Montag, 14. März 2016

Bald hat Ullas Bücherblog Geburtstag






Beinahe hätte ich den Termin ja wieder verpasst.... aber durch einen Beitrag einer Bloggerkollegin dachte ich mal daran nachzusehen, wann mein Blog denn erwacht ist.

Kaum zu glauben und daran sehe ich mal wieder, wie die Zeit vergeht. Am 23. April 2013 habe ich hier meine erste Rezension veröffentlicht. Wie man es gerne auch an anderen Geburtstagen macht, denkt man nach, was ist alles so passiert und was weiß ich noch alles.

Also nehme ich dies mal zum Anlass und halte mal einen, ich glaube nicht wirklich kurzen, Rückblick. Denn es ist so viel geschehen, ich habe so viele nette Autorinnen und Autoren kennen gelernt und und und.

Aber ich fange jetzt einfach mal vorne an. Aber keine Angst nicht ganz ganz vorne, obwohl ich es nicht unerwähnt lassen sollte, dass ab dem Moment, wo ich endlich richtig lesen konnte, ich alle Bücher, die mir in die Hände fielen, verschlungen habe. Ja, die guten Schneiderbücher standen in meinem Regal und wurden zich Mal gelesen. Also kann ich mich mit Recht als Leseratte bezeichnen. Und was passiert, wenn die Bücherstapel wachsen und wachsen und wachsen, aber die Wohnung nicht größer wird? Bücher werden den Stadtbüchereien gespendet und nachdem ich eines Tages durch Zufall einen Buchhändler gefunden hatte, der gebrauchte Bücher kauft, die er auf einer der drei am Rheinufer stattfindenden Büchermeilen verkauft, konnte ich meinen Bestand wesentlich reduzieren. Aber mein Mann, der kein ausgesprochener Bücherfreund ist, fand immer noch, dass ich zu viele Bücher habe. Fatal war ja, dass mein bevorzugter Buchhändler mir regelmäßig Bücher abnahm, ich an seinem Stand immer wieder neue fand, die ich gerne lesen wollte. ;)

Also bekam ich zum Geburtstag 2012 einen eBook-Reader geschenkt, der sehr schnell mit vielen Büchern bestückt wurde. Psst, bitte nicht verraten, aber mein Bestand wurde damit enorm erhöht.

Nun möchte ich mal die Person erwähnen, die mir nun viele Tipps gab und auch später hilfreich zur Seite stand. Fabella und ich, wir hatten uns als Bastlerinnen kennen gelernt und über Facebook Kontakt gehalten. Ich hatte mich immer gewundert, was es denn zu bedeuten hat, dass sie in ihrem Profil etwas über Buchzeiten stehen hatte. Bis zu dem Zeitpunkt hatte ich ja gar keine Ahnung, dass es Buchblogger gab und was sie so alles machen. Auf jeden Fall habe ich es Sandra zu verdanken, dass ich ganz tolle eBooks auf meinen Reader laden konnte. Ich wusste wirklich so wenig von der Buchwelt. Self Publisher - Neobooks und was weiß ich noch alles, davon hatte ich keine Ahnung und fand genau dadurch so viele tolle Autoren und vor allem ihre tollen Bücher. Ich war begeistert.

Tja, dann meldete sich mal wieder mein Leben außerhalb der Bücherwelt. Mein Arbeitgeber wollte Personal abbauen und ich erhielt völlig unerwartet und eigentlich viel zu früh ein Angebot für einen Vorruhestand. Im ersten Moment ist es schon ein komisches Gefühl. Man vergisst ja manchmal doch, wie alt man auf dem Papier ist und auf einmal fühlte ich mich alt, sollte ich jetzt zum alten Eisen gehören? Aber nach kurzer Bedenkzeit habe ich das Angebot angenommen, denn in der Zwischenzeit ist mir so viel eingefallen, was ich machen könnte, denn auf einmal sollte ich ganz viel freie Zeit haben. Und was liegt da näher, sich noch intensiver mit den Hobbies zu beschäftigen. Wer mich kennt, weiß, dass ich sehr kreativ und gerne auf  Messen bin. Auf einmal konnte ich zu Messen fahren und musste dafür nicht unbedingt Urlaub nehmen und ich konnte mich hinterher davon erholen, denn ich musste ja nicht Montags wieder ins Büro. Also, jede Menge Vorteile erwarteten mich und dann hatte ich die Idee, dass ich doch auch gerne Buchblogger werden möchte. Aber wie fängt man das an? Hier war es wieder Sandra, die mir geholfen hat. Die arme wurde wohl öfters von mir genervt.

So entstand dann im April 2013 Ullas Bücherseite als Blog. Aber halt, dies war ja nicht mein erster Blog. Wie es vor Jahren ganz groß in Mode war, hatte ich zunächst eine Homepage, die mir professionell gestaltet wurde, was allerdings auf die Dauer recht teuer war. Also habe ich mich dann doch mal mit diesem Thema auseinander gesetzt und nach mehreren Homepages, deren Anbieter sich nach und nach verabschiedet hatten, eine Heimat für meinen Bastelblog gefunden. Das war bereits im Oktober 2007. Dort wollte ich meine Reiseberichte veröffentlichen und Bilder meiner Bastelarbeiten und Messeeinsätze zeigen. Irgendwann fand ich den Weg zu Facebook, es war wohl im März 2010. Eine Bücherseite wurde dort im Dezember 2012 ins Leben gerufen und einmal Blut geleckt, dann auch noch eine Bastelseite im März 2013.
Tja, nun war ich im WWW reichlich vertreten. aber am wenigsten wusste ich über Buchblogger und Rezensionen. Sandra hat mir immer wieder Tipps gegeben, was ich nach wie vor toll finde.

Langweile ich Euch? Ich habe ja gewusst, wenn ich erst einmal anfange, dann gibt es so schnell kein Ende. Aber keine Angst bald erlöse ich Euch und beende diesen Beitrag. Kann nicht mehr lange dauern, glaube ich zumindest.

Nun hatte ich also einen Buchblog und dort habe ich fleißig Rezensionen über Bücher geschrieben, die ich natürlich käuflich erworben habe. Auf eine andere Idee bin ich zunächst nicht gekommen, bis ich mich so ein bisschen in der Bloggerwelt umgesehen und zurecht gefunden hatte.  Da gab es doch tatsächlich die Möglichkeit Bücher kostenlos zu bekommen, na sowas, was sollte ich denn da nun unternehmen. Ich habe dann ganz viele Verlage angeschrieben und mich vorgestellt. Aber, wer kannte mich denn schon, ich erhielt den Tipp, doch mal in ein paar Monaten wieder nachzufragen, wenn ich "Follower" hätte und mein Blog bekannter wäre. Ja, wie macht man denn so etwas. Also wieder eifrig überall geschaut und gelesen. Fleißig bei "Vorablesen" kurze Eindrück von Leseproben hinterlassen und mich bei Auslosungen gemeldet.

Eine Sache habe ich da noch in guter Erinnerung. Sina Beerwald wollte auf ihren Syltkrimi "Mordmöwen" aufmerksam machen und hatte wohl irgendein Gewinnspiel veranstaltet. Ich hatte dort leider Pech, aber dann doch wieder ganz großes Glück gehabt, denn sie war der Meinung, dass sie sehr gerne einen neuen Blog unterstützen möchte. So bekam ich einen Sondergewinn, was mich ungemein freute und dann war das auch noch so ein tolles Buch!!!!!

Auf jeden Fall haben mich dann nach und nach doch einige Autoren gefunden und nachgefragt, ob ich ihr Buch lesen und rezensieren möchte. Aus manchen Anfragen wurde eine richtige Lesefreundschaft. Wobei ich erwähnen möchte, dass ich auch oder besonders bei geschenkten Büchern sehr ehrlich bin. Ich habe den Autorinnen immer gesagt, was mir gefällt oder nicht gefällt. Nicht jede mag dies. Fehler, die trotz Lektorat oder Korrektorat oder wie auch immer das alles heißen mag, vorkommen, teile ich den Autoren direkt und persönlich mit. Da ich finde, dies gehört nicht unbedingt in eine Rezension, zumal besonders die eBooks ja wieder geändert werden können und wie sieht es dann aus, wenn ich immer über etwas meckere, was später gar nicht mehr zu sehen ist.

Es hat auch schon Bücher gegeben, die waren für mich so ungeignet, dass ich das Lesen sogar abgebrochen habe. Ich lese selten vorher die Rezensionen, um mir meine eigene Meinung zu bilden. Stelle ich aber fest, dass ich mit dem Buch so gar nicht klar komme, dann schaue ich natürlich nach und stelle oft fest, dass es vielen so gegangen ist. Oder ich merke, dass ich für manche Bücher einfach zu alt bin. Da ich Rezensionsexemplare innerhalb einer bestimmten Zeit lesen und rezensieren muss, halte ich natürlich auch Kontakt zu den Ansprechpartnern der Verlage. Von einer Stelle habe ich dann mal die Antwort bekommen, dass es ihnen wichtig ist, eine ehrliche Meinung über das Buch zu bekommen, soll ich ruhig schreiben, was mir nicht gefällt.

Nun will ich noch kurz zwei Buchmessen und mein Kontakt zu Autoren erwähnen. Als ich noch berufstätig war, hatte ich nicht die Zeit Buchmessen zu besuchen. Außerdem hatte ich ehrlich gesagt auch nicht das große Verlangen danach. Tja, das hat sich schneller geändert, als ich dachte.
Leipzig als Stadt und das Messegelände kannte ich ja bereits, weil ich dort auf einer Creativmesse gearbeitet hatte. Deshalb habe ich nicht lange überlegt, als meine Freundin, mit der ich Jahrzehnte Buchserien teilte, mich fragte, ob ich mit ihr mal nach Leipzig fahren würde. Sie kannte die Stadt noch nicht, von der ich ihr vorgeschwärmt hatte. Gerne könnten wir beide doch zur Buchmesse fahren. Wem muss ich nun erzählen, dass einmal Buchmesse - immer Buchmesse heißt?  Unser Aufenthalt in Leipzig war nur kurz aber sehr beeindruckend für mich. Ich habe dort schon so viele Autoren persönlich kennen lernen können, was mich ungemein begeistert hat und deshalb beschloss ich, nach Frankfurt zu fahren. Ich hatte vor, mit dem Zug morgens hin und abends zurück zu fahren. Das habe ich dann auch an zwei Tagen gemacht. Meine Eindrücke habe ich hier auf dem Blog ja nieder geschrieben. Was soll ich sagen. Letztes Jahr habe ich bereits für mehrere Tage ein Hotelzimmer für Frankfurt gebucht und vor ein paar Tagen auch für Leipzig 2017.  Auf beide Messen freue ich mich unwahrscheinlich.

So, nun will ich Euch aber erlösen und meinen Bericht beenden. Obwohl ich noch soviel erzählen könnte, wie zum Beispiel, dass ich ab und zu Vorableserin sein darf, dass ich Tipps gebe und danach sogar einiges in den Büchern geändert wird und und und

Und wisst Ihr was, ich bin richtig stolz, dass ich so viele Autorinnen und Autoren persönlich kenne und ich nerve im Freundeskreis manchmal mit meiner Freude, besonders dann, wenn mein Name im Buch steht!!! Davon hätte ich nie zu träumen gewagt.

Nun habe ich meine Seiten und Blogs erwähnt und möchte gerne für interessierte hier die Links hinterlassen und auch zu einem Beitrag bei Facebook, wo ich die Autorinnen des ersten Jahres erwähnt habe. Achne, ein Autor war auch dabei.

Achja, seit ich so viele gute deutsche Autorinnen und Autoren kenne, habe ich immer weniger Lust von Autoren aus den USA oder so zu lesen. Denn meist sind die Bücher nicht besser, sie werden einfach nur von den großen Verlagen nach oben geputscht.

Bastelulla
Facebook Ullas Bücherseite
Facebook Ullas Bastelseite

So und nun überlege ich mir in Ruhe, wie ich den Bloggeburtstag mit Euch allen feiern werde.

1 Kommentar:

  1. Liebe Ulla,
    das ist ein echt schöner Rückblick.
    Ich hoffe, dein Blog bleibt noch lange erhalten, ebenso wie dir die Freude am Lesen und Basteln.
    Ich liebe deine selbstgestalteten Karten!!!
    Ganz liebe Grüße, Susanne

    AntwortenLöschen