Sonntag, 17. Juli 2016

Rezension - Champagner und ein Stück vom Glück



Autorin: Brigitte Teufl-Heimhilcher

Titel: Champagner und ein Stück vom Glück

Genre: Frauenroman

Version: eBook

erschienen: 11. Juli 2016

Seiten: 224

Altersempfehlung: Erwachsene




Die Autorin Brigitte Teufl-Heimhilcher, geb. 1955, ist verheiratet und arbeitet als Immobilien-Fachfrau in Wien. Darüber hinaus schreibt sie Romane, in denen sie sich auf unterhaltsame Weise mit gesellschaftspolitischen Fragen auseinandersetzt

Der vorliegende Roman ist eine Fortsetzung von "Neubeginn im Rosenschlösschen", kann aber auch als Einzelroman gelesen werden.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Von der Liebe hat die Wienerin Helga erst einmal genug. Schließlich hat sie immer noch ganz schön an der Scheidung von ihrem Mann zu knabbern. Einziger Trost ist ihr zwölfjähriger Sohn, der sich allerdings Schöneres vorstellen kann, als ständig mit seiner Mutter zusammenzuhängen. Ihre feste Absicht, der Liebe erst mal aus dem Weg zu gehen, gerät jedoch ins Wanken, als der charismatische Hamburger Sternekoch Lars König in ihr Leben tritt. Der macht ihr deutliche Avancen – aber kann sie die wirklich ernst nehmen? Als dann auch noch ihr Ex-Mann vor der Tür steht und zu ihr zurück möchte, ist das Gefühlschaos perfekt. Kann Helga ihr Herz wieder für die Liebe öffnen? Und für welchen Mann wird sie sich entscheiden? Eine turbulente Beziehungsgeschichte rund um die Irrungen und Wirrungen der Liebe, die romantisch-fröhliche Lesestunden verspricht. Der heitere Liebesroman wird von zahlreichen Genuss-Rezepten begleitet.


Meine Meinung:
Mit diesem Buch beschreibt Brigitte-Teufl-Heimhilcher ein weiteres Mal über das wahre Leben, über Sorgen, die man als Mutter hat, über Probleme, die im Alter auf einen zukommen und so weiter und so fort.
Helga, geschieden und allein erziehend nimmt sehr viel Rücksicht auf ihren Sohn und gerät dadurch in eine Zwickmühle. Was  soll sie künftig sein, nur Mutter oder auch Geliebte? Eine schwere Entscheidung, besonders dann, wenn der pubertierende Sohn anderer Meinung als seine Mutter ist.
Lars, der Hamburger Sternekoch muss damit klar kommen, dass es seiner Mutter gesundheitlich nicht mehr so gut geht und er muss mehrere Entscheidungen treffen. Der Abstand  Hamburg - Wien ist nicht gerade förderlich für eine Beziehung.

Sehr gut beschreibt die Autorin, was alle erleben, wie sie damit umgehen und wie sie vor allem die Probleme lösen wollen. Ob es klappt und wie es am Ende aussieht, werde ich hier natürlich nicht verraten. Wie so oft, steckte ich mal wieder mittendrin in der Geschichte. Benny, dem Sohn hätte ich gerne mal ein paar Takte gesagt, allerdings hätte Helga sich auch einiges anhören müssen. Wobei ich dann positiv überrascht war, wie sie sich veränderte. Ich persönlich war dann auch mit dem Verlauf und Ende sehr zu frieden.

Fazit:
In dem Buch "Neubeginn im Rosenschlößchen" habe ich Helga und Lars ja schon kennen gelernt und mich gefreut, dass sie in diesem Buch nun die Protagonisten waren. Beide Bücher können einzeln gelesen werden, aber ich persönlich fand es schon gut, dass ich beide in der entsprechenden Reihenfolge gelesen habe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen