Donnerstag, 24. März 2016

Rezension - Weiter geht es nach der Werbung


Autorin: Susan Mallery

Titel: Weiter geht es nach der Werbung

Genre: Frauenroman, Romanze

Version: eBook und broschiert

erschienen: 10. Februar 2016

Seiten: 384

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: mira taschenbuch

New York Times-Bestsellerautorin Susan Mallery wird von den Kritikern als mitreißende Autorin gefeiert und unterhält mit ihren witzigen, emotionalen Romanen über Frauen und ihre Beziehungen Millionen von Leserinnen auf der ganzen Welt. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem unerschrockenen Zwergpudel in Seattle, wo das Wetter zwar nicht gut, der Kaffee dafür aber umso besser ist.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Je mehr Gemeinsamkeiten ein Paar hat, desto besser läuft die Beziehung. Davon ist Paartherapeutin Taylor McGuire fest überzeugt. Ihr Exmann, der bekannte Psychologe Jonathan Kirby, behauptet jedoch genau das Gegenteil - alleine auf viel Sex komme es an. In einer Talkshow fordert er sie heraus, um zu beweisen, dass er recht hat: Für eine Realityshow sollen Singles einen Monat lang wie ein Ehepaar zusammenleben. Er sucht die Hälfte der Teilnehmer aus, Taylor die andere. Vor laufender Kamera bleibt ihr nichts anderes übrig, als zuzustimmen. Das Experiment rückt für Taylor jedoch bald in den Hintergrund, als es zwischen ihr und Jonathan plötzlich wieder knistert wie früher. Haben sie doch mehr gemeinsam, als sie dachte?


Meine Meinung:
Das war mal wieder ein ganz nettes Buch mit leichter Lektüre. Ziemlich verrückt ist die Geschichte mit der Paartherapie, oder soll ich sagen, typisch für USA? Ich bin mir da nicht sicher. Es scheint mir dort zu viele Sendungen zu diesem Thema zu geben, es sieht so aus, als könnte man damit viel Geld verdienen. Nun, ich habe mich mit solchen Sendungen bisher nie beschäftigt und habe es auch nicht vor.
Interessant an dem Buch fand ich die Paare, die mehr oder weniger zufällig zusammen kamen, um einen Monat zusammen zu leben und wie sie diese Zeit genutzt haben.
Susan Mallery hat mit ihrem typischen Schreibstil geschildert, wie sich das Experiment entwickelt, wobei es einige Überraschungen gab. Natürlich gab es Beteiligte, die ich überhaupt nicht leiden konnte und andere, die ich sofort in mein Leserherz geschlossen habe, wie das ältere Paar.
Wie bereits erwähnt, fand ich das Buch ganz nett geschrieben, aber mehr auch nicht. So richtig begeistern konnte es mich nicht. Leider kann ich hier nicht auf Einzelheiten eingehen, da ich dadurch zu viel verraten würde. Auf jeden Fall haben mich andere Bücher von Susan Mallery schon mehr begeistern können.

Fazit:
Ich persönlich möchte dieses Buch nicht unbedingt weiter empfehlen, aber ich gehe mal davon aus, dass Fans der Autorin gerne alle Bücher von ihr lesen möchten.

Beim Verlag Mira Taschenbuch möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen