Sonntag, 27. September 2015

Rezension - Herzklopfen und kalte Hände


Autorin: Frieda Lamberti

Titel: Herzklopfen und kalte Hände

Genre: Frauenroman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 22. September 2015

Seiten: 218

Altersempfehlung: Erwachsene



Die Autorin Frieda Lamberti, gebürtige Hamburgerin, ist Langzeitehefrau, Mutter, Oma von vier Enkelkindern und lebt mit ihrem Mann und ihrem Hund Kurt in der Lüneburger Heide. Sie zählt sich zu den spätberufenen Schreiberinnen. Erst im Alter von fünfzig Jahren veröffentlichte sie ihren Debütroman »Ausgeflittert«. Frieda liebt Geschichten, die das Leben schreibt. Ob Komödie, Melodram oder Romanze, in ihren Familiengeschichten, die vornehmlich in Hamburg spielen, kommen Humor, Spannung und Tragik nie zu kurz. Neben ihren zahlreichen Titeln, die sie als Selbstverlegerin herausbringt, veröffentlichte Frieda Lamberti 2014 ihre Romane »Lila ist der Duft der Wahrheit«, »Frühstück inklusive« und in 2015 »Herzklopfen und kalte Füße« bei Amazon Publishing.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Wenn zwei Liebende nach vielen Irrwegen endlich zusammenfinden, ist die Geschichte noch längst nicht auserzählt. Das Herzklopfen geht weiter. Für Becca und Veit ist der Start in ihr gemeinsames Leben kein gemütlicher Spaziergang. Ob beruflich oder privat, ihr Weg ist mit vielen Stolpersteinen gepflastert, und große Herausforderungen stellen ihre Liebe auf eine harte Probe.

Meine Meinung:
An meinen Rezensionen ist es unschwer zu erkennen, dass ich ein Fan der Bücher von Frieda Lamberti bin und deshalb war es klar, dass ich auch dieses Buch lesen wollte, zumal es die Fortsetzung von "Herzklopfen und kalte Füsse" ist und ich neugierig war, was sich die Autorin alles hat einfallen lassen.
In ihrem typischen Schreibstil lässt Frieda Lamberti Becca und Veit wieder einiges erleben. Es wäre ja auch zu schön, wenn die beiden, nachdem sie sich endlich gefunden haben, einfach in Frieden glücklich leben könnten. Lach, das könnte ja langweilig werden und mal ehrlich, im realen Leben gibt es immer wieder genug Stolpersteine, mit denen man fertig werden muss.

Ich möchte hier auf die in der Kurzbeschreibung erwähnten Herausforderungen nicht eingehen, ich würde zuviel verraten. Aber ich finde sie schon heftig und ich war auch nicht mit jeder Reaktion einverstanden. Meine Sympathie zu Becca schwankte erheblich, aber das kannte ich ja schon aus dem ersten Buch. Veit und viele der altbekannten Beteiligten konnte ich immer noch gut leiden. Einige haben sich in meinen Augen positiv entwickelt und das hat mich richtig begeistert.

Sehr gut hat Frieda Lamberti viele Schicksalsschläge, die jeden treffen könnten, in die Geschichte um Becca und Veit eingebunden, Wieder ist es ihr gelungen, humorvoll aber auch nachdenklich machend, ein Buch zu schreiben.  Ich kenne inzwischen ja so viele Bücher der Autorin, aber immer wieder gelingt es ihr, mich an ihr Buch zu fesseln und es gibt immer wieder neue Geschichten, was mich besonders begeistert.

Das Buchcover spricht mich an und zeigt auch die Zusammengehörigkeit der beiden HerzklopfenBücher.

Fazit:
Ohne Frage empfehle ich dieses Buch gerne weiter, allerdings sollte vorher unbedingt Band eins gelesen werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen