Mittwoch, 10. Februar 2016

Rezension - Suse, liebe Suse



Autorin: Lina Zimmer

Titel: Suse, liebe Suse

Genre: Frauenroman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 19. Januar 2016

Seiten: 222

Altersempfehlung: Erwachsene


Die Autorin Lina Zimmer wurde 1975 in der rauen Rhön geboren. Sie studierte Marketing, verbrachte einige Zeit im Ausland und arbeitete jahrelang in der Werbebranche in Frankfurt am Main. Sie ist glücklich verheiratet und lebt mit ihrem Mann und den beiden Kindern im beschaulichen Herzogenaurach.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Und ich habe Jan und mich schon in der Hochzeitskutsche sitzen sehen. Schön blöd! Eingetroffen ist genau das Gegenteil von dem, was ich mir gedanklich so zurechtgepinselt habe: Jan ist ein elender Betrüger und Ruth seine Gespielin. Muss es ausgerechnet meine verhasste Kollegin aus der leidigen Werbeagentur sein? Meine beste Freundin Katinka weiß sofort, was zu tun ist: 1. Jan den Laufpass geben, 2. Neuer Job, 3. Neuer Mann. Die hat gut reden. Schließlich bin ich schon vierunddreißig und will nicht erst mit Mitte vierzig Mutter werden. Die Torschlusspanik treibt mich dazu, einen Pakt mit dem Teufel zu schließen. Wer hätte das gedacht? Ich nicht. Am Ende läuft eh wieder alles anders als geplant, aber am wichtigsten ist doch, dass ich die bin, die ich schon immer hätte sein sollen: einfach nur Suse.


Meine Meinung:
Ausgerechnet an ihrem Geburtstag erwischt Suse ihren Freund Jan mit einer anderen Frau im Bett. Tja, das war wohl nichts mit einem Heiratsantrag, auf den Suse schon soooo lange wartet. Was wird nun aus ihrem Kinderwunsch und überhaupt... wie soll es nur weitergehen.

Lina Zimmer hat wunderbar beschrieben, wie Suse sich nach der Entdeckung fühlt. Ihre Höhen und Tiefen, die sie durchlebt, hat sie sehr gut geschildert. Natürlich leide ich mit Suse und wünsche ihr, dass sie sich ihren Wunsch nach Ehe und Kindern erfüllen kann. Nicht immer bin ich mit ihren Gedanken und ihrem Verhalten einverstanden, aber das mag daran liegen, dass ich einfach zu alt für diese Geschichten bin.
Trotzdem hat mit das Buch gefallen und die Autorin hat mit ihrem Schreibstil dafür gesorgt, dass ich das Buch in kurzer Zeit gelesen habe.

Fazit:
Ich gehe mal davon aus, dass Leserinnen, die sich in dem Alter der Protagonistin befinden, sich für das Buch begeistern werden.
Bei der Autorin möchte ich mich vielmals dafür bedanken, dass sie mich auf das Buch aufmerksam gemacht hat und auch bereit war, mit mir über das Buch zu diskutieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen