Dienstag, 25. August 2015

Rezension - Bei Zugabe Mord!

Autorin: Tatjana Kruse

Titel: Bei Zugabe Mord!

Genre: Krimi

Version: eBook, broschiert und Hörbuch

erschienen: 14. Juli 2015

Seiten: 248

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Haymon Verlag
zu kaufen: klick hier

Die Autorin Tatjana Kruse, geboren 1960 in Schwäbisch Hall, schreibt seit 1996 Krimi-Kurzgeschichten und seit 2000 Kriminalromane. Sie gehört zu den beliebtesten Krimiautorinnen im deutschsprachigen Raum, besonders mit ihrer Serie rund um den stickenden schwäbischen Ex-Kommissar Seifferheld. Zahlreiche Veröffentlichungen, die auch in Fremdsprachen übersetzt wurden. Mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Marlowe-Preis (1996) und dem Nordfälle-Preis (2005), Nominierungen für den Agatha-Christie-Preis und den deutschen Frauenkrimipreis. Bei HAYMONtb: erschien 2014 "Grabt Opa aus!" Ein rabenschwarzer Alpenkrimi und 2015 der Auftakt zu ihrer Krimi-Trilogie rund um die schillernde Opernsängerin Pauline Miller: "Bei Zugabe Mord. Eine Diva ermittelt im Salzburger Festspielhaus".

Kurzbeschreibung, übernommen:
Eine Diva in Nöten und eine tote Maus am Fußabstreifer
Bei den Salzburger Festspielen wird neuerdings mehr gestorben als gesungen. Nachdem die exzentrische Primadonna Pauline Miller eine morbide Drohbotschaft erhalten hat - vor ihrer Tür liegt eine tote Maus mit der Nachricht "Aus die Maus" -, verstummt während der Proben zu Mozarts "Entführung aus dem Serail" ein Sänger nach dem anderen - für immer. Die Millerin, eine echte Operndiva, die ihren Beruf schrill und mit Herzblut ausübt, kann das natürlich nicht einfach so akzeptieren. Also wird die Sopranistin zur Schnüfflerin und fühlt verdächtigen Opernfeinden auf den Zahn. Bis sie sich plötzlich selbst in Gefahr sieht, bald ihre letzten Töne geträllert zu haben …

Meine Meinung:
Ein Krimi, der in Salzburg spielt? Das machte mich doch schon wieder neugierig auf das Buch und ich sollte auch nicht enttäuscht werden. Allerdings war dieser Krimi ganz anders geschrieben, als ich es gewohnt war. Die Protagonistin Pauline ist eine Kollegin der Ermordeten. Der Ermittler Pittertatscher spielt eher eine Nebenrolle in dieser Geschichte. Aber es sollte mich nicht wundern, denn schließlich ist Pauline eine Primadonna, was sie oft genug genießt und manchmal so richtig ausnutzt.  Überhaupt hat sich die Autorin eine Reihe ganz besonderer Charaktere einfallen lassen, die sie den Beteiligten zugeordnet hat, es hat richtig Spaß gemacht, diese Personen zu beobachten. Sogar der kleine Hund, der im übrigen auf dem Buchcover abgebildet  ist, verhält sich nicht normal. Oft genug hatte ich ein Grinsen im Gesicht, obwohl es doch einige Tote gab, Aber irgendwie konnte ich das alles nicht sehr ernst nehmen. Trotzdem war das Buch ungemein spannend, ich hatte zwar mal den einen oder anderen Verdacht, lag aber völlig daneben und war über das Ende mehr als überrascht.
Mit Humor und Spannung hat Tatjana Kruse in ihrem besonderen Schreibstil diesen Krimi geschrieben. Anfangs war es etwas ungewohnt für mich, aber ich habe mich schnell in das Geschehen herein gefunden. Deshalb habe ich es mal wieder geschafft das Buch in einem Rutsch zu lesen.
Die Geschichte wird aus Sicht von Pauline Miller in der Ich-Form erzählt, so konnte ich ihren Gedanken bestens folgen und ihre Handlungen gut verstehen. Wir beide haben eins gemeinsam, wir lieben Schokolade, ob ich allerdings diese Menge Mozartkugeln geschafft hätte.....

Fazit:
Ein unterhaltsamer und spannender Krimi, was mir sehr gefallen hat und wenn ich es richtig verstehe, dann kann ich irgendwann Pauline noch öfter begleiten. Ich freu mich drauf, aber zunächst empfehle ich dieses Buch gerne weiter.

Bei Blogg Dein Buch möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das Buch so ohne weiteres in dem großen Angebot gefunden hätte, was ich sehr schade gefunden hätte.

Keine Kommentare: