Donnerstag, 5. November 2015

Rezension - Vertrauen


Autorin: Annika Bühnemann

Titel: Liebe ist Vertrauen

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: als Einzelausgabe 29. Oktober 2015

Seiten: 82

Altersempfehlung: Erwachsene



Einen Kaffee, einen Stift und ein Notizbuch - mehr braucht die Autorin  Annika Bühnemann (Jahrgang 1987) nicht, um glücklich zu sein. Da ein Notizbuch allein aber nicht die Miete bezahlt, hat die Lebensoptimistin zunächst Business Administration studiert und einen "ordentlichen" Beruf ergriffen, bevor sie zum Schreiben kam. Mit ihren lustigen Liebesgeschichten will sie anderen Frauen Mut machen, Träume umzusetzen und für das eigene Glück zu kämpfen.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Von “Frohen Weihnachten” ist Carolin weit entfernt. Nicht nur, dass sie bis zum Hals in Schulden steckt – sie verliebt sich zudem in Raphael, den charmanten Assistenten ihres Auftraggebers, obwohl sie den Männern abgeschworen hat. Doch Raphael verschweigt ihr etwas, das Caros Vertrauen zu erschüttern droht.


Meine Meinung:
Diese Geschichte ist auch Teil der Anthologie "Hoffnung – Vertrauen – Vergebung" und das Buch habe ich im vergangenen Jahr gelesen. Mir hat die Geschichte gefallen und deshalb stelle ich hier noch einmal meine Rezension dazu ein.
Oh oh, keine leichte Zeit für Caro. Statt die Adventszeit so richtig zu genießen, arbeitet sie bis zum Umfallen. Denn als selbständige Malerin muss sie Aufträge reinkriegen, damit sie fällige Rechnungen bezahlen kann. Dabei kommt es ihr gerade recht, dass sie für einen reichen Hausbesitzer arbeiten darf und sogar am Wochenende keine Pause machen muss. Allerdings lenkt sie Raphael, der Assistent ihres Auftraggebers immer wieder ab und zu allem Überfluss verliebt sie sich noch in ihn. Allerdings verheimlicht er ihr etwas und es ist nicht sicher, ob er ihr Vertrauen zurück gewinnen kann. Beide Protagonisten waren mir sehr sympathisch und ich war gespannt, wie es endet.

Fazit:
Ich bin zwar immer noch nicht der große Fan von Kurzgeschichten, aber inzwischen lese ich sie zwischendurch ganz gerne, besonders dann, wenn ich die Autorin kenne und somit auch ihre "richtigen" Bücher kenne.
Ich habe dieses Buch bei mir nun als Weihnachtsbuch eingeordnet, weil es in der Adventszeit spielt und sich auch gut in dieser Zeit lesen läßt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen