Dienstag, 13. September 2016

Rezension - Bluthunde


Autoren: Die Krimi-Cops

Titel: Bluthunde

Genre: Krimi

Version: eBook und broschiert

erschienen: 1. Juni 2013

Seiten:  360

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: KBV




Die Krimi-Cops sind: Carsten „Casi“ Vollmer, Jahrgang 1967, aus Düsseldorf, Ingo „Inge“ Hoffmann, Jahrgang 1978, aus Hilden, Carsten „Rösbert“ Rösler, Jahrgang 1977, aus Düsseldorf, Martin Niedergesähs, Jahrgang 1977, aus Herongen an der niederländischen Grenze und Klaus „Stickel“ Stickelbroeck, Jahrgang 1963, aus Kerken am Niederrhein. In ihren Büchern verarbeiten sie nach Feierabend mal komische, mal härtere Einsätze der zurückliegenden Schicht.


Kurzbeschreibung, übernommen:
In einer Parkhalle wird eine riesige Blutlache gefunden. Was fehlt, ist die Leiche. Kriminalhauptkommisar Pit 'Struller' Struhlmann und sein Praktikant Jensen nehmen Witterung auf. Wie Bluthunde. Was hat der Musikproduzent mit der Sache zu tun, dessen Yacht genau gegenüber der Parkhalle im Düsseldorfer Hafen vor Anker liegt? Welche Rolle spielt die Spinnen-Petra, die Struller aus Jugendzeiten kennt? Erst als in einem Müllwagen ein Toter entdeckt wird und sich eine Informantin bei Struller meldet, lassen sich eine extrem fleißige Putzkolonne, ein Kilo Kokain, Hinweise auf illegale Hundekämpfe und die Düsseldorfer Meisterschaften im Thekencurling zu einer vielversprechenden Spur zusammenführen. Diese Spur ist heiß, aber übel. Sie stinkt. Und führt schließlich in die Kläranlage nach Düsseldorf-Hamm …


Meine Meinung:
Ich hatte das Vergnügen und konnte vier der fünf Autoren bei einer Lesung kennen lernen.
Es sind sehr sympathische Männer, die es wunderbar verstanden haben, uns Leser an dem Abend zu unterhalten. Drei der fünf Bücher habe ich bereits vor langer Zeit gelesen und war begeistert, dass ich bei der Lesung aus allen Büchern etwas zu hören bekam. Den fünf Autoren ist es wunderbar gelungen, wirklich spannende Krimis zu schreiben, die durch humorvolle Begebenheiten hervorragend aufgelockert werden. Oft genug hatte ich ein Grinsen im Gesicht, weil ich mir einiges bildlich vorstellen konnte.
Nachdem ich nun einige der Autoren kennen gelernt habe, macht es mir noch viel mehr Spaß, die Bücher zu lesen. Ich habe das Gefühl, dass ich nun einiges ganz anders betrachte. Begeistert war ich ja schon immer von ihren  Büchern, zumal sie in Düsseldorf spielen und ich wirklich genau weiß, wo gerade etwas passiert. Ich bin ja sowieso ein großer Fan von Regionalkrimis, sei es nun mein Wohnort, die nähere Umgebung oder Gegenden, in denen ich Urlaub gemacht habe.
Aber nun will ich endlich auf dieses Buch zu sprechen kommen. Es passiert mir selten, dass ich bei einem Krimi so oft lachen muss. Die Situationen werden von den Autoren so hervorragend geschildert, dass ich das Gefühl habe, daneben zu stehen. Mögen sie auf mich als Beobachterin lustig aussehen, war ich doch froh, dass ich mich auf der sicheren Seite des Buches  befand und vor allem nichts riechen konnte. Jetzt bedeutet mein Lachen aber nicht, dass es keine Spannung in dem Buch gab. Davon war reichlich vorhanden und ich wusste bis zum Ende nicht, wer denn nun der Täter ist. Verdachtsmomente für den einen oder anderen gab es schon, aber die Geschichte ist so gut aufgebaut, dass es für mich wirklich vorhersehbar war.


Fazit:
Das Buch konnte ich wunderbar in einem Rutsch lesen, nichts störte den Lesefluss und ganz begeistert bin ich, weil ich direkt mit dem nächsten Buch weiterlesen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen