Mittwoch, 8. Juni 2016

Rezension - Amor's Five - Dich schickt das Himmelreich


Autorin: Mia Leoni

Titel: Amor's five - Dich schickt das Himmelreich

Genre: Frauenroman

Version: eBook und broschiert

erschienen: 2. Juni 2016

Seiten: 350

Altersempfehlung: Erwachsene






Die Autorin Mia Leoni lebt und arbeitet in Erfurt. Nach dem Abitur verschlug es die geborene Puffbohne für eine Ausbildung und zum Arbeiten nach Frankfurt am Main. Sechs Jahre und viele Erfahrungen später lockte sie die geliebte Heimat und ihr heutiger Ehemann zurück in die thüringische Landeshauptstadt. Seit 2013 ist sie Mutter einer Tochter und hat während der Elternzeit ihre Leidenschaft fürs Schreiben wiederentdeckt. Schon in früher Kindheit hat sie Geschichten geschrieben, aber nie zu Ende gebracht.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Partys, teure Klamotten, Luxusautos – Cleo genießt das Leben in München an der Seite eines wohl-habenden Anwalts in vollen Zügen. Bis sich plötzlich alles ändert: Job weg, Freund weg, und Cleo ist gezwungen, in ihre alte Heimat Himmelreich zu flüchten. Dort gerät sie schnell mit ihrem Nachbarn und damaligen Freund Noah aneinander, der ihren Männer- und Alkoholkonsum äußerst kritisch sieht. Als allerdings Tom auf der Bildfläche erscheint – ihr ehemaliger Sportlehrer, den sie so heiß gar nicht in Erinnerung hatte – sind durchzechte Nächte nicht mehr so wichtig. Er gibt Cleo den Halt, den sie nach ihrem Absturz so dringend braucht. Doch auch Noah bemüht sich unverhofft, Cleo in jeder Notsituation zur Seite zu stehen. Hat das etwas mit den Ermittlungen um Natties Tod zu tun? Zusammen mit Valentina, Lisa, Schoscho und Maike ist sie entschlossen, endlich das Geheimnis zu lüften.

Meine Meinung:
Nun ist es endlich da, das letzte Buch der Serie und wir Leser sollten nun erfahren, wer Nathalie das alles angetan hat. Wovon ich rede? Nun, bevor sich jemand mit diesem Buch beschäftigt, sollten wirklich erst alle anderen dieser Serie gelesen werden. Jedes Buch ist zwar abgeschlossen, aber ein roter Faden, die Aufklärung um Nattis Tod, zieht sich durch alle Bücher.

Die Freundinnen von Nathalie habe ich ja in den ersten vier Büchern näher kennen gelernt und nun war Cleo, die fünfte Freundin, die Hauptperson. Ich muss zugeben, dass ich sie anfangs gar nicht so richtig leiden konnte. Ihr Verhalten gefiel mir überhaupt nicht. Aber Mia Leoni hatte wohl ein Einsehen mit ihr und uns Lesern, im Laufe der Geschichte veränderte Cleo sich zu ihrem Gunsten.

Gefreut hat es mich natürlich, dass ich viele der urigen Bewohner dieses Kaffs, wie die Freundinnen Himmelreich nannten, wieder getroffen habe. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob ich dort leben wollte, der Dorfklatsch ist doch etwas sehr nervig. Auf der anderen Seite kann er auch sehr hilfreich sein, wie es sich hier zeigte.

Dieses Buch konnte ich gar nicht schnell genug lesen, zu neugierig war ich und wollte nun unbedingt erfahren, wer der Verantwortliche für Nattis Verzweiflungstat war. Genau wie die Freundinnen hatte ich einige Verdächtige, war dann aber doch überrascht, als ich endlich den Namen kannte. Obwohl - an einer Stelle kam mir dann doch ein Verdacht. Verraten werde ich hier natürlich nichts.

Interessant fand ich die Zusammenarbeit der fünf Autorinnen, jede hat ja ihren eigenen Schreibstil. Und jedes Buch hat mir irgendwie anders gefallen.
Gefreut habe ich mich, dass jede Autorin zu ihrer Protagonistin  einen Epilog geschrieben hat. Das Prinzip der Liebesgeschichte war bei allen so ziemlich gleich. Spannend wurde es, weil nebenbei der Tod aufgeklärt werden sollte.

Dieses Buchcover und alle anderen vier gefallen mir sehr gut, zeigen sie uns doch, dass die Bücher zusammen gehören und unverkennbar steht im Vordergrund die jeweilige Hauptperson.

Fazit:
Romanze und Spannung, sehr gut kombiniert, wobei ich persönlich ja mehr der Fan der Spannung bin. Trotzdem sind alles Bücher gut gelungen und ich gebe gerne eine Leseempfehlung für die ganze Serie ab.

Eigentlich habe ich noch einige Frauen an die Autorinnen und ich werde mal versuchen, ob ich sie allen stellen und dann in einem gesonderten Beitrag veröffentlichen kann.

Keine Kommentare: