Donnerstag, 30. Juni 2016

Rezension - Portugiesisches Erbe


Autor: Luis Sellano

Titel: Portugiesisches Erbe

Genre: Krimi

Version: eBook, Taschenbuch und Hörbuch

erschienen: 13. Juni 2016

Seiten: 369

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Heyne




Luis Sellano ist das Pseudonym eines deutschen Autors. Auch wenn Stockfisch bislang nicht als seine Leibspeise gilt, liebt Luis Sellano Pastéis de Nata und den Vinho Verde umso mehr. Schon sein erster Besuch in Lissabon entfachte seine große Liebe für die Stadt am Tejo. Luis Sellano lebt mit seiner Familie in Süddeutschland. Regelmäßig zieht es ihn auf die geliebte Iberische Halbinsel, um Land und Leute zu genießen und sich kulinarisch verwöhnen zu lassen.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Henrik Falkner weiß kaum, wie ihm geschieht, als er die malerischen Altstadtgassen von Lissabon betritt. Der ehemalige Polizist soll ein geheimnisvolles Erbe antreten: Sein Onkel hat ihm ein Haus samt Antiquitätengeschäft vermacht. Während Henrik mehr und mehr in den Bann der pulsierenden Stadt am Tejo gerät, entdeckt er, dass sein Onkel offenbar über Jahre hinweg Gegenstände gesammelt hat, die mit ungelösten Verbrechen in Verbindung stehen. Und kaum hat Henrik seine ersten Pastéis de Nata genossen, versucht man, ihn umzubringen. Henrik stürzt sich in einen Fall, der sein Leben verändern wird.


Meine Meinung:
Genau wie dem Protagonsiten Henrik erging es mir auch, ich wusste nicht, wie mir geschah. Ich begleitete Henrik nach Lissabon und wurde von dem Erbe überrascht, aber mehr noch von dem ersten Mordversuch an ihm. Die Bewohner des Hauses, das er geerbt hat, taten sehr geheimnisvoll, statt ihm zu helfen, stellten sie an Henrik große Erwartungen. So schlitterte Henrik in ein großes Abenteuer, wobei es sehr hilfreich war, dass er als Polizist gearbeitet hat. Und Hilfe bekam er dann auch, aber es wurde für alle extrem gefährlich.
Luis Sellano hat einen wirklich sehr spannenden Krimi geschrieben und mich gleichzeitig auf Lissabon neugierig gemacht. Zu gerne möchte ich jetzt einiges mal selber sehen und erkunden.
Das Buch hat für mich einen überraschenden Abschluss gefunden, allerdings auch noch nicht alle Fragen geklärt. Ich gehe allerdings sehr davon aus, dass wir Leser demnächst noch mehr von Henrik und seinem besonderen Erbe lesen werden.

Fazit:
Ein spannender Start in eine neue Krimiserie. Wer nebenbei noch schöne Städte kennen lernen möchte, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen.

Dem Verlag Heyne danke ich vielmals für das Rezensionsexemplar.

1 Kommentar:

  1. Vielen lieben Dank für die schöne Rezension!
    Grüße
    Oliver (Luis)

    AntwortenLöschen