Dienstag, 24. Mai 2016

Rezension - Land aufs Herz - Ein Brägenbeck-Krimi


Autorin: Annell Ritter

Titel: Land aufs Herz

Genre: Krimi

Version: eBook

erschienen: 13. Mai 2016

Seiten: 210

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Forever



Annell Ritter ist das Pseudonym zweier Freundinnen, die zusammen humorvolle Romane schreiben. Die beiden kennen sich seit dem Studium und können über die gleichen Dinge lachen. Wenn sie nicht schreiben, verbringen die Autorinnen ihre Freizeit am liebsten vor brodelnden Kochtöpfen oder draußen im Grünen.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Spannende Neuigkeiten aus Brägenbeck: Die ehemalige Münchnerin Carla Schwanenfels wohnt seit einem Jahr im idyllischen Emsland. Sie hat sich im Dorf gut eingelebt und kümmert sich in ihrer Pension liebevoll um das Wohl ihrer Feriengäste. Privat muss sich Carla aber mit einigen Problemen auseinandersetzen. Seit sie mit ihrem Freund Kai zusammengezogen ist, kommt es immer wieder zu Konflikten, die die junge Liebe belasten. Als wäre das nicht genug, taucht auch noch ein unliebsamer Bekannter aus Carlas Vergangenheit auf und sorgt für jede Menge Ärger. Zudem wird der dörfliche Frieden in Brägenbeck durch eine Kette geheimnisvoller Vorkommnisse erschüttert. Ein Unbekannter treibt nachts sein Unwesen auf den umliegenden Feldern und hinterlässt eine Schneise der Verwüstung. Dorfpolizist Wendelin Meyerbär steht vor einem kriminalistischen Rätsel. Er bekommt detektivische Hilfestellung von Carla und ihre Freundin Lou sowie der esoterisch angehauchten Gundula. Mit höchst ungewöhnlichen Ermittlungsmethoden setzt das Detektivkleeblatt alles daran, um den Täter auf frischer Tat zu fassen.


Meine Meinung:
Nachdem ich die beiden ersten Bücher "Sommer in Grasgrün" und "Apfelgrüne Aussichten" gelesen hatte, musste ich nicht lange überlegen, ob ich nun auch das nächste lesen wollte.
Ich bin sehr schnell wieder in die Geschichte rein gekommen und freute mich, dass ich viele der Beteiligten, die ich in den anderen Büchern kennen gelernt hatte, wieder getroffen habe. Ich empfehle vorab auf jeden Fall das Lesen der beiden ersten Bücher, einige Zusammenhänge sind dann verständlicher.

Ich möchte wie immer nicht näher auf den Inhalt eingehen, weil ich dann zu viel verraten würde.
Aber wer die beiden anderen Bücher gelesen hat, kann sich vorstellen, dass der Großbauer, der nicht gerade begeistert war, als Carla nach Brägenbeck kam, auch diesmal wieder Ärger macht. Den beiden Autorinnen ist es ein weiteres Mal gelungen, das Dorfleben humorvoll zu schildern, obwohl es schon anstrengend sein kann, denn die Gerüchteküche kocht dort sehr schnell. Die Spannung kommt ebenfalls nicht zu kurz, ich hatte die ganze Zeit gerätselt, wer denn der Übeltäter sein könnte, zumal eine Person sich sehr verdächtig benommen hat. Da zeigt es sich mal wieder, man sollte öfter miteinander reden ;) .
Die Hauptpersonen Carla und Kai, die endlich richtig zueinander finden, Lou und ihre Familie, die eine erholsame Zeit in Brägenbeck verbringen und Wendelin, der Dorfpolizist, der cleverer ist, als es aussieht, haben mein Leserherz erobert. Die beiden Autorinnen haben allen Beteiligten sehr interessante Charaktere zugewiesen, was den Lesespaß noch mehr erhöht hat.

Auch diesmal bin ich von dem Buchcover begeistert und es passt natürlich zu den beiden anderen Büchern.

Fazit:
Ein weiterer Brägenbeck-Krimi, der mich begeistert hat. Er ist nicht nur spannend, sondern auch humorvoll, wobei das Alltagsleben ebenfalls nicht zu kurz kommt. Mir gefällt diese Kombination ganz besonders und ich würde mich freuen, wenn es nicht der letzte Krimi ist, den ich von den beiden Autorinnen lesen werde. Auf jeden Fall empfehle ich auch dieses Buch gerne weiter.

Ich möchte mich recht herzlich bei Annell Ritter bedanken, ich hatte wirklich viel Freude an Eurem Buch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen