Samstag, 25. Juni 2016

Rezension - Mein wunderbares Gartencafé


Autorin: Carole Matthews

Titel: Mein wunderbares Gartencafé

Genre: Roman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 24. Juni 2016

Seiten: 464

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Rowohlt




Die Autorin Carole Matthews, geboren in Merseyside, arbeitete als Sekretärin, Fernsehmoderatorin und Journalistin, bevor sie mit ihren Romanen den großen Durchbruch erlebte. Ihre Bücher sind in mehr als 30 Ländern erschienen.


Kurzbeschreibung, übernommen:
«Ich bin vermutlich der treueste und zuverlässigste Mensch auf der Welt. Manchmal denke ich, dass das nicht gut ist.»
Fays größter Traum ist es, das alte Hausboot ihres Vaters am Kanal wieder fahrtüchtig zu machen. Doch sie hat alle Hände voll damit zu tun, ihre bettlägerige, schlecht gelaunte Mutter zu versorgen, das Café zu führen, das sie in ihrem Elternhaus eröffnet hat, und jeden Abend ihre Dauerbeziehung Anthony mit einer warmen Mahlzeit zu beglücken. Dann macht eines Tages ein weiteres Hausboot am Anleger fest. An Bord ist nicht eins der üblichen Touristenpärchen, sondern Danny: Zehn Jahre jünger als Fay, sehr gut aussehend und auf der Suche nach Arbeit ...


Meine Meinung:
Ist das Cover nicht wunderschön? Es hat mich dazu verführt, mich näher mit dem Buch zu befassen An diesem Tisch möchte ich sehr gerne Platz nehmen und etwas von den leckeren Sachen, die Fay und Lija gemacht haben, probieren.

Schon lange nicht mehr, war ich so schnell mitten drin im Geschehen und habe Partei für die Protagonistin ergriffen. Allerdings war ich manchmal auch etwas sauer über das Verhalten von Fay.
Zu gerne hätte ich sie geschüttelt und ihr gesagt, dass sie gefälligst mal an sich denken soll.
Miranda, die kranke Mutter hat mich sofort gegen sich aufgebracht und was noch schlimmer ist, auf die Palme gebracht.
Ich will hier jetzt nicht auf jede der beteiligten Personen eingehen. Nur soviel, dass ich Stan und Danny sehr schnell in mein Leserherz geschlossen habe. Aber man merkt, ich war mal wieder mittendrin in der Geschichte.
Die Autorin hat mich mit ihrem Schreibstil an das Buch gefesselt, was ich mal wieder nicht zur Seite legen konnte und deshalb in einem Rutsch gelesen habe. Auch vom Inhalt will ich nichts verraten, außer, dass ich abwechselnd Tränen in den Augen hatte, mal weil ich so ärgerlich war, dann vor Freude und sogar vor Schadenfreude.  Mir hat es sehr gut gefallen, dass die Autorin alles so wunderbar beschrieben hat. Ich saß mitten in dem Garten, dann wieder am Kanal und war mit dem Boot unterwegs. Sie hat einem richtig Lust darauf gemacht, dies alles mal sehen zu wollen.

Fazit:
Ein sehr schönes Buch, das ich gerne weiterempfehle. Romanze, Schicksal, Alltag - all das hat die Autorin sehr gut untergebracht und miteinander verknüpft. Ein Sommerwohlfühlbuch!

Ich möchte mich bei Buchboutique und dem Rowohlt-Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen