Sonntag, 25. September 2016

Rezension - Das Weihnachtsdorf


Autorin: Petra Durst-Benning

Titel: Das Weihnachtsdorf

Genre: Roman

Version: eBook und gebundene Ausgabe

erschienen: 26. September 2016

Seiten: 208

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: blanvalet




Die Autorin Petra Durst-Benning wurde 1965 in Baden-Württemberg geboren. Seit über zwanzig Jahren schreibt sie historische und zeitgenössische Romane. Fast all ihre Bücher sind SPIEGEL-Bestseller und wurden in verschiedene Sprachen übersetzt. In Amerika ist Petra Durst-Benning ebenfalls eine gefeierte Bestsellerautorin. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden südlich von Stuttgart auf dem Land.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Es ist Anfang Dezember im malerischen Allgäu. Maierhofen liegt friedlich im Schnee, Kerzenlicht funkelt in den Häusern. Der Trubel des Sommers ist längst vorbei, das große Kräuter-der-Provinz-Festival nur noch eine schöne Erinnerung. Langweilig wird es im Genießerdorf jedoch lange nicht, denn der erste Weihnachtsmarkt steht bevor. Wenn es nach Werbefrau Greta geht, haben dort Plastik-Nikoläuse und billiger Glühwein nichts verloren. Wird es aber den Maierhofenern gelingen, das Wahre und Gute in den Winter hinüberzuretten? Therese freut sich auf Feiertage in trauter Zweisamkeit, doch jemand will ihre Pläne durchkreuzen. Und während es Christine vor ihrem ersten Fest alleine graut, werden Roswitha und Edy auf die Probe gestellt. Junges Liebesglück, neue Sehnsüchte und zerschlagene Hoffnungen brauen sich zusammen wie Winterstürme. Wie viele kleine Wunder braucht es für das große Glück?


Meine Meinung:
In dem Buch "Kräuter der Provinz" hatte ich die Bewohner von Maierhofen bereits kennen gelernt und freute mich nun, sie während der Adventszeit begleiten zu können.
Der Advent sollte eigentlich eine schöne und besinnliche Zeit sein, aber wie so oft ist viel zu tun
Geschenke müssen besorgt werden, Speisepläne werden gemacht, Erwartungen werden gestellt -
und nicht unbedingt erfüllt. In Maierhofen geht es zu, wie in vielen anderen Orten auch.
Ob es alles klappt und wie einige Bewohner mit den Überraschungen umgehen verrate ich hier natürlich nicht. Schließlich hat Petra Durst-Benning alles so gut beschrieben, dass ich gerne vor Ort gewesen wäre und das Lesevergnügen möchte ich keinem nehmen.
Auf jeden Fall hat sie als Autorin mich wieder an das Buch gefesselt. Natürlich habe ich für die eine oder den anderen Partei ergriffen. Ich habe mich über manches Verhalten, sei es das der Geschwister, der Eltern oder der Töchter geärgert. Man merkt, ich war wirklich wieder mittendrin. Mit dem Ende war ich dann  mehr als einverstanden und wäre auch dort gerne dabei gewesen.

Am Ende des Buches stellen uns die Bewohner von Maierhofen ihre Rezepte zur Verfügung, was ich sehr gut finde und sicher einige im Dezember ausprobieren werde.
Das Cover begeistert mich auch bei diesem Buch wieder sehr, das war bei dem ersten Buch über die Bewohner von Maierhofen schon der Fall. Auf dem Bild ist es nicht so gut zu erkennen, die Buchstaben des Buchtitels glänzen so schön. Aber nicht nur das Cover gefällt mir, auf den Innenseiten ist  ebenfalls die Holzvertäfelung mit dem Weihnachstschmuck abgebildet.

Fazit:
Ein wunderschönes Buch, das sich wunderbar im Advent lesen lässt. Natürlich geht das auch zu anderen Zeiten. Aber ich denke, wer in der Zeit sehr viel Trubel um sich herum hat, sollte sich damit eine Auszeit gönnen.  Ich empfehle es sehr gerne weiter.

Bei dem Verlag blanvalet möchte ich mich für das Rezensionsexemplar bedanken.

Kommentare:

  1. Hi!
    Oh das hört sich richtig gut an. Danke für die Rezension!
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo :)
    ich liebe Maierhofen ;) und hab mich soooo sehr auf das Buch gefreut.
    Ich konnte leider nur 4 Sterne vergeben, weil ich das Buch leider viel zu kurz fand, es haben definitiv mehr als 100 Seiten gefehlt diesmal.
    Falls dich meine Meinung zum Buch interessiert, hier ist meine ♥ Rezension zu Das Weihnachtsdorf ♥

    Ganz liebe Grüße
    Katha

    AntwortenLöschen