Mittwoch, 27. Juli 2016

Rezension - Sommer mit Happy End


Autorin: Rose Snow

Titel: Sommer mit Happy End

Genre: Frauenroman

Version: eBook

erschienen: 22. Juli 2016

Seiten: ca 190

Altersempfehlung: Erwachsene





Über die Autorinnen:
Hinter dem Pseudonymen Rose Snow und Anna Pfeffer stecken wir, Carmen und Ulli. Zusammen sind wir 70 Jahre alt, haben 2 Männer, 6 Kinder und einen Hund. Wir können ewig reden, lieben Pizza und Schokolade und lachen unheimlich gerne, vor allem über uns selbst. Seit dem Sommer 2014 schreiben wir lustig-schräge Liebesromane und gefühlvolle Fantasy – außerdem erscheint im Herbst unser erster Jugendroman bei cbj. Und im Juni 2016 haben wir unser Herzensprojekt "Unter uns nur Wolken" herausgebracht, eine humorvolle Liebesgeschichte mit Tiefgang.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Zwei, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
Er, Logan Jackson ist ein Traum von einem Mann. Gutaussehend, mit trockenem Humor und absolut keinem Interesse an einer ernsthaften Bindung.
Sie, Amy Turner ist verantwortungsbewusst und direkt - und erst seit kurzem Managerin von Happy End Love, einer Partnervermittlung, die noch an die wahre Liebe glaubt und für die Amys Herz schlägt.
Dass ausgerechnet der arrogante Logan Jackson das Unternehmen von seinem unbekannten Vater erbt, bringt ganz schön viel Aufregung in das kleine Städtchen Wolfred Creek. Kein Wunder, dass Logan und Amy immer wieder aneinander krachen – und als sie dann auch noch gemeinsam zwei Tage auf einer einsamen, exotischen Insel verbringen müssen, ist das Abenteuer schlichtweg vorprogrammiert …


Meine Meinung:
Wenn der Sommer draußen schon so komisch ist, dann möchte ich wenigstens eine schöne Sommerlektüre haben und mich daran erfreuen. Bei diesem Buch war es das Cover, das mir auffiel, lädt es doch zum Träumen ein. Sand, Meer, ein wunderschöner Himmel, was brauche ich mehr? Nun ja, doch noch etwas Unterhaltung und etwas fürs Herz.
All das habe ich in diesem Buch gefunden. Der Start verursachte der Protagonistin und mir etwas Herzschmerz, aber so ist es halt, das Leben. Amy muss ein schweres Erbe antreten, sie soll die Partnervermittlung weiterführen, bei der sie schon eine Weile arbeitet. Ganz überraschend taucht Logan auf, der neue Chef von Amy und Kollegen. Logan konnte mein Leserherz erst mal nicht erobern und wenn er noch soooo gut aussieht! Ich fand ihn ungehobelt und mochte seine Flucherei nicht, obwohl ich ja als Leserin wusste, warum er so ist. Allerdings wollte ich das nicht als Entschuldigung gelten lassen.
Weshalb Logan es dann doch in mein Leserherz schaffte, haben die beiden Autorinnen wunderbar beschrieben. Mir hat es sehr gut gefallen, dass die Kapitel im Wechsel aus Sicht von Amy und Logan geschrieben wurden. Da es in der Ich-Form geschrieben war, hatte ich als Leserin ja die Möglichkeit auch die Gedanken kennen zu lernen. Sehr gut hat mir gefallen, dass ab und zu die letzten Zeilen des vorher gehenden Kapitels im nächsten wiederholt wurden. Nein, es war keine wirklich Wiederholung, weil die Sichtweise ja gewechselt hatte.

Fazit:
Dies ist ein wunderschönes Buch, das gut mit in Urlaub genommen werden kann. Wer Lektüre liebt, die nicht so anstrengend ist, aber trotzdem etwas aussagt und vor allem jederzeit unterbrochen werden kann, wird hier wohl das richtige Buch finden. Ich bin ja eine Leserin, die immer sehr schnell und am liebsten ohne Unterbrechungen liest. Aber im Urlaub gibt es genügend Ablenkungen und man muss das Buch mal zur Seite legen. Ein schneller und guter Einstieg ist bei diesem jederzeit möglich. Gerne gebe ich hier eine Leseempfehlung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen