Donnerstag, 28. Januar 2016

Rezension - Maskenmord


Autorin: Elke Bergsma

Titel: Maskenmord

Genre: Krimi

Version: eBook

erschienen: 17. Dezember 2015

Seiten: 131

Altersempfehlung: Erwachsene


Die Autorin  Elke Bergsma, Jahrgang 1968, ist in Ostfriesland aufgewachsen und hat hier, in der wundervollen Weite der von Windmühlen, Leuchttürmen, Deichen, Schafen und Kühen geprägten Landschaft, auch das Lesen gelernt :) Inspiriert von den Büchern Enid Blytons hat sie schon damals beschlossen, Schriftstellerin zu werden. Gesagt, getan - nur rund 30 Jahre später veröffentlichte sie ihren ersten Roman. Aus Liebe zu ihrer Heimat und deren Bewohnern hat sie sich dazu entschlossen, Ostfrieslandkrimis zu schreiben und macht dies inzwischen hauptberuflich, leidenschaftlich und erfolgreich. Ein Lebenstraum ging in Erfüllung.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Die Begeisterung von Hauptkommissar David Büttner hält sich in Grenzen, als seine Frau Susanne darauf besteht, mit ihm gemeinsam zu Silvester einen Kostümball zu besuchen. Einzig das angepriesene Büffet kann ihn über die Aussicht hinwegtrösten, diesen Abend zwischen karnevalistisch verkleideten Gestalten verbringen zu müssen. Doch ist ihm letztlich selbst das kulinarische Vergnügen nicht vergönnt, da inmitten des Party-Gewühls plötzlich ein Mann erschossen am Boden liegt. Zunächst scheint es für den Mord an dem jungen, zurückgezogen lebenden Landwirt keinerlei Motiv zu geben – doch je mehr sich Büttner und sein Assistent Sebastian Hasenkrug mit dem persönlichen Umfeld des Opfers befassen, desto umfangreicher wird auch die Summe der Verdächtigen.

Meine Meinung:
Das war mal ein unterhaltsamer Krimi für zwischendurch zu lesen. Humorvoll und spannend hat die Autorin einen weiteren Fall, den Büttner und Hasenkrug lösen sollen, geschildert. Ausgerechnet im Silvestertrubel wird ein Mann ermordet. Keine leichte Aufgabe für die beiden. Vor allem gibt es so viele Verdächtige und bei näherem Betrachten tun sich wahre Abgründe auf. Was so alles ans Tageslicht kommt, ist schon interessant. Auch wenn ich manches Verhalten einiger Beteiligten nicht nachvollziehen konnte und manches mir merkwürdig vorkam, war ich doch ans Buch gefesselt. Viel zu schnell hatte ich den Krimi ausgelesen.

Das Bild auf dem Buchcover finde ich sehr gelungen, es passt zum Buchtitel. Aber der Titel passt meiner Meinung nach nicht richtig zum Buch. Nun, angeblich soll es ein Maskenball sein, der an Silvester stattfindet, aber für mich ist es ein Kostümball und somit für mich als Rheinländerin unverständlich. Wir verkleiden uns Karneval und nicht an Silvester. Aber darüber habe ich gerne hinweg gesehen, hat es mir doch Spaß gemacht, wie Büttner von allen gegrüßt wurde und er keinen erkannte. Sorry, aber das musste ich hier nun kurz verraten. Aber es nimmt einem ja nicht die Spannung.

Fazit:
Obwohl es mir Spaß gemacht hat, dieses Buch zu lesen, finde ich doch, dass die anderen Krimis der Autorin weitaus besser waren. Trotzdem rate ich keinem, es nicht zu lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen