Mittwoch, 27. April 2016

Rezension - Krähennest


Autorin: Klara Holm

Titel: Krähennest

Genre: Krimi

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 26. März 2016

Seiten: 352

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: rororo




Die Autorin Klara Holm lebt in Oldenburg und hat bereits unter anderem Namen sehr erfolgreich Krimis und historische Romane veröffentlicht. Bei zahlreichen Rügen-Besuchen entdeckte sie ihre Liebe zur größten deutschen Insel, auf der nun ihr jazzbegeisterter Kommissar Luka Kroczek ermittelt.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Stürmisches Rügen Ein Krähennest dient normalerweise als Ausguck auf einem Schiff. In einem alten Fischerboot am Breetzer Bodden findet sich dort allerdings der abgetrennte Kopf eines Mannes. Luka Kroczek, der ermittelnde Kommissar, ist alarmiert, denn der Tote entpuppt sich als Angestellter seiner Freundin Teresa. Und die gerät plötzlich ins Visier der Polizei. Als Teresa in der Firma auf gefälschte Bilanzen stößt, ermittelt sie auf eigene Faust. Und befindet sich schon bald in Lebensgefahr …


Meine Meinung:
Nachdem ich das Buch "Möwenfraß" gelesen hatte, war es  klar, dass ich auch das zweite Buch lesen wollte, in dem Luka und Conny ermitteln.
Es war wieder sehr spannend, es gab sehr viele Verdächtige und reichlich Fährten. Bis zum Schluss ahnte ich nichts und war dann sehr überrascht. Die Autorin hat es aber auch sehr geschickt gemacht, sie hat viel über Beteiligte und deren Verhalten geschrieben, was mir verdächtig vorkam.
Luka hatte richtig Stress - privat und dienstlich.  Eine Kollegin benahm sich unmöglich und ich wunderte mich, dass sie mit ihrem Verhalten bei Vorgesetzten durchkam.
Teresa verhielt sich etwas merkwürdig, was Luka nicht nachvollziehen konnte. Ich war manchmal auch nicht mit dem Verhalten von Teresa einverstanden, ich hätte sie zu gerne mal kräftig geschüttelt. an einer Stelle habe ich mir vor den Kopf gehauen, nach dem Motto, wie kann sie nur!
So ist wieder reichlich was los. Selbst Luka war diesmal nicht immer sehr clever, er hatte einfach sehr viel Glück gehabt. Aber woanders hätte auch er mehr Ärger bekommen.
Wie auch immer, das Buch war wieder sehr spannend geschrieben, es hat mich gefesselt und ich habe es, wie so oft in einem Rutsch lesen können. Da ich ja mal wieder mitten drin im Geschehen und vor Ort dabei war, bin ich viel auf Rügen herum gekommen, denn die Gegend wurde gut beschrieben. Hilfreich war dabei die Landkarte im Innenteil des Umschlages. Dort waren alle Orte angegeben, wo wichtiges passiert  ist.

Luka hat sich zwar inzwischen auf Rügen etwas eingelebt, aber die alten Vorurteile und Zwistigkeiten sind noch immer nicht alle aus dem Weg geräumt. Wobei es einige Leute manchen auch nicht leicht machen. Ich fand es sehr gut, dass auch diesmal die Autorin darauf eingegangen ist. Außerdem und das habe ich schon sehr oft erwähnt, gefällt es mir, wenn Privates und Dienstliches in einer Geschichte vorkommt. Es bringt einen die Protagonisten näher und ich nehme einfach mal an, dass wir bestimmt noch mehr von ihnen erfahren werden.


Fazit:
Fans von Regionalkrimis werden begeistert sein, andere ebenfalls und wünschen sich vielleicht mal Rügen kennen zu lernen. Auf jeden Fall gebe ich gerne eine Leseempfehlung.

Bei dem Rowohlt Verlag möchte ich mich vielmals für das Buch bedanken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen