Samstag, 13. Dezember 2014

Rezension - Fest der Herzen


Autorin: Linda Lael Miller

Titel: Fest der Herzen

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook und broschiert

erschienen: 11. Oktober 2013

Seiten: 384

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Mira Taschenbuch



Die Autorin Linda Lael Miller wuchs in Washington, dem nordwestlichsten Bundesstaat der USA, auf. Ihre Karriere als Autorin, die 1983 begann, ermöglichte ihr, in England und Italien zu leben, bevor sie wieder in den weiten Westen zurückkehrte, dem bevorzugten Schauplatz ihrer Romane. Linda Lael Miller engagiert sich für den Tierschutz und ist Gründerin einer Stiftung zur Förderung von Frauenbildung.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Geständnis unterm Weihnachtsbaum: Ob verirrtes Rentier, depressives Pony oder der ältere Herr, der sich für den Weihnachtsmann hält: Nichts davon kann die hilfsbereite Tierärztin Olivia
O'Ballivan erschüttern. Das schafft nur ihr neuer Nachbar Tanner Quinn mit seinem Charme. Doch der gefragte Architekt bleibt nie lange an einem Ort. Für ihn ist das Projekt im verschlafenen Stone Creek bloß ein Zwischenspiel. Auch seine Nacht mit Olivia?
Schicksalstage - Liebesnächte: Ashley O'Ballivan ist hübsch, liebenswert und erfolgreich - aber immer noch Single. Und gar nicht glücklich darüber. Besonders in der besinnlichen Weihnachtszeit träumt sie davon, romantische Stunden mit dem Mann ihres Lebens zu verbringen. Allerdings sieht es nicht so aus, als ob dieser Traum sich bald erfüllen würde - oder? Denn überraschend kehrt ihre große Liebe Jack McCall nach Stone Creek zurück ?

Meine Meinung:
Auf der Suche nach einem Buch, dass sich wunderbar in der Weihnachtszeit lesen lässt, habe ich dieses gefunden. Auslöser war allerdings in erster Linie das tolle Buchcover, was mir ausgesprochen gut gefällt. In dieser Ausgabe, die ich gefunden hatte, sind zwei Bücher vereint, deshalb schreibe ich auch zu jedem eine eigene Meinung.

Geständnis unterm Weihnachtsbaum. Ich wusste ja nicht, worauf ich mich da einließ, als ich mit dem Lesen begonnen hatte. Olivia O'Ballivan hat sofort den Weg in mein Leserherz gefunden. Sie arbeitet als Tierärztin in einem kleinen Ort und könnte auch Dr. Doolittle heißen. Sie hat einen ganz besonderen Draht zu den Tieren. Sehr gut haben mir die Dialoge mit ihrer Hündin Ginger gefallen und ich musste manches Mal schmunzeln. Ich lernte in diesem Buch aber auch Rodney und Kris Kringle kennen und ich wollte, genau wie einige Beteiligte an ein Weihnachtswunder glauben.
Aber es gab nicht nur etwas zum Schmunzeln, das wahre Leben blieb nicht außen vor. Die O'Ballivan Kinder wurden sehr früh von ihrer Mutter verlassen und hatten sehr darunter gelitten. Aber auch Tanner Quinn und sein Tochter haben eine Vergangenheit, die aufgearbeitet werden will, Ob und wie sie es alle schaffen und auch die Weihnachtszeit genießen können, hat die Autorin sehr fesselnd geschildert.

Schicksalstage - Liebesnächte. War das erste Buch so richtig etwas fürs Herz, brachte das zweite es aufgeregt zum Klopfen. Denn es wurde richtig spannend und ich war so gefesselt und wollte unbedingt wissen, wie es endet. Das Schlimmste musste befürchtet werden.
Ashley O'Ballivan hat sich schon früh in Jack McCall verliebt. Allerdings hatte er einen ausgesprochen gefährlichen Job  und kam schwer krank von einem Einsatz in ihr kleines Hotel zurück. Nach und nach erfährt Ashley, was alles passiert ist und dass sie selber in Gefahr schweben könnte. Wie ihre Familie mit dieser Situation umgeht, hat die Autorin wieder sehr fesselnd beschrieben.  Ich konnte wirklich nicht ahnen, wie alles enden würde.
Nebenbei habe ich auch einiges von meinen geliebten Protagonisten des ersten Buches erfahren, was mich sehr gefreut hat. Und passend für ein Weihnachtsbuch endet die Geschichte wieder an einem Weihnachtstag.

Fazit:
In diesem Buch findet der Leser viel Spannung und auch etwas fürs Herz. Ich empfehle dieses Buch gerne weiter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen