Dienstag, 26. August 2014

Rezension - Zur Hölle mit Seniorentellern



Autorin: Ellen Berg

Titel: Zur Hölle mit Seniorentellern!

Genre: Humor

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 15. Mai 2014

Seiten: 302

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: atb = Aufbau Verlag
zu kaufen: klick hier


Die Autorin Ellen Berg, geboren 1969, studierte Germanistik und arbeitete als Reiseleiterin und in der Gastronomie. Heute schreibt und lebt sie mit ihrer Tochter auf einem kleinen Bauernhof im Allgäu.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Elisabeth und ihre schrägen Freunde im Altersheim haben da ganz andere Pläne: raus aus dem Heim und rein ins Leben. Nur woher kriegen sie das nötige Kleingeld für ihre Fluchtaktion? Legal, illegal – total egal! Mit Witz, Charme und einer ordentlichen Portion krimineller Energie beginnt der irre Trip in die Freiheit. Elisabeth ist siebzig und eigentlich noch ganz fit. Doch das Leben scheint gelaufen, als ihre Töchter sie gegen ihren Willen in ein Altersheim stecken. Endstation? Aber doch nicht mit Elisabeth! Bald schon schmiedet sie Fluchtpläne, zusammen mit einigen skurrilen Mitbewohnern. Einer von ihnen ist ein rasend attraktiver älterer Herr, der ihr Herz im Sturm erobert. Die eigenwilligen Senioren träumen vom goldenen Herbst im sonnigen Süden. Fragt sich nur, wie sie an genügend Geld für ihre Flucht kommen. Wild entschlossen hecken sie einen kriminellen Plan aus.

Meine Meinung:
Elisabeth feiert ihren siebzigsten Geburtstag und das Geschenk ihrer Töchter bringt nicht nur sie außer Fassung. Ihre drei Töchter haben doch tatsächlich entschieden, dass sie in eine so genannte Seniorenresidenz ziehen soll. Natürlich ohne mit der Mutter darüber zu sprechen. So wütend wie Elisabeth war, war ich dann auch. Ich dachte mir, das kann ja wohl nicht sein. Was sind das für Töchter und wer sagt, dass siebzigjährige alt sind. In meinem Umfeld gibt es viele in dem Alter und ihnen merkt man das Alter überhaupt nicht an.
Man merkt, ich war sofort voll drin in dieser Geschichte, natürlich auf Seite von Elisabeth.
Umso mehr hat es mich gefreut, was einige Bewohner planen und Elisabeth in ihre Runde aufnehmen.

Mit sehr viel Humor schildert Ellen Berg, was den Senioren alles so passiert, als sie ihre Fluchtidee umsetzen wollen. Ich dachte fast, dass Murphy sie besonders mag, denn es entwickelte sich vieles nicht so, wie sie es gerne gehabt hätten. Immer wenn ich dachte, na endlich, nun haben sie es geschafft, kam wieder etwas anderes dazwischen.  Obwohl es nicht ganz gesetzeskonform war, was sie planten, war ich immer auf Seite der Senioren und hätte mir das Video gerne angesehen und wohl auch zur Erhöhung der Leix beigetragen. Was ich nun damit meine, kann jeder gerne in dem Buch nachlesen.

Es versteht sich von selbst, dass einige Beteiligte nicht in meinen Freundeskreis aufgenommen werden. Aber es gab genügend, die mein Herz sofort erobert hatten. Ich fand toll, welche Charaktere den einzelnen zugeordnet wurden. Schrill, kauzig, liebenswert - alles kam vor. Und die Senioren haben bewiesen, dass sie in manchen Augen zwar alt sind, aber trotzdem noch einiges bewegen können.
Achja, mit einer Tochter von Elisabeth hatte ich mich am Ende ausgesöhnt.

Die Autorin hat in diesem humorvollen Buch allerdings auch Themen angesprochen, die leider im wirklichen Leben nicht selten vorkommen. So mancher Arzt oder Heimleiter sollte sich mal etwas mehr Gedanken machen und sein Verhalten ändern. Deshalb kann einen das Buch nicht nur zum Lachen bringen, sondern auch sehr nachdenklich machen.

Ich kenne schon viele Bücher des Verlages und bin immer wieder von dem Buchcover begeistert. Wenn ich eins der Bücher auf einem Verkaufstisch sehe, zaubert der Anblick meist ein Lächeln in mein Gesicht.

Fazit:
Obwohl ich zu Beginn des Buches etwas sehr kritisch war, ist es doch ein Buch, das ich gerne weiter empfehle.

Beim Verlag möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken. Ich hatte dort für ein anderes Buch nachgefragt, das leider nicht mehr zur Verfügung stand, ich aber nun im Buchladen meines Vertrauens abholen kann.

Keine Kommentare: