Samstag, 3. Mai 2014

Rezension: Verpissimo - Ein Sommer in Italien

Autorin: Anna Gold

Titel: Verpissimo - Ein Sommer in Italien

Genre: Roman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 12. Mai 2014

Seiten: 275

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Mira Taschenbuch
zu kaufen: klick hier

Nach fünfzehn langen Jahren anonymer Bürotätigkeiten in allen erdenklichen Berufssparten entschied sich die Autorin Anna Gold, ihr Hobby zum Beruf zu machen. Seit 2011 arbeitet sie als freie Schriftstellerin und Ghostwriter. Anna Gold ist Mutter eines zweijährigen Sohnes, Ehefrau eines Drehbuchautors und wohnt zusammen mit ihrer vegetarischen Familie in Oberbayern.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Auswandern nach Italien! Nix hält Dana und ihre allerbeste Freundin Mel in Deutschland: Ihre Jobs sind ätzend, ihre Freunde (Käfer-Klaus und Mickey) betrügerisch beziehungsweise Muttersöhnchen. Kurzentschlossen investiert Mel in eine Villa im Piemont, die ihr der italienische Makler am Telefon ans Herz gelegt hat. Eine Frühstückspension ist angedacht. Nur: Der schrullige Vorbesitzer (Müll-Mastro, die Altlast) weigert sich auszuziehen. Zahlende Gäste kommen entweder gar nicht oder sind Rocker. Oder Grufties. Meer ist weniger, und was um alles in der Welt ist die Kottize Fischikale? Die Freundinnen sind mittendrin im dolce vita für Hartgesottene inklusive italienischer (Alb-)Traummänner …

Meine Meinung:
Herrlich, ich hatte solch einen Spaß beim Lesen! Was einem beim Auswandern und Hauskauf passieren kann, passiert Dana und Mel und noch vieles mehr. Beide sind Mitte Zwanzig und sehr unzufrieden, mit ihren Freunden und mit ihrem Job. Dana hat die verrückte Idee, in Italien eine Frühstückspension zu kaufen und Mel hat das Geld, oder auch nicht und macht Nägel mit Köpfen.

Anna Gold hat sehr humorvoll die Geschichte der beiden geschrieben. Es gab so viele Stellen, da musste ich laut lachen. Wären sie mir allerdings selber passiert, weiß ich nicht, wie ich reagiert hätte. Ich möchte hier natürlich keinem die Freude nehmen, aber ich verrate nicht zu viel, wenn ich erwähne, dass die Bezahlung des Hauses schon sehr außergewöhnlich war und ich gerne die beiden bei den Vorbereitungen beobachtet hätte. Auch hätte ich zu gerne Mastro gesehen, wie er mit .. bekleidet beherzt eingreift.

Natürlich habe ich mir auf einer Landkarte sofort die Lage des Ortes angesehen, denn das Haus musste wirklich an einer wunderschönen Stelle stehen. Ich konnte es mir bildlich vorstellen, umgeben von Weinbergen, dort würde es mir bestimmt sehr gut gefallen.

Allerdings gab es nicht nur etwas zum Lachen in diesem Buch, denn schließlich hatten beide Frauen sehr große Beziehungsprobleme. Auf einmal hatte jede mehr als einen Verehrer und verschiedene Situationen führen zu großen Verwicklungen. Auch lief es mit ihrer Pension nicht so gut, wie sie es sich vorgestellt hatten und bald kamen auch finanzielle Probleme dazu. Für mich als Beobachterin vor Ort, was ich ja meist bin, weil ich in die Bücher regelrecht eintauche, war es wirklich interessant zu lesen, wie beide sich schusselig anstellten und bald selber nicht mehr wussten was sie wollten. Vor allem, wie sie aus der Geschichte wieder heraus kamen.

Einen kleinen Einblick in die Arbeit der Behörden konnte ich ebenfalls bekommen, durfte ich doch dabei sein, als beide versuchten mit ihren mangelnden Sprachkenntnissen die erforderlichen Genehmigungen zu bekommen. Ich weiß jetzt auch, was Kottize Fischikale ist, lach. Dana und Mel sind wirklich etwas blauäugig und schnell an die Umsetzung ihrer Idee gegangen. Leider haben die fehlenden Sprachkenntnisse zu reichlich Problemen geführt. Aber es hat einfach Spaß gemacht, das alles zu lesen. Ob sie es letztendlich geschafft haben und ihren Traum verwirklichen konnten und endlich den Partner fürs Leben gefunden haben, muss jeder Leser selber heraus finden.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, flüssig und fesselnd hat sie geschrieben. Es ist für mich immer ein gutes Zeichen, wenn ich ein Buch in einem Rutsch lesen kann.

Fazit:
Ein Buch, das sich hervorragend als Urlaubslektüre eignet. Leichte Lektüre in der alles vorkommt: Liebe, Reise und alltägliches, empfehlenswert ist meine Meinung.
Ich danke BloggDeinBuch, dass ich die Möglichkeit hatte,  dieses Buch vorab zu lesen und zu rezensieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen