Donnerstag, 7. Juli 2016

Rezension - Ein Cop zum Verlieben


Autorin: Violet Truelove

Titel: Ein Cop zum Verlieben

Genre: Liebesroman, Fantasy

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 4. Februar 2016

Seiten: 352

Altersempfehlung: Erwachsene






Die Autorin Violet Truelove: Viola Plötz, Jahrgang 1979, studierte Kommunikationsdesign und machte sich nach ihrem Abschluss als Hochzeitsfotografin und Designerin selbstständig. Im Jahr 2014 ereilte sie eine Midlife-Crisis und sie beschloss, endlich ihren langersehnten Lebenstraum vom eigenen Roman zu verwirklichen. Im Dezember 2014 veröffentlichte sie unter dem Pseudonym Violet Truelove über neobooks ihren Roman 'Ein Surfer zum Verlieben', der es auf die Shortlist für den Indie Autor Preis schaffte. Kurze Zeit später wurde sie durch ihren erfolgreichen Debütroman entdeckt und unterzeichnete einen Autoren-Vertrag für ihre New Adult Reihe 'Waves of Love', die sie als Ava Innings schreibt, bei feelings (Droemer Knaur). Die Autorin lebt zusammen mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in einem Mehrgenerationenhaus im Taunus, also viel zu weit vom Meer, welches sie so liebt und das ihre Geschichten prägt, entfernt. Doch nicht nur für das Wellenreiten kann sie sich begeistern, sondern auch für Yoga, die Fotografie und das Lesen.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Daisy ist nicht wie andere Frauen. Sie verfügt über eine Gabe, die sie selbst die meiste Zeit über als Fluch empfindet und sie ist verliebt in einen Cop, den sie kaum kennt, doch von dem sie jede Nacht träumt. Auch dem Cop, Jared, geht die Diner-Besitzerin nicht aus dem Kopf und das, obwohl sie mit ihren bunten Haaren und den vielen Tattoos gar nicht sein Typ ist. Als Daisy jedoch eine schreckliche Zukunftsvision hat, die Jareds ganzes Leben verändern wird, ist ihr klar, dass sie handeln muss. Kann sie das Schicksal abwenden, wenn sie ihn warnt, oder ist das, was sie sieht, unvermeidlich?


Meine Meinung:
Vorab möchte ich kurz erwähnen, dass ich dieses Buch  eigentlich "nur" gelesen habe, weil ich das Buch "Ein Geist zum Verlieben " lesen wollte. Beim Kauf habe ich dann den Hinweis gesehen, dass es das Folgebuch von dem Buch "Ein Cop zum Verlieben" ist.
Ich dachte mir also, dann kaufe ich besser beide Bücher, denn mit Sicherheit wird in dem Folgebuch Bezug auf alles genommen.  Ich konnte ja nicht ahnen, was mich dort alles erwartete.

Ich lernte ganz besondere Frauen kennen, die Großmutter, Tanten und Cousinen von Daisy, die alle eine spezielle Begabung hatten, sei es nun als Medium, Hellseherin oder Heilerin. Allerdings gab es auch einen Fluch, der leider nichts Gutes für die Männer bedeutete, die sich in eine der Frauen verliebten.
Es gab aber auch noch jede Menge andere Beteiligte, die in anderen Büchern die Hauptrolle spielten. Da ich die "Zum-Verlieben-Reihe" bis zu diesem Zeitpunkt nicht kannte, hatte ich etwas Probleme mit den Bemerkungen über diese Personen klar zu kommen. Aber schnell hatte ich den Dreh raus und blendete das ganz einfach aus, denn mir ging es in der Hauptsache ja darum, was mit Daisy und Jared passieren würde. was nicht heißt, dass ich keinen Lesespaß an den Dialogen, die Cousine Bella mit den verstorbenen Angehörigen der lebenden Beteiligten führte, hatte.
Das Buch endet mit der Aussage „Ja, der Fluch kann gebrochen werden“ Fortsetzung folgt  -  diese Aussage hätte mich wahrscheinlich wahnsinnig aufgeregt, wenn ich nicht das nächste Buch schon in den Händen gehabt hätte.

Beide Bücher hätte ich sehr wohl nicht gelesen, wenn ich die Autorin nicht auf der Buchmesse kennen gelernt hätte. Außerdem hatte ich mir ja vorgenommen, Indie-Autoren deutlich mehr zu unterstützen, dazu gehört eben auch, dass ich weiß, was sie so schreiben. Von Violet  Truelove kannte ich bisher nur "Sieben Minuten Himmelreich", ihr Buch aus der Amor's Five Serie.

Fazit:
Ich bin froh, dass ich den Hinweis auf dieses Buch gelesen habe, denn ich fand es wirklich sehr interessant und spannend geschrieben. Zum Glück konnte ich dann auch sofort mit dem nächsten Buch beginnen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen