Sonntag, 17. April 2016

Rezension - Amor's Five - Sieben Minuten Himmelreich


Autorin: Violet Truelove

Titel: Amor's Five - Sieben Minuten Himmelreich

Genre: Frauenroman

Version: eBook und broschiert

erschienen: 21. März 2016

Seiten: 350

Altersempfehlung: Erwachsene





Die Autorin Viola Plötz, Jahrgang 1979, studierte Kommunikationsdesign und machte sich nach ihrem Abschluss als Hochzeitsfotografin und Designerin selbstständig. Im Jahr 2014 ereilte sie eine Midlife-Crisis und sie beschloss, endlich ihren langersehnten Lebenstraum vom eigenen Roman zu verwirklichen. Im Dezember 2014 veröffentlichte sie unter dem Pseudonym Violet Truelove über neobooks ihren Roman »Ein Surfer zum Verlieben«, der es auf die Shortlist für den Indie Autor Preis schaffte. Kurze Zeit später wurde sie durch ihren erfolgreichen Debütroman entdeckt und unterzeichnete einen Autoren-Vertrag für ihre New Adult Reihe »Waves of Love«, die sie als Ava Innings schreibt, bei feelings (Droemer Knaur). Die Autorin lebt zusammen mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in einem Mehrgenerationenhaus im Taunus, also viel zu weit vom Meer, welches sie  so liebt und das ihre Geschichten prägt, entfernt. Doch nicht nur für das Wellenreiten kann sie sich begeistern, sondern auch für Yoga, die Fotografie und das Lesen.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Maike gilt unter ihren Freundinnen als besonnen und vernünftig, jedenfalls bis ihr Untermieter Steve sich in ihr Herz schleicht. Der Frauenheld ist in Sachen Beziehung ein Totalausfall, und dennoch ist Maike ihm nach einer einzigen Nacht hoffnungslos verfallen. Der wichtigste Mann in ihrem Leben ist allerdings ihr sechsjähriger Sohn Leon, und deswegen kommt Steve als Partner nicht in Frage. Aus der verworrenen Situation flüchtet Maike nach Himmelreich und widmet sich den Nachforschungen rund um den Tod ihrer Jugendfreundin Nattie – keine leichte Aufgabe, wie sie schnell feststellen muss, zumal sie von ihrer quirligen Familie ständig abgelenkt wird: Papa nimmt Viagra, Mama lässt sich tätowieren und Philip, Maikes Bruder, verheimlicht eindeutig etwas – etwas, das mit Nattie zu tun hat.

Meine Meinung:
Ich verrate ja nichts, wenn ich hier erwähne, dass es in der Hauptsache wieder um den Tod von Nathalie geht. Denn wer bei Band 4 angekommen ist, kennt alle anderen Bücher bereits. Wenn dies nicht der Fall ist, empfehle ich unbedingt die ersten drei Bücher in der entsprechenden Reihenfolge zu lesen.
In diesem Buch steht Maike im Vordergrund, durch sie  lerne ich neue Beteiligte kennen und treffe andere wieder, die ich durchaus als alte Bekannte bezeichnen kann. Die teilweise urigen Einwohner von Himmelreich haben mich auch diesmal wieder amüsiert, obwohl ich mich  von Gertrud sehr genervt fühlte und ihr gerne ein paar Takte gesagt hätte. Lach, man merkt, ich war mal wieder mittendrin und habe als Beobachterin zumindest gedanklich meinen Senf dazu gegeben.
Violet Truelove hat ihren Teil der Geschichte sehr fesselnd beschrieben und ich bin immer noch begeistert von der Zusammenarbeit der Autorinnen, jede hat einen anderen Schreibstil und trotzdem passt alles so wunderbar zusammen.

Wer bisher alle Bücher gelesen hat, weiß auch, dass es am Ende wieder ein Pärchen geben wird. Das nach meiner Meinung nach einigen völlig unnötigen Verwicklungen endlich zueinander gefunden hat. Ich sage den Leuten immer wieder: redet miteinander, aber sie hören einfach nicht auch mich. Lach.

Bei der Suche nach dem Mann, der für Natties Tod verantwortlich gemacht wird, sind die Freundinnen noch nicht viel weiter gekommen, wir müssen nun alle auf das 5. Buch warten, was mit Sicherheit sehr spannend wird.

Fazit:
Und ich warte gerne auf das 5. Buch und bin wirklich sehr sehr gespannt auf die Auflösung.
Gerne empfehle ich alle Bücher weiter, denn sie sollen nicht nur mir viel Lesespaß bereiten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen