Mittwoch, 6. August 2014

Rezension - Geschickt eingefädelt

Autorin: Molly O'Keefe

Titel: Geschickt eingefädelt

Genre: Roman

Version: Broschiert

erschienen: 10. Juli 2014

Seiten: 384

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Mira Taschenbuch
zu kaufen: klick hier 

Molly O’Keefe hat schon immer davon geträumt, Autorin zu sein (abgesehen von den Momenten, in denen sie Floristin, Köchin oder Cowgirl werden wollte). Mit Mann und zwei Kindern lebt sie im kanadischen Toronto. Wenn sie nicht im Park ist oder das Kinderzimmer aufräumt, arbeitet Molly an ihrem nächsten Roman und träumt davon, mal wieder eine Tasse Kaffee ohne Unterbrechung zu Ende zu trinken.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Frech, witzig, sexy – und zutiefst berührend: Der Auftakt zu Molly O’Keefes aufregender Trilogie. Eishockey-Profi Luc Baker ist fuchsteufelswild: Sein sterbenskranker Vater, zu dem er jeglichen Kontakt abgebrochen hat, will ein blondes Flittchen heiraten! Wütend reist Luc nach Texas, um sich die vermeintliche Erbschleicherin Tara vorzuknöpfen – und erfährt, dass alles nur ein Plan war, um ihn nach Hause zu locken. Modedesignerin Tara ist verzweifelt: Lyle Baker hat sie aus einer Notlage gerettet und ihr den Job als Geschäftsführerin des Familienbetriebs gegeben. Doch jetzt ist er tot – und sie muss sich mit seinem Sohn Luc herumschlagen, der sie am liebsten in die Wüste schicken würde. Und leider ist Luc nicht nur schrecklich dickköpfig, sondern auch schrecklich attraktiv …

Meine Meinung:
Da hat Lyle Baker wirklich einiges geschickt eingefädelt. Erst lockt er seine beiden Kinder mit einer Verlobungsanzeige nach Hause und später knüpft er ans Erbe bestimmte Bedingungen. Das alles zeigt einem doch, dass Menschen manipuliert werden können und der Vater ihr Verhalten aber richtig eingeschätzt hat.
Wer jetzt  eine einfache Liebesgeschichte erwartet, denn nach dem Anfang meint man, zu wissen, wie sich alles entwickeln könnte, der wird enttäuscht.
Luc hat große gesundheitliche Probleme und tut sich sehr schwer, die richtigen Entscheidungen zu treffen.
Seine Schwester Vic ist Witwe und steht leider mittellos da, da ihr Mann nur Schulden hinterlassen hat. Sie weiß nicht, wie sie ihrem kleinen Sohn eine gute schulische Ausbildung ermöglichen kann.
Tara hat ebenfalls eine schwere Zeit hinter sich, aber sie hatte Glück und Lyle Baker getroffen, der ihr Arbeit gegeben hat und ein neues Zuhause. Aus Freundschaft zu ihm spielt sie den Kindern die künftige Braut vor.

Molly O'Keefe hat den Beteiligten interessante Charaktere zugeordnet und die meisten kommen auch sehr sympathisch herüber. Luc und Tara mochte ich beide, obwohl ich manchmal ihr Verhalten nicht so richtig nachvollziehen konnte. Aber es ist eben "nur" ein Buch und da muss das so sein, damit die Handlung interessant bleibt.
So richtig einordnen konnte ich Vic und Eli, den Cowboy der Ranch, nicht. Vic hätte ich gerne mal geschüttelt und ein paar ernste Worte mit ihr geredet. Bei Eli war ich mir sehr unsicher, auf der einen Seite hält er zu Tara und hilft ihr und dann wieder ist er sehr mürrisch. Wenn ich das richtig gesehen habe, werde ich im zweiten Buch etwas mehr über ihn erfahren.

Wie ich schon erwähnte, es ist kein leichter Liebesroman. Alle haben wirklich große Probleme, die verarbeitet werden müssen. Einiges stimmt einen auch nachdenklich. Aber Humor und Spannung kamen in diesem Buch auch nicht zu kurz.
Von der Autorin hatte ich bisher noch nichts gelesen und ich war nun gespannt auf dieses Buch. Der Schreibstil gefällt mir gut, es ließ sich sehr flüssig lesen und ich habe es dann auch in kurzer Zeit durch gelesen. Und obwohl ich einige Entwicklungen voraussehen konnte, gab es immer wieder interessante und spannende Wendungen, die mich neugierig machten auf das, was denn nun noch alles passieren wird.

Fazit:
Als nette Sommerlektüre ist dieses Buch bestens geeignet. Schade nur, dass ich eine Weile auf die beiden Folgebücher warten muss. Denn nun bin ich neugierig und gespannt, wie sich alles entwickeln wird.

Ich wurde auf dieses Buch durch die Seite BloggDeinBuch aufmerksam und freue mich, dass ich es als Rezensionsexemplar erhalten habe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen