Donnerstag, 18. September 2014

Rezension - Afterburn - Ekstase / Aftershock - Erlösung

Autorin: Sylvia Day

Titel: Afterburn - Ekstase / Aftershock - Erlösung

Genre: Erotik, Roman

Version: eBook und Broschiert

erschienen: 10. September  2014

Seiten: 300

Altersempfehlung: Erwachsene!

Verlag: Mira Taschenbuch
zu kaufen: klick hier



Die Nummer-1-Bestsellerautorin Sylvia Day stand mit ihrem Werk an der Spitze der New York Times-Bestsellerliste sowie zahlreicher internationaler Listen und hat bereits mehr als ein Dutzend preisgekrönter Romane geschrieben, die in über dreißig Sprachen übersetzt wurden. Sylvia Day gewann mit ihrem Werk die Auszeichnung "Amazon´s Best of the Year" in der Kategorie Liebesroman sowie den Kritikerpreis der RT Book Reviews. Sie war für den "Goodreads Choice Award" als beste Autorin sowie zweimal für den "RITA Award" nominiert.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Man sollte Geschäftliches und Vergnügen immer trennen.
Man sollte politische Entscheidungen nie im Schlafzimmer treffen. Und dennoch habe ich beides getan, als ich mich mit Jackson Rutledge einließ. Ich kann also nicht behaupten, ich wäre nicht gewarnt worden.

Zwei Jahre später kam er einfach hereinspaziert und mischte sich in einen Deal ein, für den ich hart gearbeitet hatte. Unter der Anleitung von Lei Yeung, einer der erfolgreichsten Geschäftsfrauen in New York, hatte ich ein oder zwei Dinge dazugelernt seit Jax abgehauen war. Ich war nicht mehr das Mädchen von damals, aber er schien unverändert. Es war anders als das letzte Mal, denn nun wusste ich genau worauf ich mich einlasse - und wie schnell ich ihm wieder verfallen könnte.

Jax bewegte sich ausschließlich in seinem exklusiven Universum voller Glamour, Sex und Privilegien - aber da kannte ich mich nun auch aus. In der kalten Geschäftswelt gab es eine wichtige Regel: Halte deine Feinde nah bei dir, aber deine Ex-Lover noch näher ...

Meine Meinung:
Als ich mich für dieses Buch interessierte, war mir nicht gewusst, dass es in der Hauptsache um Erotik geht. Aus dem Klappentext war dies nicht zu entnehmen und aus der Erfahrung heraus weiß ich, dass der Buchtitel auch nicht immer aussagekräftig ist. So war ich zunächst etwas überrascht.

Gianna Rossi hat drei Brüder und liebevolle Eltern, bei denen sie sich geborgen und wohl fühlt. Auf ihre Familie kann sie sich verlassen. Ihre Familie betreibt seit drei Generationen ein Lokal in Little Italy. Aber Gianna möchte dort nicht auch noch einsteigen, sondern bewirbt sich nach abgeschlossenem Studium bei Lei Yeung als Assistenten. Sie wirkt bei ihrem Vorstellungsgespräch sehr überzeugend und bekommt den Job.
Nach einem Jahr ist die Zusammenarbeit der beiden Frauen sehr eng und sie sind dabei, einen fabelhaften Deal an Land zu ziehen. Sie wollten zwei erstklassige Köche unter Vertrag nehmen und etwas besonders mit ihnen aufziehen. Leider geht da irgendetwas schief . Es tauchen auf einmal der ehemalige Partner von Lei und auch Jackson Rutledge auf, mit letzterem hatte Gianna eine kurze leidenschaftliche Affäre. Beide wollen die Köche abwerben und bieten einen besseren Vertrag an.

Nun beginnt eine Zeit, in der Gianna hin und her gerissen wird. Sie stellt fest, dass es noch eine enorme sexuelle Bindung zu Jax gibt, der sie nicht widerstehen kann. Auf der anderen Seite verbirgt er etwas vor ihr und sie fragt sich auch, warum er sich in ihr Geschäftsleben einmischt.
Bis der Leser endlich erfährt, warum Jax Gianna damals verlassen hat und sich auch jetzt nicht so ganz offen zu ihr verhält, dauert es sehr lange. Dafür sind die Beschreibungen, was die beiden so treiben sehr ausführlich. Obwohl ich ja nicht der große Fan von erotischen Büchern bin, macht es mir nichts aus, wenn in den Büchern diese Szenen abgehandelt werden. Aber in diesem Fall war es mir einfach zu viel. Außerdem fand ich die äußerst vulgären Wörter sehr abstoßend. Es hat mich regelrecht geärgert. Ich habe auch wirklich überlegt, das Buch einfach zur Seite zu legen. Allerdings wollte ich wissen, wie sich die anscheinend nebensächliche Geschichte entwickelt. Man kann ja Szenen überfliegen, was ich dann auch machte.
Wenn ich nun die erotischen Sachen außer Acht lasse, hatte das Buch für mich keinen besonderen Inhalt.

Mich würde jetzt wirklich mal interessieren, welchen Einfluss die Übersetzer solcher Bücher haben. Es mag ja sein, dass die Worte, die im Zusammenhang mit Sex fallen, wie zum Beispiel f***en, b***en und v***ln, im amerikanischen ganz andere Bedeutungen haben. Im deutschen ist es schlicht und ergreifend eine vulgäre Sprache und  eigentlich sprechen Erwachsene aus dem Umfeld, in denen sich Jax und Gianna bewegen, nicht diese Sprache, Man kann auch sehr nett sagen, ich möchte fantastischen Sex mit Dir haben oder lass uns ins Bett gehen. Wie gesagt wirkte diese Sprechweise auf mich sehr abstoßend.

Fazit:
Da mich das Buch nicht überzeugen konnte, möchte ich es auch ungerne weiterempfehlen.

Trotzdem bedanke ich mich bei Blogg Dein Buch für das Rezensionsexemplar

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen