Montag, 14. April 2014

Rezension - Moin

Autor: Richard Fasten

Titel: Moin

Genre: Krimi, Humor

Version: eBook und Taschnebuch

erschienen: 11. April 2014

Seiten: 320

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Ullstein
zu Kaufen klick hier

Der Autor Richard Fasten, Jahrgang 1966, wurde in Cham (Oberpfalz) geboren und studierte Geschichte, Philosophie, Archäologie, Kommunikationsforschung und Phonetik in Bonn. Er hat mehrere Sachbücher veröffentlicht und schreibt u.a. für radioeins sowie das rbb-Fernsehen. Richard Fasten lebt und arbeitet in Berlin und ruht sich in Vorpommern aus.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Hinterm Deiche liegt ne Leiche
Provinz-Polizist Boris Kröger hat es nicht leicht. Kaum geschieht im beschaulichen Altwarp am Oderhaff mal ein Mord, schon steht das Dorf Kopf! Von wegen Sonne, Strand und glasklare Beweisketten: In Altwarp herrscht Anarchie! Oma Machentut terrorisiert mit ihrem Rollator die Straßen, der einzige Fischer im Dorf stammt aus den Bergen Anatoliens, eine Krimi-Autorin sucht Inspiration und stachelt die Dorfbewohner auf. Dabei hat Boris mit dem Mord an seinem ehemaligen Schulkameraden genug zu tun. Hier an der Fast-Ostseeküste ist die Welt wirklich nicht mehr in Ordnung. Aber die stolzen »Hinterküstler« haben noch immer jedem Wetter getrotzt!

Meine Meinung:
Ich habe dieses Buch auch im Genre Humor angesiedelt, denn den braucht man beim Lesen. Ohne Humor tut das Lesen verschiedener Dialoge weh tun. Keine Angst, ich bin der deutschen Grammatik noch mächtig, aber man wird schnell verführt, falsch zu sprechen. Nicht umsonst heißt die Oma vom Dorfpolizisten "Machentut". So schwankte ich auch beim Lesen zwischen "Aua - das tut weh" und "einfach köstlich, diese Oma". Aber das wollte ich nun nebenbei erwähnen.
Das Buch hat mir sehr gut gefallen, lernte ich dadurch doch sehr interessante Charaktere kennen. Manches Mal habe ich Kröger bewundert, dass er das aushält. Aber man muss wohl dort aufgewachsen sein, um in diesem Dorf Dienst tun zu können.
Boris Kröger, der Protagonist dieses Buch hatte sofort meine Sympathien, den Mann mochte ich. Hat er mir doch viel Spaß mit seinen Gedankengängen bereitet, die innerhalb einer kurzen Zeit sich völlig umdrehen konnten. Tja, um das alles zu verstehen, sollte dieses Buch gelesen werden. Neben Spaß hat es auch für Spannung gesorgt. Ich war lange auf der falschen Fährte und am Ende über die Wendung mehr als überrascht. Hatte ich doch auch bestimmte Personen als Verdächtige im Auge.

Richard Fasten hat einen wirklich tollen Fastostseeküstenroman geschrieben. Ich konnte Land und Leute und viel vom Dorfleben kennen lernen. Und Leute in diesem Dorf gab es wirklich reichlich, die mich auch amüsiert haben. Sei es Oma Machentut, die es faustdick hinter den Ohren hat und obwohl sie auch Kröger manchmal nervt, doch dafür gesorgt hat, dass es ihm gut geht. Oder Kirschner, der Nachbar von beiden, der für jede Lebenslage einen Spruch oder Geschichte auf Lager hat. Tarek gefiel mir auch, weisse und der Bürgermeister. Ach, schon alleine dafür lohnt es sich, as Buch zu lesen.

Das Buchcover hat mir vorm Lesen schon gefallen, aber hinterher noch mehr, weil vieles dann so richtig gedeutet werden kann.

Fazit:
Wer Spannung und Humor vereint haben möchte, dem kann ich dieses Buch wirklich sehr empfehlen!

Ich danke BloggDeinBuch, die mir die Möglichkeit gegeben haben, dieses Buch zu entdecken, denn ich bin mir nicht sicher, ob in bei der Vielzahl der Bücher dieses gefunden hätte.

1 Kommentar:

Anja Druckbuchstaben hat gesagt…

Hallo Ulla!
Ich habe das Buch noch vor mir und freue mich nach deiner positiven Rezension schon sehr darauf =)

LG
Anja