Sonntag, 12. Juni 2016

Rezension - Die Bücherfreundinnen

Autorin: Jo Platt

Titel: Die Bücherfreundinnen

Genre: Roman

Version: eBook,  Taschenbuch und Hörbuch

erschienen: 21. Mai 2016

Seiten: 384

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Rowohlt
Klick zum Buch




Die Autorin Jo Platt wurde in Liverpool geboren und studierte Literatur. Über das ländliche Wiltshire, London und Seattle, wo sie als Lehrerin arbeitete, verschlug es sie nach St Albans, die malerische Kathedralenstadt in der Nähe Londons. Heute lebt sie mit ihrem Mann und zwei Kindern in Bristol.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Alice, Miriam, Sophie, Connie und Abigail sind die besten Freundinnen. Sie lachen zusammen und sie lesen zusammen. Einmal im Monat trifft sich ihr Buchclub. Doch eine fehlt – Lydia. Vor drei Jahren starb sie an Krebs. Ihr letzter Wunsch an die Freundinnen: Ihr Mann sollte in den Club aufgenommen werden, seitdem ist Jon bei jedem Treffen dabei. Die Freundschaft hat allen fünf geholfen, mit dem Verlust fertigzuwerden. Nur Alice ist nicht glücklich. Eine Dating-Katastrophe jagt die nächste. Kein Mann scheint richtig zu sein für die Innenarchitektin. Ihre Freundinnen sind fest entschlossen, Alice zu ihrem Glück zu zwingen, denn sie ahnen, dass es näher liegt, als Alice sich eingestehen will.


Meine Meinung:
Als Leseratte fühlte ich mich von diesem Buchtitel auf jeden Fall angesprochen und die Gestaltung des Apfels fand ich sehr harmonisch. Allerdings will ich  gleich erwähnen, dass ich zwischen dem Cover und dem Inhalt des Buches keinen Zusammenhang gefunden habe und auch unter dem Titel hatte ich mir etwas anderes vorgestellt. Aber ich will nicht gleich mit Kritik beginnen und den Eindruck erwecken, das Buch wäre nicht gut gewesen. Als leichte Sommerlektüre kann ich dieses Buch durchaus empfehlen.

Die Autorin stellt gleich zu Beginn die Bücherfreundinnen vor, somit konnte ich mir einen guten Überblick verschaffen. Fünf Freundinnen und der Mann einer sechsten, leider verstorbenen Freundin treffen sich, um über gelesene Bücher zu diskutieren. Sie unterhalten sich auch jedes Mal über das  Buch, aber eigentlich ist das Treffen nur ein Vorwand um sich regelmäßig zu sehen. Das hat mir natürlich sehr gefallen, denn zu leicht verliert man sich im Alltag aus den Augen oder es fällt schwer, alle unter einem Hut zu bekommen. Jeder der sechs hat auch ein kleines oder großes Anliegen, was sie gerne mit den anderen bespricht. Wobei Alice im Vordergrund steht. Sie sucht einen Partner und die anderen versuchen sie  mehr oder weniger erfolgreich zu verkuppeln. So erfahre ich auch von Beziehungsproblemen, sehe wo welche Schwierigkeiten auftreten können, weil man mal wieder nicht richtig nachdenkt oder miteinander redet. Vieles ist sehr vorhersehbar, aber da ich mich selber schnell mit den Bücherfreunden angefreundet hatte, wollte ich wissen, wie sich denn nun tatsächlich  alles entwickelt.
Jo Platt hat es geschafft, mich mit ihrer flüssigen Schreibweise an das Buch zu fesseln. Sie hat klar gemacht, dass Freundschaft und Zusammenhalt sehr wichtig sind, auch wenn es mir manchmal etwas zu viel wurde.

Fazit:
Wer eine leichte Lektüre sucht, wird hier mit Sicherheit das richtige finden. Gerne gebe ich eine Leseempfehlung.

Bei dem Verlag Rowohlt und bei    möchte ich mich für das Rezensionsexemplar bedanken.

Kommentare:

  1. Hi!
    Schade das der Titel nicht hält was er verspricht. Ich glaube ich werde es mir mit diesem Buch nochmal überlegen. Danke für die Rezension!
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,
      ja überleg es Dir mal in Ruhe
      Liebe Grüße
      Ulla

      Löschen