Montag, 27. Juni 2016

Rezension - 7 Sommersünden - SOS! Versenkt den Milliardär


Autorin: Mira Morton

Titel: SOS!Versenkt den Milliardär
         7 Sommersünden Band 1

Genre: Frauenroman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 26. Juni 2016

Seiten: 243

Altersempfehlung: Erwachsene





Die Autorin Mira Morton ist das Pseudonym einer österreichischen Autorin. In ihren modernen Märchen verzaubert sie Leserinnen und Leser mit schwer reichen Traummännern, umwerfenden Frauen, Schauplätzen rund um den Globus (Malediven, Karibik, ...), magischen Momenten, einem Schuss Erotik und viel Humor! Immer ist es großes Kino mit einem einzigen Anspruch: Sich aus dem Alltag zu beamen. Für ein paar Stunden in Geschichten rund um die große Liebe einzutauchen.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Seit Jahren herrscht zwischen den Schwestern Nina und Julia beinahe Funkstille. Umso überraschender kommt Julias Angebot einer gemeinsamen Kreuzfahrt. Doch statt die Probleme zu vergessen, entwickelt sich die Kreuzfahrt zwischen den Geschwistern wenig harmonisch. Nina lenkt sich ab und lernt zufällig einen Passagier kennen, der ihre innerlichen Alarmglocken zum Schrillen bringt: Tonio. Sie ahnt, dass sie sich nicht auf ihn einlassen sollte, denn Tonio ist arrogant, eloquent und hat die Ausstrahlung eines Filmstars. Doch manchmal entwickelt sich alles völlig anders als man zunächst befürchtet ...


Meine Meinung:
Vorab ein Hinweis: Mehrere Autorinnen und ein Autor haben sich zusammen getan und ein Gemeinschaftsprojekt gestartet. Beginnend mit dem heutigen Tag werden 7 Wochen lang immer an einem Sonntag die Bücher erscheinen. In der Hauptsache geht es um 7 Sommersünden, wobei man sich fragen könnte, was hat der Sommer mit den sieben Sünden zu tun. Nun die Sünden werden alle auf einem Kreuzfahrtschiff im Sommer passieren und somit passt es.

Hier ein Überblick der Sünden, äh, der Bücher:
1. Band Neid: ›SOS! Versenkt den Milliardär‹ von Mira Morton
2. Band Hochmut: ›Seesterne küssen nicht‹ von Martina Gercke
3. Band Zorn: ›Wirf die Braut über Bord!‹ von Rose Snow
4. Band Geiz: ›Rettung für die Liebe‹ von Mila Summers
5. Band Faulheit: ›Ein Rettungsboot für mein Herz‹ von Annie Stone
6. Band Völlerei: ›Ein Schokoholic will Meer‹ von Karin Lindberg
7. Band Wollust: ›Die Versuchung und das Meer‹ von Wendt & Hünnebeck

Und nun kommt endlich meine Meinung:
Das war ein gelungener Start der Serie! Bis jetzt hatte ich noch keine Bücher von Mira Morton gelesen und war umso mehr gespannt, wie mir das Buch gefallen wird. Ich finde, dass sie einen sehr interessanten Schreibstil hat. Die Geschichte wurde in der Ich-Form aus Sicht von Nina erzählt und Nina hat nicht einfach so erzählt, sie hat mir ihre Gedanken mitgeteilt. Einfach so. Sehr interessant. Oh, sie wurde mir dadurch sehr sympathisch. Ja genau. Und so berechenbar. Hach! Ich fand sie klasse! Allerdings hätte ich meiner Schwester mal ganz anders die Meinung gesagt. War wohl gut so, dass sie das nicht gemacht hat. Hätte ins Augen gehen können. Sie sollten sich doch vertragen. Oder wollten? Nun, in einer Situation wäre ich echt sauer geworden.  Merkt man es? Ich versuche den Schreibstil von Mira Morton zu kopieren, naja, wenn man es nicht merkt, dann liegt es daran, dass sie die Fachfrau ist.

Nina und Julia, die beiden Schwestern wollen zusammen die Kreuzfahrt machen, aber  den jahrelangen Zwist können sie nicht so einfach beenden. Nina lernt Tonio kennen und es knistert gewaltig zwischen den beiden.
Eigentlich ist die Geschichte sehr vorhersehbar, aber .... nun ist die Autorin gefragt und ihr Geschick mich an das Buch zu fesseln. Es ist bekannt, dass Bücher dieses Genre nicht unbedingt meine Favoriten sind, aber...... siehe oben.

Nun, ich erwähnte ja schon, dass es für mich vorhersehbar war, aber das habe ich mir auch gewünscht und ich fand es ganz toll, was Mira Morton sich hat einfallen lassen, damit es nicht zu langweilig wird. Oma Rosa habe ich in mein Herz geschlossen, die kleine Anna ebenfalls, naja, Ninas Schwester konnte ich nicht so gut leiden, aber was soll's, einen trifft es immer.

Schön fand ich, dass ich auch einige Personen der Crew kennen lernen konnte und ich gehe mal davon aus, dass sie mir nicht nur immer wieder begegnen werden, sondern ich auch noch viel mehr über sie erfahren und mit ihnen erleben werde. Ich habe es genossen, die Urlauber aufs Schiff begleiten zu können und so zu sagen auch in Urlaubsstimmung kam. Denn die Ausflüge waren sehr gut beschrieben und ich konnte nebenbei so viele Personen mit den unterschiedlichsten Charakteren kennen lernen.

Mia Morton hatte also die Aufgabe, ein schönes Sommerbuch zu schreiben und dabei die Sünde "Neid" unterzubringen, was ihr beides sehr gut gelungen ist.

Fazit:
Mir hat das erste Buch der Sommersünden sehr gut gefallen. Gerne empfehle ich es weiter und bin gespannt auf die weiteren Folgen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen