Sonntag, 3. Juli 2016

Rezension - 7 Sommersünden - Seesterne küssen nicht




Autorin: Martina Gercke

Titel: 7 Sommersünden - Seesterne küssen nicht

Genre: Frauenroman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 3. Juli 2016

Seiten: 248

Altersempfehlung: Erwachsene





Die Autorin Martina Gercke lebt mit ihrem Mann und den zwei erwachsenen Kindern in ihrer Lieblingsstadt Hamburg. Neben ihrer Arbeit als Purser bei einer großen deutschen Luftfahrtgesellschaft, schreibt sie Liebesromane. Ihre Leidenschaft für das Schreiben hat sie erst relativ spät entdeckt. Ihre Kinder waren zunächst die treibende Kraft, die sie bewegten ihre ausgedachten Gute-Nacht-Geschichten aufzuschreiben. Nachdem Martina Gercke einmal angefangen hatte, wurde das Schreiben schnell zur Leidenschaft. Ihre Liebe zum Happy End hat Martina Gercke schließlich dazu bewogen heitere Liebesromane zu schreiben. Ihre Bücher sollen wie ein guter Kinofilm vor den Augen des Lesers ablaufen. Man soll lachen, weinen und schmunzeln können und das Buch mit einem guten Gefühl im Bauch lesen


Kurzbeschreibung, übernommen:
Im Leben von Mia läuft alles perfekt. Mit ihrer Hochzeit in Neapel geht ein lang gehegter Traum in Erfüllung. Als sie jedoch ihren Verlobten einen Tag vor der Hochzeit im Bett mit ihrer besten Freundin erwischt, läuft Mia davon. Im Hafen trifft sie auf einen Offizier, dessen Kreuzfahrtschiff gerade in Neapel vor Anker liegt, und betrinkt sich mit ihm in einer Bar. Der Abend nimmt eine unerwartete Wendung. Als Mia am nächsten Morgen aufwacht, befindet sie sich auf hoher See auf dem Kreuzfahrtschiff Sonnenglück – als blinder Passagier, und kein Hafen ist in Sicht ...


Meine Meinung:
Vorab ein Hinweis: Mehrere Autorinnen und ein Autor haben sich zusammen getan und ein Gemeinschaftsprojekt gestartet. Beginnend mit dem heutigen Tag werden 7 Wochen lang immer an einem Sonntag die Bücher erscheinen. In der Hauptsache geht es um 7 Sommersünden, wobei man sich fragen könnte, was hat der Sommer mit den sieben Sünden zu tun. Nun die Sünden werden alle auf einem Kreuzfahrtschiff im Sommer passieren und somit passt es.

Hier ein Überblick der Sünden, äh, der Bücher:
1. Band Neid: ›SOS! Versenkt den Milliardär‹ von Mira Morton
2. Band Hochmut: ›Seesterne küssen nicht‹ von Martina Gercke
3. Band Zorn: ›Wirf die Braut über Bord!‹ von Rose Snow
4. Band Geiz: ›Rettung für die Liebe‹ von Mila Summers
5. Band Faulheit: ›Ein Rettungsboot für mein Herz‹ von Annie Stone
6. Band Völlerei: ›Ein Schokoholic will Meer‹ von Karin Lindberg
7. Band Wollust: ›Die Versuchung und das Meer‹ von Wendt & Hünnebeck


und hier kommt nun endlich meine Meinung:
Dies war mal wieder ein Buch, das ich mit einem zufriedenen Lächeln zur Seite gelegt habe. Es ist ja nichts unbekanntes, wenn ich erwähne, dass meine favorisierten Bücher in einem anderen Genre angesiedelt sind. Aber ab und zu lese ich doch ganz gerne leichte Sommerlektüre.

Mia, die Protagonistin und fast alle der unmittelbar Beteiligten waren mir sofort sympathisch. Mia entdeckt ihren Verlobten einen Tag vor der Hochzeit mit ihrer besten Freundin im Bett. Wen wundert es da, dass beide sofort zu den Ex gehören, Ex-Verlobter und Ex-Freundin. Diese Situation wird in den Büchern gerne als Aufhänger gewählt, wenn es darum geht, was der Protagonistin dann passiert. Mia betrinkt sich und gerät dadurch in mehr als eine verzwickte Situation. Ich möchte natürlich nichts verraten und nicht näher darauf eingehen.
Ich hatte beim Lesen sehr schnell das Gefühl, alles weitere vorhersehen zu können, was mir ja ganz selten gefällt und ich kann dann auch schon mal sehr böse das Buch ansehen und würde meine Protagonistin am liebsten schütteln und sagen, nun rede doch endlich! Boah, ich hatte schon die folgenden Situationen vor Augen und was ist? Die Autorin hatte ein Einsehen mit mir und mich angenehm überrascht. Dafür habe ich mich dann auch gerne bedankt. Lach. Man merkt, ich war wie so oft mittendrin.........

Martina Gercke hat die Geschichte sehr flüssig geschrieben, in kurzer Zeit habe ich das Buch gelesen. Ganz begeistert war ich von den Reisebeschreibungen, war ich doch vor vielen Jahren mal in Rom und Neapel und dank  Mia und Martina Gercke konnte ich mich dort mal wieder aufhalten, schön, einiges wieder zu sehen. 

Fazit:
Auch dieses zweite Buch der Sommersündenserie hat mir gefallen und ich bin gespannt auf alle weiteren Bücher.  Auf jeden Fall gebe ich gerne eine Leseempfehlung, rate aber dazu unbedingt mit dem ersten Buch zu beginnen.


Was ich noch erwähnen wollte....
Ganz besonders hat es mich gefreut, dass ich zu den Testlesern gehören durfte und mit etwas Stolz habe ich dann auch meinen Namen im Buch gelesen. Ich finde, dass ich damit durchaus mal etwas angeben darf.  ;o)
Außerdem bekomme ich dadurch ein ganz anderes Bild von der Arbeit der Autoren, was ungemein interessant ist und eine besondere Einstellung zu einem Thema, was ich hier jetzt allerdings nicht vertiefen möchte, trotzdem nicht gut heiße: eBook-Piraterie und die Probleme, die Autoren haben, die verlagsunabhängig Bücher veröffentlichen. Sie sollten von uns Lesern auf jeden Fall  ordentlich unterstützt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen