Mittwoch, 7. Oktober 2015

Rezension - Neubeginn im Rosenschlösschen


Autorin: Brigitte Teufl-Heimhilcher

Titel: Neubeginn im Rosenschlößchen

Genre: Frauenroman

Version: eBook

erschienen: 28. September 2015

Seiten: 190

Altersempfehlung: Erwachsene



Die Autorin Brigitte Teufl-Heimhilcher, geb. 1955, ist verheiratet und arbeitet als Immobilien-Fachfrau in Wien. Darüber hinaus schreibt die kommunikative Hobbyköchin seit einigen Jahren heitere Gesellschaftsromane, in denen sie sich auf unterhaltsame Weise mit dem Alltag, Beziehungen aller Art und gesellschaftspolitisch relevanten Fragen auseinandersetzt.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Als Susanne mit 55 Jahren ihren Top-Job verliert, muss sie erfahren, dass es in ihrem Alter gar nicht so leicht ist, neuerlich im Berufsleben Fuß zu fassen. Zum Glück hat sie gute Freunde, eine Menge Ideen und das Rosenschlösschen, ihr ehemaliges Elternhaus, in dem sie bald Kochevents veranstalten will. Gemeinsam mit dem Architekten Werner macht sie sich daran, das Rosenschlösschen aus seinem Dornröschenschlaf zu holen und freut sich auf neue Herausforderungen. Doch plötzlich ist Werner wie vom Erdboden verschluckt, dafür macht ihr der Hamburger Starkoch Lars ganz eindeutig den Hof …

Meine Meinung:
Von Brigitte Teufl-Heimhilcher habe ich inzwischen sehr viele Bücher gelesen, die mir auch gut gefallen haben. Deshalb musste ich nicht lange überlegen, ob ich das neue auch lesen wollte. Zumal es mich gefreut hat, dass die Protagonistin eine Frau in meinem Alter ist und ich ihre Gedanken und Probleme sehr gut nachvollziehen konnte.

Susanne ist 55 Jahre alt und verliert völlig überraschend ihre Arbeit. Obwohl sie es zunächst nicht wahr haben wollte, fällt es ihr überhaupt nicht leicht, einen neuen Job zu finden. Nun, 55 mag für viele schon alt sein, aber wenn man selber von dieser Zahl nicht weit entfernt ist, sieht man es ganz anders. Man fühlt sich doch nicht alt! Leider haben im Berufsleben immer öfter junge angeblich dynamische Leute das sagen. Für sie muss alles flott gehen, sie haben nicht den Bezug zum Arbeitsplatz wie wir älteren. Tja, ich steckte also mit Susanne gemeinsam mitten drin im Thema und war gespannt, was sie nun daraus macht. Schnell stellt sie fest, dass sie nicht nur einen Neubeginn wagen will, auch die Liebe findet sie in diesem Alter noch und das gleich zweimal.

Wie Susanne diese Situationen meistert, hat die Autorin sehr gut beschrieben. Ich war jedenfalls gefesselt und wollte unbedingt wissen, wie sich alles entwickelt. Das hat mir mal wieder eine schlaflose Nacht beschert. Aber ich konnte das Buch einfach nicht zur Seite legen.
Der Schreibstil der Autorin ist mir durch die vielen Bücher ja bekannt und ich komme auch damit klar, wenn ab und zu mal etwas österreichische Sprache auftaucht. Schließlich spielt die Geschichte ja auch in diesem Land. ;)

Neben dem Alltäglichen dreht sich auch vieles ums Essen und Rezepte. Vor jedem Kapitel gab es das passende Rezept. Mich interessierte das als nicht-so-gerne-Köchin nicht besonders. Ich hätte mich viel lieber als Testesserin bei den Seminaren zur Verfügung gestellt. Allerdings befürchte ich, dass ich meiner Figur damit nichts Gutes antue.

Auf jeden Fall hat die Autorin es verstanden ein weiteres Mal eine Geschichte zu erzählen, die durchaus realistisch ist und weil es so schön ist, gibt es auch ein glückliches Ende. Die beteiligten Personen waren mir meist alle sehr sympathisch. Susannes Tante fand ich köstlich und andere entwickelten sich in der Geschichte zu ihrem Vorteil. Mit Lars konnte ich mich nicht so recht anfreunden, musste ich ja auch nicht, schließlich war ich ja doch weit weg von allem.

Das Buchcover gefällt mir sehr gut und ich hatte dadurch eine gewisse Vorstellung von dem Haus, das ich wirklich gerne mal gesehen hätte und bei der Gelegenheit könnte ich doch mal am gedeckten Tisch Platz nehmen ;)

Fazit:
Ein sehr unterhaltsamer Roman, dessen Geschichte durchaus wahr sein könnte. Mir hat das Buch gefallen, denn es hat mir vieles geboten: Spannung, Realität und nicht zu vergessen die Liebe. Gerne empfehle ich das Buch weiter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen