Mittwoch, 21. Oktober 2015

Rezension - Wer liebt... vergibt - X-mas Special



Autorin: Frieda Lamberti

Titel: Wer liebt... vergibt

Genre: Frauenroman, Weihnachtsbuch

Version: eBook, Taschenbuch, Hörbuch

erschienen: 19. September 2015 als Taschenbuch

Seiten: 122

Altersempfehlung: Erwachsene


Frieda Lamberti ist das Pseudonym der Autorin. Die gebürtige Hamburgerin ist Langzeitehefrau, Mutter, Oma von vier Enkelkindern und lebt mit ihrem Mann und ihrem Hund Kurt in der Lüneburger Heide. Sie zählt sich zu den spätberufenen Schreiberinnen. Erst im Alter von 50 Jahren veröffentlichte sie ihren Debütroman Ausgeflittert. Frieda liebt Familiengeschichten, in denen auch Frauen jenseits der magischen Vierzig vorkommen. Es folgten binnen kurzer Zeit zahlreiche Kurz- und Fortsetzungsromane, die unter dem Serientitel HAMBURGER DEERNS erschienen sind. »Ich mag Geschichten, die das Leben schreibt. Meine weiblichen Protagonistinnen sind frech, schlagfertig und lassen sich so schnell nicht unterkriegen, ganz so wie es auch meine Art ist. Die Geschichten eignen sich ideal für den kleinen Lesehunger zwischendurch, mal spannend, mal humorvoll, mal dramatisch, auch schon mal makaber und skurril, aber niemals vorhersehbar.«

Kurzbeschreibung, übernommen:
Von außen betrachtet führt Patrizia ein beneidenswertes Leben. An der Seite des politisch ambitionierten Nikolas ist ihr der Aufstieg in die Hamburger Gesellschaft gelungen. Als sie kurz vor Weihnachten von ihrer Vergangenheit eingeholt wird, fallen die Masken und die Wahrheit tritt ans Licht.

Diese Geschichte wurde unter dem Titel Vergebung 2014 in der Anthologie Hoffnung - Vertrauen - Vergebung erstveröffentlicht. Die lieferbare Ausgabe wurde neu gestaltet und ist kurzfristig auch als Hörbuch erhältlich.

Meine Meinung:
Puh, das war ein Weihnachtsfest, das es in sich hatte! Aber die Zeit vorher war auch schon sehr turbulent im Leben von Patrizia. Eigentlich verläuft ihr Alltag ziemlich eintönig und Patrizia ist auch nicht sehr glücklich mit diesem Zustand. Da taucht jemand aus ihrer Vergangenheit auf und nichts ist mehr so, wie es war. Vor allem muss sie sich mit einigen Geschehnissen auseinandersetzen, die ihr Leben beeinflusst haben und woran sie nie wieder erinnert werden wollte. Ob sie vergeben kann und ihr vergeben wird ist die Frage und die Antwort bekommt der Leser am Ende der Geschichte.

So hatte ich empfunden, als ich die Geschichte vor einem Jahr gelesen habe. Als ich jetzt das Hörbuch in der Hand hatte, war ich neugierig, wie es mir gefallen wird.

Marina Zimmermann hat das Buch so hervorragend gelesen, dass ich mich keinen Moment gelangweilt habe. Wobei ich mich jetzt nicht so ganz richtig ausgedrückt habe, denn Langeweile wäre auf keinen Fall aufgekommen. Die Geschichten der Autorin Frieda Lamberti haben es in sich und sind immer wieder für Überraschungen gut. Obwohl ich das Buch ja nun schon kannte, hat mich die Leserin Marina Zimmermann erneut daran gefesselt.

Das Cover gefällt mir sehr gut und ich habe auf der Frankfurter Buchmesse gesehen, wie die Autorin das Buch vorgestellt hat, das "drumherum" passte ebenfalls hervorragend.

Fazit:
Wer nach einem geeigneten Buch für die Advents- und Weihnachtszeit sucht, wo so richtig was los ist, wird hier genau das richtige finden. Ich war beide Male begeistert und empfehle es gerne weiter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen