Dienstag, 26. Januar 2016

Rezension - Zwei für immer


Autor: Andy Jones

Titel: Zwei für immer

Genre: Roman

Version: eBook, gebundene Ausgabe und Hörbuch

erschienen: 25. Januar 2016

Seiten: 432

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Rütten & Loening - Aufbau Verlag


Der Autor Andy Jones lebt mit seiner Frau und seinen zwei kleinen Mädchen in London. Tagsüber arbeitet er in einer Werbeagentur, am Wochenende und furchtbar früh am Morgen schreibt er. Eigentlich sollte dieses Buch ein richtiges Männerbuch werden - dass dabei nun ein Liebesroman rausgekommen ist, hat ihn selbst überrascht.

Kurzbeschreibung, übernommen:
"Ich liebe dich, Ivy. Ich finde dich klug und witzig und schön … Doch bist du die Richtige? Oder bist du nur noch hier, weil du schwanger bist? Ich hoffe, dass alles gut ausgeht, aber die Wahrheit ist: Ich weiß es nicht."
Als er Ivy begegnet, ist Fisher wie vom Blitz getroffen, und bald ist er sich sicher, dass aus der Sache etwas werden könnte. Noch weiß keiner der beiden, dass die Entscheidung über ihre Zukunft längst gefallen ist: Ivy ist schwanger. Doch während das neue Leben in Ivy heranwächst, muss sich Fisher um seinen schwer erkrankten Freund El kümmern. Und Ivy und Fisher sind immer noch damit beschäftigt, sich kennenzulernen. Denn es ist eine Sache, sich zu verlieben – miteinander zu leben ist eine ganz andere Geschichte …

Meine Meinung:
Das wunderschöne Buchcover hat mich als erstes neugierig gemacht und dann fand ich die Kurzbeschreibung auch sehr interessant. Deshalb landete das Buch letztendlich auf meinem Reader.

So kam es, dass ich nicht nur eine interessante, sondern auch eine sehr berührende Geschichte lesen konnte. Ich lernte Ivy und William kennen und konnte sie einige Zeit begleiten. Denn es war schon etwas besonderes und ich konnte dem Satz in der Kurzbeschreibung zustimmen - Denn es ist eine Sache, sich zu verlieben – miteinander zu leben ist eine ganz andere Geschichte. Zumal die beiden sich kaum kennen und sich nach kurzer Zeit damit auseinandersetzen müssen, dass Ivy schwanger ist. Andere Paare haben wesentlich mehr Zeit, sich vorher genau kennen zu lernen. Vieles haben die beiden zu bewältigen, die Schwangerschaft ist zu  verarbeiten, wo es auch noch eine große Überraschung gibt und den schwer kranken Freund El begleiten die beiden. Es war für mich ein ewiges hin und her der Gefühle, denn ich steckte mitten drin im Geschehen. Ich hatte die Beteiligten in mein Leserherz geschlossen und so konnte ich mich mit ihnen freuen, aber auch mit ihnen traurig sein.

Der Autor hat die Geschichte aus Sicht von William Fisher geschrieben und so war es noch interessanter für mich. Es hat mich nachdenklich gemacht und ich habe überlegt, wie ich in verschiedenen Situationen reagiert hätte. Es gab so manche Stelle, wo ich Tränen in den Augen hatte. Ich möchte hier aber nun nicht näher auf Einzelheiten eingehen, denn ich finde es nicht gut, in einer Rezension zuviel vom Inhalt zu verraten. Ich selber mag es ja auch nicht, wenn ich zuviel im Vorfeld weiß und mir dadurch einiges an Lesevergnügen entgeht.

Fazit:
Wer mal wieder ein sehr gefühlvolles Buch lesen möchte und sich nicht davor scheut, mal nach einem Taschentuch greifen zu müssen, der sollte dieses Buch lesen.

Ich möchte mich beim Verlag recht herzlich für das Rezensionsexemplar bedanken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen