noch in weiter Ferne ist, bestimmt auch ihren Spaß daran.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen