Donnerstag, 5. November 2015

Rezension - Dieses eine Weihnachtsfest


Autorin: Lisa Jackson

Titel: Dieses eine Weihnachtsfest

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook

erschienen: 21. Oktober 2015

Seiten: 109

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: feelings 

bei  Wikipedia habe ich dies über die Autorin gefunden:
Lisa Jackson, auch Susan Lisa Jackson (* 1951 in Oregon)[1] ist eine US-amerikanische Autorin, die auch unter dem Pseudonym Susan Lynn Crose veröffentlicht hat. Lisa Jackson begann 1981 mit ihrer Schwester, der Autorin Nancy Bush, Liebesromane zu schreiben. Sie entwickelte ihren eigenen, spannenderen und dunkleren Stil. Viele ihrer Thriller sind in Deutschland erschienen und als Hörbücher vertont. Ihre Romane wurden in über 20 Sprachen übersetzt und sind regelmäßig in der Bestsellerliste der New York Times. Sie ist alleinstehend und hat zwei Söhne.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Megans Ehe scheint am Ende zu sein. Als jedoch ihr Mann Chris einen tragischen Autounfall erleidet und im Krankenhaus um sein Leben kämpft, denkt sie zurück an ihr erstes gemeinsames Weihnachtsfest und das unbeschreibliche Glück, das sie damals empfand...

Meine Meinung:
Die Geschichte an sich kann zu jeder anderen Jahreszeit spielen. Aber gerade in der Weihnachtszeit möchte man doch, dass sich alles zum Guten wendet, egal was es auch sein mag.
Traurig aber wahr, manchmal muss erst etwas schlimmes passieren, dass man sich daran erinnert, wie schön die gemeinsame Zeit doch war und überlegt dann auch, ob eine Trennung wirklich in Frage kommen sollte.
Megan wartet auf Chris, damit er die Scheidungspapiere unterschreibt, aber leider hat er einen schweren Verkehrsunfall. Während sie im Krankenhaus auf das Ende der OP wartet, erinnert sie sich an vergangene Zeiten. Es ist als würde ein Schalter umgeknipst und Megan sieht nun einiges mit ganz anderen Augen.
Lisa Jackson hat sehr berührend die Geschichte von Megan und Chris erzählt. Als Leser wünscht man sich ein gutes Ende. Ich werde hier natürlich nicht verraten, was alles so passiert und wie es endet. Ich war auf jeden Fall zu frieden.

Fazit:
Auch dieses Buch empfehle ich gerne, obwohl es einen traurigen Hintergrund hat. Ich wünsche allen viel Spaß beim Lesen und achet auf die Mistelzweige.

Ich möchte mich beim Verlag feelings Droemer Knaur recht herrlich für das Rezensionsexemplar bedanken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen