Samstag, 26. Juli 2014

Rezension - Rauklands Blut - Buch 2 der Trilogie


Autorin: Jordis Lank

Titel: Rauklands Blut

Genre: Fantasy, Jugendbuch

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 1. Oktober 2013

Seiten: 350

Altersempfehlung: Jugendliche und Erwachsene



Die Autorin Jordis Lank kam Anfang der siebziger Jahre im äußersten Zipfel des Bergischen Landes zur Welt. Nach Abitur und Ausbildung zur Industrieinformatikerin arbeitet sie seither im wissenschaftlich-technischen Bereich als Softwareentwicklerin. Schon als Kind hat die Autorin Romane weitergeträumt, wenn sie enttäuscht war, dass sie zu Ende waren. Wie oft hat sie sich gewünscht die Figur sein zu können, von der sie da las! Bis sie merkte, dass das Schreiben ein noch viel intensiveres Erlebnis ist als das Lesen. Manchmal, wenn alles passt, wenn sich die Geschichte auf einmal von selbst schreibt und die Charaktere Dinge tun, von denen man zwei Sätze vorher noch nichts wusste, dann - so sagt sie - verschwimmen die Grenzen zwischen Fiktion und Wirklichkeit - und man ist wirklich mitten drin: Ein einzigartiges, großartiges Gefühl, das süchtig macht. Jordis Lank freut sich, von ihren Lesern zu hören. Gerne können Sie mit ihr über E-Mail jordis-lank@gmx.de, über ihre Homepage http://www.jordis-lank.de/ oder über ihr Facebook Profil https://www.facebook.com/jordis.lank in Kontakt treten.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Hoch im Norden hat Ronan nicht nur die Insel Lannoch für sich gewonnen, sondern auch das Herz der Prinzessin Eila. Zurück in Raukland muss er jedoch nicht nur gegen seinen Bruder kämpfen, der ihm den Thron streitig macht, sondern auch gegen seinen Vater: Erst will Ronan die Insel Lannoch nicht hergeben, dann besteht er darauf, Eila zu heiraten, obwohl sein Vater ihn mit der Prinzessin Angents vermählen will. Diese Heirat würde den lange verfeindeten Ländern endlich Frieden bringen. Wird Ronan seine Liebe zu Eila dieser Aufgabe opfern?

Meine Meinung:
Ich hatte ja bereits nach dem ersten Buch erwähnt, dass ich auf jeden Fall weiterlesen will und war nun auf das zweite Buch sehr gespannt.
Ronan ist wieder in Raukland eingetroffen und kann, wie so oft, die Entscheidungen seines Vaters nicht nachvollziehen. Denn König Azel ist immer noch unberechenbar. Und der bisher verschollene Bruder Broghan macht Ronan nicht nur den Anspruch auf den Thron streitig, mit seinen brutalen Handlungen macht er sich bei dem Volk sehr unbeliebt. Ronan weiß wirklich nicht, was er machen soll, denn seinem  Bruder will er auch nicht die Herrschaft über Raukland überlassen. Schwere Entscheidungen müssen getroffen werden. Außerdem befindet sich Ronan  in einem Zwiespalt, er liebt Eila von der Insel Lannoch, soll aber aus politischen Gründen die Tochter des Königs von Angents heiraten.

In früheren Zeiten mussten die jungen Leute wesentlich eher als heutzutage Verantwortung übernehmen. Darauf wurden sie auch von klein an vorbereitet. Diesmal hatte ich allerdings das Gefühl, dass sowohl Eila als auch Ronan noch ziemlich "unreif" sind. Leider handelten sie öfter unüberlegt und brachten sich und andere in große Gefahr. Aber ich mochte beide ja sehr gut leiden und habe es ihnen (fast) verziehen. Zumindest war ihr Verhalten der Anlass zu  spannenden Situationen.

Jordis Lank hat es auch diesmal wieder sehr gut verstanden und mich von Anfang bis Ende an das Buch gefesselt. Ging es im ersten Buch noch verhältnismäßig "ruhig" zu, gibt es im zweiten gleich von Anfang an wesentlich mehr Action, es war ein ewiges Hauen und Stechen und Tote gab es auch nicht wenig. Aber so ist es leider, wenn der eine dem anderen etwas nicht gönnt.  Mir hat der Schreibstil ja schon im ersten Buch gefallen und hier waren die Beschreibungen von der Umgebung und allem anderen so hervorragend, dass ich wieder das Gefühl hatte, vor Ort zu sein.

Nun freue ich mich, dass ich das nächste Buch  sofort im Anschluss lesen kann.  Denn mich interessiert es sehr, wie es weitergeht, zumal in der  Geschichte einige wichtige und überraschende Wendungen eintraten, die alles beeinflusst haben.

Das Buchcover gefällt mir sehr gut, bei allen Büchern wurde die Burg genommen, nur die Hintergrundfarbe ändert sich und hier finde ich die Farbe ausgesprochen passend.

Fazit:
Wer Buch eins gelesen hat, wird um Buch zwei nicht herum kommen und schon gar nicht am dritten. Die Trilogie macht süchtig!  Ich bin dann mal weg und lese weiter ;)

Keine Kommentare: