Mittwoch, 11. März 2015

Rezension - Hochzeit mit Huhn


Autorin: Regina Mengel

Titel: Hochzeit mit Huhn - Gesamtausgabe

Genre: Frauenroman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 14. Dezember 2013

Seiten: 294

Altersempfehlung: Erwachsene


Die Autorin erblickte 1966 in Wuppertal das Licht der Welt, zog aus das Glück zu finden und landete in Köln. Dort verdiente sie lange Zeit ihr täglich Brot als Wortjongleurin im Vertrieb. Geschichten begleiteten ihr Leben, doch erst im Jahr 2010 machte sie ernst, sie nahm teil an einem Schreibkurs bei Rainer Wekwerth. Ehrenamtlich gibt sie Flüchtlingskindern Nachhilfe in der Deutschen Sprache und wirkt beim Ulla-Hahn-Haus in Monheim mit. Einige ihrer Texte hat sie in Anthologien, Literaturzeitschriften oder Hörbuch veröffentlicht. Wer mehr über Regina Mengel wissen möchte, ist herzlich auf ihre Homepage eingeladen.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Weg ist er … Ohne ein Wort des Abschieds. Lisa kann es nicht fassen. Sollte Simon sie wirklich aus Eifersucht auf ein Huhn verlassen haben? Eine Antwort bekommt sie nicht, denn Simon bleibt verschwunden. Einige Monate später tritt David in ihr Leben. Er gefällt ihr auf Anhieb, vor allem, da er sich als das genaue Gegenteil von Simon erweist. Auch David scheint sich verliebt zu haben, denn schon bald macht er Lisa einen Heiratsantrag. Oder sollte doch etwas anderes dahinter stecken? Turbulente Zeiten stehen Lisa bevor. Obendrein taucht Simon wieder auf. Mitsamt dem Samstagshuhn platzt er in die kirchliche Trauung …

Meine Meinung:
So ein verrücktes Huhn ;) dachte ich, darüber willst Du mehr lesen. Und geriet in eine völlig verrückte Geschichte.
Lisa hat sich sehr schnell für eine Hochzeit mit David entschieden, dabei kannte sie ihn erst kurze Zeit. Ob das gut ging? Schon das Kennen-lern-Kaffee-trinken bei seinen Eltern war sehr ungewöhnlich. Als dann Simon mit dem Huhn bei der kirchlichen Trauung erschien, war das Maß eigentlich voll und Lisa ganz fertig mit den Nerven. Wen wundert es da, dass es keine richtige Hochzeitsnacht gab und Lisa mit einem Kater in die Flitterwoche starten musste.

Die Autorin erzählt die Geschichte von Lisa, David und Simon im Wechsel, mal Vergangenheit, mal Gegenwart und einige Briefe von Simon finden den Weg ins Buch. Sehr interessant hat sie alles beschrieben. Wobei ich mich jetzt nicht unbedingt mit Lisa anfreunden konnte. Irgendwie mochte ich ihre Freundin Sakia viel lieber. Das liegt wohl auch daran, dass ich wirklich nicht mehr die geeignete Leserin für Chick-Lit bin. Ich kann oft nicht mehr das Verhalten der jungen Frauen nachvollziehen und eigentlich bin ich auch der Meinung, dass wir, also meine Generation in dem Alter reifer waren.
Aber gut, es ist ja "nur" ein Buch und soll den Leserinnen Spaß vermitteln. Spaß und Spannung gab es in diesem Buch.

Das Buchcover hat mir sehr gefallen, denn ich fand es sehr witzig und wahrscheinlich hat es bei mir auch den Ausschlag dazu gegeben, dieses Buch zu erwerben.

Fazit:
Ein leichter Frauenroman, nett für zwischendurch zu lesen.

Keine Kommentare: