Sonntag, 14. September 2014

Rezension - Totengrund

Autorin: Tess Gerritsen

Titel: Totengrund

Genre: Thriller

Version: eBook, Taschenbuch, gebunden und Hörbuch

erschienen: 15. Mai 2012

Seiten. 416

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: blanvalet
zu kaufen: klick hier


Die Autorin Tess Gerritsen schreibt knallharte Thriller, unter die Haut gehende Krimis und gilt international als Meisterin der Spannung. Dabei hat die in San Diego aufgewachsene Tess Gerritsen gar nicht vorgehabt, Schriftstellerin zu werden. Nach einem Medizinstudium und anschließender Tätigkeit als Internistin in Honolulu, Hawaii, schien ihre Laufbahn festgelegt. Während ihres Mutterschaftsurlaubs schrieb sie dann eine Kurzgeschichte, die sofort prämiert wurde. Damit stellten sich die Weichen ihres Lebens neu. Ihre Karriere als Medizinerin hat sie mittlerweile an den Nagel gehängt und ist "Vollzeitautorin". Privat liebt sie es eher friedlich: Nach ihren Hobbys befragt, nennt sie Gartenarbeit und Musik. Gerritsen lebt mit ihrem Mann und ihren Söhnen in Camden, Maine.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Dr. Maura Isles will in Kingdom Come Zuflucht vor dem Schneechaos finden. Doch es sieht aus, als hätten die Bewohner ihre Häuser nur Minuten vor ihrer Ankunft fluchtartig verlassen: Fenster und Türen stehen offen, Tische sind gedeckt – doch das Essen auf den Tellern ist festgefroren, kein Mensch weit und breit … Mauras Spur verliert sich. Bis eine Unfallmeldung Jane Rizzoli in Boston erreicht: Ein Wagen mit vier Insassen ist in eine Schlucht gestürzt. Unter den Toten ist eine Frau in Mauras Alter, und im Fond liegt ihr Gepäck …

Meine Meinung:
Puh, das Buch war so spannend und ich hatte mal wieder eine Lesenacht, weil  ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte.
Ganz unbewusst bin ich mit diesem Buch mitten in einer Serie gelandet. Allerdings hatte ich keine Probleme mit allem klar zu kommen, denn das Buch an sich war abgeschlossen und wenn ich Wissenslücken hatte, dann gab es kurze Hinweise auf Geschehnisse der Vergangenheit.

Eigentlich wollte sich Dr. Maura Isles nach einer Tagung in Wyoming noch etwas die Gegend ansehen. Aber ihre Pläne änderte sie schnell, nachdem sie Doug, den sie aus der Schulzeit kannte, wiedertraf. Denn er lud sie ein mit ihm, seiner Tochter und einem befreundeten Paar ein Wochenende im Schnee zu verbringen.
Hätte sie geahnt, was alles passieren wird, hätte sie mit Sicherheit abgelehnt. Trotz Navi verfahren sie sich und statt zu wenden, landet das Auto im Graben. Der Weg zurück war zu Fuß zu weit und als Maura einen Hinweis auf einen Ort entdeckt, machen sie sich auf den Weg, denn es schneit immer mehr. Was sie dort antreffen, kommt schon etwas gruselig rüber. Die Bewohner scheinen den Ort fluchtartig verlassen zu haben. Was Maura und die anderen nun erleben ist wirklich sehr spannend beschrieben.
Da keiner wusste, das Maura diesen Ausflug vor hatte, fiel es ihren Freunden, die die Suche nach ihr einleiteten sehr schwer, die Spur zu finden. Nun konnte ich gleichzeitig lesen, was Jane Rizzoli und ihr Mann unternahmen, um sie zu finden und verfolgen, wie Maura und ihre Leute versuchten den Weg zurück zu finden.

Maura und ihre Freunde fand ich sehr sympathisch. Einige Szenen waren auch sehr humorvoll beschrieben, Wie zum Beispiel der Abend, an dem Jane und ihr Mann die kleine Tochter nicht ins Bett bekamen.

Ich erwähnte ja schon, dass ich so gefesselt war und keine Stelle im Buch fand, an dem ich eine Lesepause hätte einlegen können. Mit Sicherheit werde ich mich nun informieren, ob nach diesem Buch  weitere Folgen geschrieben wurden.

Fazit:
Dieses spannende Buch kann ich jedem nur empfehlen und es hat mir auch nichts ausgemacht, die vorherigen nicht zu kennen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen