Samstag, 2. Mai 2015

Rezension - Marder Ahoi!


Autorin: Kirsten Klein

Titel: Marder Ahoi! Eine mörderische Kreuzfahrt

Genre: Krimi

Version: eBook

erschienen: 23. September 2014

Seiten: 194

Altersempfehlung: Erwachsene



Die Autorin Kirsten Klein ist über 55 Jahre alt und wohnt bei Pforzheim. Das sind die Kurzinformationen, die ich über sie geben kann. Ausführlich hat sie bei Neobooks etwas geschrieben.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Steinmarder Mistie legt sich einen Benz zu und gerät dadurch auf einen Luxusliner. An Bord befreundet er sich mit Schiffskater Captain Nemo und Chihuahua-Hündin Lady. Deren steinreiches Frauchen Sophia soll während der Reise über Bord gehen. So jedenfalls planen es ihr frisch angetrauter Gatte Anton und seine Komplizin, die Schiffskellnerin Eva. Doch das tierische Trio möchte ihnen einen Strich durch die Rechnung machen. Captain Nemo kann zwar verhindern, dass Sophia einen Kaffee mit „Schuss“ trinkt, aber dann belauscht Mistie als lebender Pelzkragen um Evas Hals die nächsten Mordpläne. Die schließen auch den sympathischen jungen Tierarzt Sammy mit ein, der ein Auge auf Sophia geworfen hat und viel besser zu ihr passt. Die beiden wissen es nur noch nicht, denn Menschen können ja sooo begriffsstutzig sein! Unglücklicherweise muss Mistie niesen, bevor er wichtige Details erfährt und die Situation spitzt sich dramatisch zu. Wird es ihm und seinen Freunden trotzdem gelingen, Sophia zu retten?

Meine Meinung:
Tierische Krimis habe ich ja schon einige gelesen, aber bisher hatte ich noch nie einen Marder als Protagonisten dabei. Also war ich sehr gespannt auf dieses Buch.

Marder Mistie gerät ohne sein dazutun auf ein Kreuzfahrtschiff. Als er die ungewohnte Umgebung näher betrachten will, lernt er Lady eine Hündin und Nemo, den Schiffskater kennen. Er bekommt aber auch Gespräche mit, die sich gefährlich anhören. Das Frauchen Sophia soll umgebracht werden. Gemeinsam versuchen die drei nun zu retten, was zu retten ist. Was sie dabei erleben und wie sie es anstellen, hat die Autorin sehr humorvoll und spannend geschrieben.

Alle drei Tiere habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Mistie, der aus Hotel Mama geflogen ist und Probleme hat, alles richtig zu verstehen, denn Sprichwörter sind ihm unbekannt. Captain Nemo sieht sich im Bordkino am liebsten Filme an, vorzugsweise den Untergang der Titanic und Lady erzählt erfrischend, wie sie ihr Frauchen dressiert hat. Ich hatte viel Spaß beim Lesen, was sie alles anstellen mussten, damit die begriffsstutzigen Menschen endlich verstehen, was los ist.
Auch die Betrachtung aus Sicht der Tiere fand ich hervorragend geschildert.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen, Kirsten Klein hat so eine Art etwas so zu beschreiben, dass die Spannung sehr erhöht wird und ich als Leserin mit etwas ganz schlimmen rechne und dann schwenkt sie um und es scheint nur halb so schlimm.
Allerdings hat mir das Ende des Buches nicht so gut gefallen, ich hätte da gerne über einige Szenen etwas ausführlicheres gelesen. Es ging mir auf einmal alles zu schnell und dadurch blieben Fragen bei mir offen.

Das Buchcover finde ich ganz nett, aber diesmal hat es nicht dafür gesorgt, dass ich mich näher mit dem Buch befasst habe.

Fazit:
Wer Spaß an tierischen Krimis hat, wird an diesem sicher auch seine Freude haben. Spaß und Spannung kamen nicht zu kurz.

Eine weitere Anmerkung möchte ich noch machen. Leider gibt es immer mehr Leser, die die eBook-Piraterie unterstützen. Schade, denn wenn ich bedenke, wie viel Geld für "unnützes" Zeug ausgegeben wird und dann hat man noch nicht einmal einen relativ kleinen Betrag übrig, um Autoren, die es nicht so leicht wie andere haben, zu unterstützen. So habe ich an dem Flashmob teilgenommen, der am 30.4. und 1.5.2015 stattfand: Wir lieben eBooks und kaufen unsere eBooks legal,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen