Samstag, 28. November 2015

Rezension - Tote Hippe an der Strippe


Autorin:  Lotte Minck

Titel: Tote Hippe an der Strippe

Genre: Kirmi

Version: eBook und broschiert

erschienen: 28. September 2015

Seiten: 304

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Droste

Die Autorin Lotte Minck ist von Geburt halb Ruhrpottgöre, halb Nordseekrabbe. Nach 50 Jahren im Ruhrgebiet entschied sie sich, an die Nordseeküste zu ziehen. Ihre Heldin Loretta Luchs und alle Personen in Lorettas Universum sind eine liebevolle Huldigung an Lotte Mincks alte Heimat, die sie immer gern besucht.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Bisher hat Loretta die Arbeit an der Sexhotline immer Spaß gemacht, aber seit Belinda und Jeanette dort arbeiten, herrscht eine andere Stimmung. Den Grund dafür erfahren Loretta und Erwin, als Chef Dennis sie verzweifelt um Hilfe bittet: Er wird massiv unter Druck gesetzt, binnen vier Wochen sein Personal durch »professionelle« Damen zu ersetzen. Damen wie Belinda und Jeanette, die über die Hotline Freier für einen Puff akquirieren. Zweimal wurde Dennis bereits zusammengeschlagen, seine Scheune ging in Flammen auf und – für ihn das Schlimmste – fünf seiner sechs geliebten Zwergseidenhühner wurden brutal abgeschlachtet. Die »SoKo Hühnerhof« schickt erst Freundin Bärbel, dann Loretta undercover ins Rennen. Und plötzlich eskalieren die Ereignisse ...

Meine Meinung:
Oft werde ich wirklich nur durch ein besonders auffallendes Cover und den Titel  auf ein Buch aufmerksam. So war es auch hier. Ich fand das Cover sehr witzig und war neugierig, was sich dahinter verbirgt. Da ich ja ein bekennender Fan von Regionalkrimis bin, hatte das Buch sofort gewonnen. Außerdem wollte ich unbedingt wissen, was eine Krimödie ist.
Schnell stellte ich fest, dass dies nicht der erste Fall ist, den Loretta und Erwin lösen, aber ich hatte nicht das Gefühl die anderen Bücher kennen zu müssen. Ich war auch sehr schnell drin im Thema.

Mit viel Humor und auch Spannung erzählt Lotte Minck, wie Loretta und ihre Freunde ihrem Chef helfen wollen. Durch den lockeren und flüssigen Schreibstil konnte ich das Buch prima in einem Rutsch durchlesen. Die beteiligten Personen hat sie wunderbar geschildert und ich habe alle, bis auf die Bösen natürlich, in mein Leserherz geschlossen. Die ganze Geschichte wird in der Ich-Form aus Sicht von Loretta erzählt. Was dem ganzen noch eine besondere Würze gab, denn Loretta muss in ganz anderen Kreisen ermitteln und sich dafür verwandeln und über den einen oder anderen Schatten springen. Leider klappt das nicht immer und dadurch wird es sogar sehr dramatisch und die Spannung steigt. Denn leider gibt es Tote, womit die Hobbyermittler in keinster Weise gerechnet hatten. Bevor ich hier nun zu viel verrate. empfehle ich lieber das Buch zu lesen und sich den Spaß nicht entgehen zu lassen.

Fazit:
Klar, ich hatte es mir ja schon gedacht, bei einer Krimödie kann ich davon ausgehen, dass ich sehr viel Spaß haben werde, Lachen muss und aber auch vor Spannung bibbere. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich empfehle es gerne weiter.

Beim Droste Verlag und Blogg Dein Buch möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen