Mittwoch, 16. Dezember 2015

Rezension - Dafür ist man nie zu alt



Autorin: Gabriella Engelmann

Titel: Dafür ist man nie zu alt

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook

erschienen: 29. Oktober 2015

Seiten: 92

Altersempfehlung: Jugendliche und Erwachsene

Verlag: dotbooks  Der eBook-Verlag



Die Autorin Gabriella Engelmann, geboren 1966 in München, lebt in Hamburg. Sie arbeitete als Buchhändlerin, Lektorin und Verlagsleiterin, bevor sie sich ganz dem Schreiben von Romanen, Kinder- und Jugendbüchern zu widmen begann.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Über die Kunst, erwachsen zu sein und im Herzen doch ein wenig Kind zu bleiben… Natürlich gibt es weder das Christkind noch den Weihnachtsmann – aber wenn doch, dann haben sich die beiden gegen Pia verschworen. Die hätte den 24. Dezember gerne in ihrer ersten eigenen Wohnung verbracht. Für den ganzen Festtagszirkus ist sie mit fast 20 Jahren schließlich viel zu alt! Doch es hilft nichts: Sie muss nach Hause zu Mama und Papa und der kleinen Schwester. Die haben für den Heiligabend allerdings Besuch eingeladen – Nic, den mit Abstand letzten Menschen, mit dem Pia unter dem Weihnachtsbaum sitzen will. Und das bleibt nicht die einzige Überraschung…

Meine Meinung:
Auf der Suche nach einem weiteren Weihnachtsbuch wurde ich auf dieses aufmerksam. Da ich von der Autorin schon einige Bücher mit Begeisterung gelesen hatte, war es keine Frage, ob ich dieses Buch lesen möchte oder nicht.
Das Buchcover hat mir sehr gut gefallen und der Buchtitel hörte sich vielversprechend an. Schließlich passt er auf jede Altersgruppe. Also lernte ich zunächst Pia kennen, die in meinen Augen etwas verrückte und überspannte 19jährige. Und ihre Eltern, aber nur kurz, denn die machen sich den Streß und fahren am 24.12. von Hamburg nach Kiel zu einer Tante. Verstehen konnte ich das nicht, aber für die Geschichte war es sehr wichtig. Warum, nun, das verrate ich hier natürlich nicht.
Obwohl ich im Grunde alles bereits ahnte, machte es Spaß Pia, Nic und Feline am Heiligen Abend zu begleiten. Denn Pia entwickelt sich erstaunlich schnell von einer Spaßbremse zu einer jungen Frau, die doch über ihren Schatten springt und feststellt, dass man dafür nie zu alt sein wird.

Fazit:
Eine Weihnachtsgeschichte, die für mich ruhig etwas länger hätte sein können. Da bin ich wohl nie zu frieden. Aber als Einstimmung auf einen verschneiten 24.12. war es genau richtig.

Bei dem Verlag dotbooks möchte ich mich für das Rezensionsexemplar bedanken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen