Montag, 11. Juli 2016

Rezension - Seelenrausch



Autorin: Elke Bergsma

Titel: Seelenrausch

Genre: Krimi

Version:  eBook

erschienen; 7. Juli 2016

Seiten: 337

Altersempfehlung: Erwachsene





Die Autorin Elke Bergsma, Jahrgang 1968, ist in Ostfriesland aufgewachsen und hat hier, in der wundervollen Weite der von Windmühlen, Leuchttürmen, Deichen, Schafen und Kühen geprägten Landschaft, auch das Lesen gelernt :) Inspiriert von den Büchern Enid Blytons hat sie schon damals beschlossen, Schriftstellerin zu werden. Gesagt, getan - nur rund 30 Jahre später veröffentlichte sie ihren ersten Roman. Aus Liebe zu ihrer Heimat und deren Bewohnern hat sie sich dazu entschlossen, Ostfrieslandkrimis zu schreiben und macht dies inzwischen hauptberuflich, leidenschaftlich und erfolgreich. Ein Lebenstraum ging in Erfüllung. www.elke-bergsma.de


Kurzbeschreibung, übernommen:
Alte Menschen sterben, das lässt sich nicht verhindern. So sehen es zunächst auch Hauptkommissar David Büttner und sein Assistent Sebastian Hasenkrug, als sie nach diversen unerwarteten Todesfällen zu einem mutmaßlichen Mordfall ins Seniorenheim im ostfriesischen Hinte gerufen werden. Einzig ihrer Kollegin Sophie Reimers zuliebe, deren Tante in dem Heim lebt, beginnen sie zu ermitteln – und sehen sich rasch mit einem Potpourri aus Verdächtigungen konfrontiert. Während die Pflegekräfte Daniel und Swantje davon überzeugt sind, dass der zuständige Arzt Dr. Roelfes gemeinsam mit der Pharmalobby illegale Medikamententests an den Bewohnern durchführt, glaubt der Freund von Büttners Tochter Jette, dass seine unlängst im Heim verstorbene Oma das Opfer einer familiären Intrige wurde. Je tiefer Büttner in den Fall eindringt, desto weniger glaubt auch er noch an Zufälle. Folgen Sie Büttner und Hasenkrug durch einen verzwickten Fall zwischen Pharmasumpf und Familienzwist.


Meine Meinung:
Schon öfter habe ich in meinen Rezensionen erwähnt, dass ich Krimiserien mag, in denen ich auch Privates über die Ermittler erfahre. Die Autorin hat mir diese Freude bereitet und mich darüber informiert, was sich im Leben von Hasenkrug und Büttner so tut.
Natürlich geht es in der Hauptsache um die Lösung des Falles, den die beiden Ermittler klären müssen. Zunächst sieht es allerdings gar nicht nach einem Fall aus, nur die Hartnäckigkeit der Kollegin Sophie und der Hinweis auf mehrere Todesfälle sorgen dafür, dass sich Büttner darum kümmert.
Ich fand das Buch spannend von Anfang bis zum Ende. Vieles war nicht so, wie es aussah und außerdem tauchten immer mehr Verdächtige auf. Manchmal war ich da schon etwas verwirrt, weil ich nicht mehr wusste, wer denn nun wirklich der Täter sein könnte. Aber am Ende konnte ich feststellen, dass es ..... nein, ich verrate nichts. Allerdings war ich ganz schön überrascht.

Fazit:
Neben der Spannung bietet der Krimi aber auch etwas, worüber man mal nachdenken sollte. Was passiert mit alten Leuten im Heim, die keine Angehörigen mehr haben, die sich um sie kümmern. Auf der anderen Seite muss das Leben dort nicht trostlos sein, was ebenfalls bewiesen wird.
Auf jeden Fall ist Elke Bergsma ein weiterer spannender und unterhaltsamer Krimi gelungen, den ich auch gerne weiter empfehle.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen