Mittwoch, 1. Juni 2016

Rezension Küstenschrei


Autorin: Heike Meckelmann

Titel: Küstenschrei

Genre: Krimi

Version: eBook und broschiert

erschienen: 3. Februar 2016

Seiten: 311

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Gmeiner




Die Autorin Heike Meckelmann zog nach der Ausbildung zur Friseurmeisterin auf die Insel Fehmarn, wo sie mehr als zwanzig Jahre einen Friseurbetrieb besaß. Während ihrer Selbstständigkeit studierte sie Betriebswirtschaft und absolvierte eine Ausbildung zur Fotografin. Zeitgleich brachte sie als Sängerin unter dem Künstlernamen »Nila Martin« die maritime CD »Piratenland« heraus, deren Texte sie fast ausschließlich selbst verfasste. Nach 23 Jahren schloss sie ihr Geschäft, um mehr Zeit für die Familie zu haben. Sie nutzte diesen Freiraum, um mit dem Schreiben zu beginnen. Seit 2012 arbeitet sie als freie Autorin auf Fehmarn. Sie schreibt vorwiegend Kurzgeschichten und Kriminalromane. Bald 15 Jahre mit einem Fehmaraner verheiratet, bezeichnet sich die Autorin selbst als Insulanerin, die nah am Meer, doch mittendrin in ihren Geschichten lebt und die »Goldene Krone im blauen Meer« liebt.


Kurzbeschreibung, übernommen:
TEUFLISCHE BRANDUNG Die beschauliche Herbstidylle Fehmarns wird jäh unterbrochen, als Angler am Strand von Katharinenhof eine Leiche entdecken. Ein paar Kilometer weiter wird Charlotte Hagedorn, eine ältere Dame, auf ihrer Terrasse am Fehmarnsund fast zu Tode geprügelt. Die Nichte der verletzten Charlotte hat auf ihrem Weg nach Fehmarn einen Autounfall – alles nur Zufall? Kommissar Westermann und Hauptmeister Hartwig suchen nach Zusammenhängen, tappen aber völlig im Dunkeln. Niemand ahnt, welches Ziel der Täter tatsächlich verfolgt.


Meine Meinung:
Vor ein paar Tagen ging mein Urlaub auf Fehmarn zu Ende, aber mit diesem Buch konnte ich ihn noch einmal verlängern, allerdings hatten wir etwas besseres Wetter.

Heike Meckelmann hat einen sehr spannenden Krimi geschrieben, den ich nicht schnell genug lesen konnte. Ich wollte unbedingt wissen, wer der Täter ist, zumal ich einen Verdacht hatte, denn ich war der Meinung, dass die Autorin eine Person mehr als einmal verdächtig beschrieben hat. Ob ich nun richtig lag, werde ich hier aber nicht verraten.

Ich fand es natürlich klasse, dass ich fast alle Orte und Lokalitäten kannte, in denen die Beteiligten sich aufhielten. Zufällig war ich in diesem Urlaub auch in dem Café, wo sich Katrin und Rabea getroffen haben. Man kann sich vorstellen, wie groß meine Begeisterung war. Mir wurde nicht nur Spannung sondern auch eine Urlaubsverlängerung geboten. Große Freude hat mir auch bereitet, dass die Autorin Insulaner eingebunden hat, die so richtig Platt snackten. Der Schreibstil hat mir nicht nur deshalb so gut gefallen. Die Autorin hat es verstanden, von Anfang bis Ende für eine gewisse Spannung zu sorgen.

Die Beteiligten waren mir zum größten Teil sehr sympathisch und ich würde mich freuen, wenn es weitere Bücher geben wird, in denen ich die Ermittler sowie Tante und Nichte wieder treffe.
Das Buchcover gefällt mir sehr gut, es gibt auch eine Stimmung wieder, die ich ganz besonders liebe.

Fazit:
Ein Muss für alle Fehmarnurlauber und die, die es mal werden möchten, aber auch für alle anderen Krimiliebhaber ist dies ein Buch, das sich niemand entgehen lassen sollte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen