Dienstag, 4. November 2014

Rezension - Frühstück inklusive



Autorin: Frieda Lamberti

Titel: Frühstück inklusive

Genre: Roman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 4. November 2014

Seiten: 134

Altersempfehlung: Erwachsene



Frieda Lamberti ist das Pseudonym der Autorin. Die gebürtige Hamburgerin ist Langzeitehefrau, Mutter, Oma von vier Enkelkindern und lebt mit ihrem Mann und ihrem Hund Kurt in der Lüneburger Heide. Sie zählt sich zu den spätberufenen Schreiberinnen. Erst im Alter von 50 Jahren veröffentlichte sie ihren Debütroman Ausgeflittert. Frieda liebt Familiengeschichten, in denen auch Frauen jenseits der magischen Vierzig vorkommen. Es folgten binnen kurzer Zeit zahlreiche Kurz- und Fortsetzungsromane, die unter dem Serientitel HAMBURGER DEERNS erschienen sind.
»Ich mag Geschichten, die das Leben schreibt. Meine weiblichen Protagonistinnen sind frech, schlagfertig und lassen sich so schnell nicht unterkriegen, ganz so wie es auch meine Art ist. Die Geschichten eignen sich ideal für den kleinen Lesehunger zwischendurch, mal spannend, mal humorvoll, mal dramatisch, auch schon mal makaber und skurril, aber niemals vorhersehbar.«

Kurzbeschreibung, übernommen:
Edda Fischer ist in Hamburg auf Wohnungssuche. Ihr Lebenspartner Achim hat ihr genau sieben Tage Zeit gegeben, sein Haus zu verlassen und sich eine neue Bleibe zu suchen, was in der Hansestadt schlichtweg unmöglich ist. Edda zieht daraufhin in die Lüneburger Heide zu ihrer Schwester Pia. Während Pia von Heidschnucken und Hünengräbern die Nase gestrichen voll hat und lieber heute als morgen das Jobangebot eines Pariser Galeristen annehmen würde, findet Edda immer mehr Gefallen am romantischen Landleben. Als Pia ihrer Schwester gesteht, dass das Haus bald zwangsversteigert wird, handelt Edda und übernimmt das verschuldete Anwesen. Mit ihrer Entscheidung, im Ort ein Bed and Breakfast Inn zu eröffnen, macht sie sich im Dorf vor allem den Bürgermeister zum Feind, der es auf ihr Grundstück abgesehen hat, um dort ein Hotel zu bauen. So idyllisch wie Edda es sich vorgestellt hat, gestaltet sich ihr neues Leben nicht. Aber sie gibt nicht auf.

Meine Meinung:
Das war mal wieder ein Buch, was mir sehr gefallen hat. Eine Mischung aus ganz normalem Alltag und Wunschtraum einer Frau, die ihr Leben neu gestalten möchte.
Edda, eine Hamburgerin mit dem Herzen am rechten Fleck und einem Mund, der manchmal zu schnell etwas freches sagt, zieht aufs Land, in das geerbte Haus der Großmutter. Dort erwarten sie einige Überraschungen und reichlich Kosten. Außerdem legt sie sich mit dem Bürgermeister des Dorfes an, der sehr selbstherrlich regiert. Allerdings bekommt sie ihr Privatleben nicht so richtig in Griff, wie sie es gerne hätte. Mit ihrem Ex-Freund spricht sie wenig über ihre Gefühle, dafür umso mehr mit ihrem Chatfreund, der sie in allem unterstützt und viele Tipps gibt. Aber wer ist der große Unbekannte? Bis zum Ende habe ich es nicht gewusst und war auch sehr überrascht über Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hatte.

Es ist Frieda Lamberti ein weiteres Mal  gelungen, ein fesselndes Buch für den Lesehunger zwischendurch zu schreiben. Inzwischen weiß ich ja, dass ihre Geschichten nicht vorhersehbar sind und ich lasse mich gerne darauf ein. Wie ich bereits erwähnte, wusste ich bis zum Schluss nicht, wer der große Unbekannte ist und bin immer wieder verblüfft, was ihr so alles einfällt, um mich als Leserin immer wieder zu überraschen.

Fazit:
Da diese Geschichten immer wieder neue Überraschungen verbergen, wird es auch nicht langweilig, Bücher von Frieda Lamberti zu lesen. Empfehlen kann ich sie alle.

1 Kommentar:

  1. sehr schöne Rezi! Ich mag das Cover sehr :)

    P.S. Ich würde mich freuen, wenn du bei mir mal vorbeischaust. Vor kurzem habe auch ich meinen ersten Roman veröffentlicht und suche dafür noch Buchblogger. Ich würde mich jedenfalls freuen :)

    Liebst,
    Marie

    AntwortenLöschen