Dienstag, 7. Juli 2015

Rezension - Aktenzeichen Luxus gegen Liebe



Autorin: Rike Stienen

Titel: Aktenzeichen : Luxus gegen Liebe

Genre: Frauenroman

Version: eBook

erschienen: 27. Juni 2015

Seiten: 228

Altersempfehlung: Erwachsene





Die Autorin Rike Stienen war einige Jahre als Rechtsanwältin und Mediatorin tätig, bevor sie sich ihren Traum erfüllte, eine Ausbildung zur Drehbuchautorin zu absolvieren. Seitdem entwickelt sie Stoffe für diverse Filmproduktionen, am liebsten romantische Komödien, die im Alpenvorland oder vor exotischer Kulisse spielen. Dabei ist es ihr wichtig, zwischenmenschliche Konflikte auf humorvolle Weise zu lösen. Mittlerweile sind zusätzlich einige Kurzgeschichten und Liebesromane veröffentlicht worden. Die Autorin lebt und arbeitet in der Nähe des Chiemsees und gehört verschiedenen Autorenverbänden an. Für den Delia-Literaturpreis 2015 war die Autorin als Jurymitglied tätig.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Das Leben von Rafael König scheint beruflich und privat perfekt zu sein. Er liebt seinen Anwaltsjob und seine Verlobte Nicole. Als Rafael aber unfreiwillig für seinen Freund Tim auf einem Kindergeburtstag bei der Familie Storm als Clown einspringen muss, ändert sich sein Dasein schlagartig. Plötzlich stellen die alleinerziehende Pia und ihre drei Kinder durch ihre völlig andere Lebensweise seinen Alltag und seine Wertvorstellungen auf den Kopf. Die Beziehung zu Nicole wird auf eine harte Probe gestellt, und seine Zukunftspläne geraten ins Wanken. Wird Rafael die richtige Entscheidung treffen?

Meine Meinung:
Von Rike Stienen habe ich inzwischen einige Bücher gelesen und war nun auf dieses gespannt. Vor allem das Buchcover hat mich neugierig gemacht, was könnte sich hinter diesen Motiven verbergen?
Eins sei schon mal erwähnt, beides, Porsche und Herz passten wunderbar zum Inhalt des Buches.

Rafael, der Karrieremann mit Geld und Pia, allein erziehende Mutter mit drei Kindern, zwei Welten prallen aufeinander. Durch Zufall lernen sie sich kennen und im Laufe der Zeit musste  Pia ein Vorurteil revidieren und bei Rafael geriet die Weltanschauung ins Wanken. Dazu hat nicht nur das nette und natürliche Verhalten von Pia beigetragen, auch die Kinder waren daran beteiligt. Pias Kinder waren ganz typisch, die Jungs kurz vor der Einschulung konnten wunderbar begeistert werden und die Tochter war im besten Zickenalter. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, alle Personen zu beobachten. Denn so komme ich mir manchmal vor. Ich habe das Gefühl vor Ort zu sein und bei allem zuschauen zu können und hatte auch gleichzeitig eine Ahnung, wie sich alles entwickeln würde. Soll ich nun sagen, es war für mich vorhersehbar oder besser, die Autorin hat die Geschichte so geschrieben, wie ich es mir gewünscht hätte.

Alle Beteiligten konnte ich sehr gut leiden,neben den Protagonisten gab noch Rehlein mit ihrem besonderen fürsorglichem  Verhalten und Tim, den besten Freund und Kollege von Rafael, der eigentlich der Auslöser zu allem war.
Die Geschichte um Pia und Rafael war an sich schon interessant zu lesen, da ließ sich die Autorin noch Nebenschauplätze einfallen. Amüsiert habe ich mich über die Dame mit der Tätowierung an besonderer Stelle, leiden konnte ich sie aber trotzdem nicht.

Riek Stienen ist es gelungen, eine Liebesgeschichte im Alltag verschiedener Personen unterzubringen. Ein einfaches Kennenlernen und sich Verlieben wäre auch zu langweilig für die Leserin. Trotzdem ist alles eigentlich sehr realistisch, auch die überraschenden Wendungen. Nun ja, nicht alle mögen ganz in Ordnung gewesen sein, aber dafür ist es ja eine Geschichte, es ist "nur" ein Buch.

Fazit:
Nicht immer kann ich mich für Liebesromane begeistern, aber dieser hat mir gefallen und wenn mich jemand nach schöner leichter Sommerlektüre fragt, werde ich dieses Buch empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen