Samstag, 20. Dezember 2014

Rezension - O Du Fröhliche, o du tödliche


Autorin: Mila Roth

Titel: O Du Fröhliche, o du tödliche Fall 8 von Markus Neumann und Janna Berg

Genre: Krimi

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 7. Dezember 2014

Seiten: 196

Altersempfehlung: Erwachsene


Mila Roth ist ein Pseudonym der Autorin Petra Schier. Sie ist 1978 geboren und lebt mit Mann und Hund in einer kleinen Gemeinde in der Eifel. Sie studierte Geschichte und Literatur an der Fernuniversität Hagen, und arbeitet seit 2003 als freie Autorin. Unter ihrem Realnamen Petra Schier erscheinen ihre sehr erfolgreichen historischen Romane im Rowohlt Taschenbuch Verlag, ihre Weihnachtsromane u.a. bei Rütten & Loening. Unter dem Pseudonym Mila Roth veröffentlicht die Autorin verlagsunabhängig verschiedene Buchserien.

Kurzbeschreibung, übernommen:
So hatte sich Janna Berg das Weihnachtsfest nicht vorgestellt! Da sie sich seit ihrem letzten gemeinsamen Abenteuer etwas besser verstehen, besucht sie ihren Geheimdienst-Partner Markus Neumann am Heiligen Abend in dem kleinen Irish Pub HellHole, um ihm ein bisschen Gesellschaft zu leisten. Leider ist Markus’ Exfreundin, die Agentin Alexa Baumgartz, auf die gleiche Idee gekommen, was der weihnachtlichen Stimmung nicht gerade förderlich ist. Zu allem Überfluss wird Alexa dann auch noch vor Jannas Augen von einer Gruppe verkleideter Weihnachtsmänner entführt. Janna und Markus nehmen die Verfolgung auf und finden heraus, dass die Entführer zu einer gewaltbereiten Neonazi-Gruppierung gehören, gegen die Alexa einige Monate zuvor im Auftrag des BKA undercover ermittelt hat. Das Versteck der Geiselnehmer ist bald gefunden, doch dann fallen Schüsse, und plötzlich steht Janna ganz allein da …

Meine Meinung:
Ich kann mir gut vorstellen, dass Janna sich den Weihnachtsabend anders vorgestellt hatte. Aber sie wird leider Zeugin, wie die Agentin Alexa entführt wird und ist nicht der Typ, sich dann aus der Angelegenheit heraus zu halten. Ganz spontan will sie Markus helfen und steckt schnell mittendrin in einem spannenden Fall.
Die beiden Protagonisten sind ja schon lange meine Lieblinge und mit Begeisterung verfolge ich immer wieder, wie sie gemeinsam schwierige Fälle lösen. Dabei kommen sie sich immer näher, was sie zwar merken, aber im Grunde nicht wahr haben wollen. Ich finde es köstlich, wie die beiden aufeinander reagieren und welche Schlüsse Personen ziehen, wenn sie sie gemeinsam erleben.
Auf jeden Fall hat Janna sich hervor ragend geschlagen. Die Agentin Alexa, die so gar nicht meine Sympathien hat, muss sich damit abfinden, dass die Hausfrau und Mutter doch nicht so dumm ist, wie sie es ihr gerne unterstellt.
Das  Buch habe ich nun aus verschiedenen Gründen zweimal in Abstand von wenigen Tagen gelesen und ich kann sagen, es fesselt mich jedes Mal. Ich weiß zwar, wie es ausgeht, aber Mila Roth schreibt so toll, dass es mich immer wieder packt.

Es wird damit Werbung gemacht, dass dieses Buch auch für Quereinsteiger empfehlenswert ist. Das stimmt, aber jeder Leser würde etwas  versäumen, wenn er die anderen Bücher nicht lesen würde.
Sehr hilfreich finde ich auch, dass am Anfang des Buches die beteiligten Personen genannt werden. So findet sich jeder sehr schnell zurecht.

Ein weiteres wirklich tolles Buch dieser Serie und natürlich passend zur Weihnachtszeit. Wer jetzt meint, der Krimi könnte auch zu anderen Zeiten spielen, mag vielleicht recht haben. Aber es kommt eine Weihnachtsstimmung auf, so toll ist nämlich das Familienleben am Heiligen Abend beschrieben.

achja, noch ein paar Worte zum Buchcover. Diesmal gefällt es mir ausgesprochen gut. Das Hauptmotiv bleibt ja und passend zu dem jeweiligen Inhalt werden Motive als besondere Hinweise gegeben. Und nun weiß ich auch, warum der rote Schuh dabei ist ;)

Fazit:
Es sollte keiner dieses Buch versäumen und wie ich schon erwähnte, es passt wunderbar zur Weihnachtszeit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen