Sonntag, 20. November 2016

Rezension - Blutorangenduett



Autorin: Frieda Lamberti

Titel: Blutorangenduett

Genre: Roman

Version: eBook

erschienen: 18. November 2016

Seiten: 280

Altersempfehlung: Erwachsene




eine Erweiterung meiner Rezension:

Manchmal werden Buchcover geändert, in diesem Fall finde ich auch verbessert. Denn mir gefällt dieses Cover wesentlich besser. Aber da ich das Buch mit oben gezeigten Cover gelesen habe, will ich es hier nicht entfernen, sondern einfach ergänzen.

Der Buchtitel wurde auch angepasst und zeigt nun seine Zusammengehörigkeit zu Blutorangen Liebesterzett









Frieda Lamberti ist das Pseudonym der Autorin. Die gebürtige Hamburgerin ist Langzeitehefrau, Mutter, Oma von vier Enkelkindern und lebt mit ihrem Mann  in der Lüneburger Heide. Sie zählt sich zu den spätberufenen Schreiberinnen. Erst im Alter von 50 Jahren veröffentlichte sie ihren Debütroman Ausgeflittert. Frieda liebt Familiengeschichten, in denen auch Frauen jenseits der magischen Vierzig vorkommen. Es folgten binnen kurzer Zeit zahlreiche Kurz- und Fortsetzungsromane, die unter dem Serientitel HAMBURGER DEERNS erschienen sind.
Frieda Lamberti meint:
»Ich mag Geschichten, die das Leben schreibt. Meine weiblichen Protagonistinnen sind frech, schlagfertig und lassen sich so schnell nicht unterkriegen, ganz so wie es auch meine Art ist. Die Geschichten eignen sich ideal für den kleinen Lesehunger zwischendurch, mal spannend, mal humorvoll, mal dramatisch, auch schon mal makaber und skurril, aber niemals vorhersehbar.«


Kurzbeschreibung, übernommen:
Seit dem Freitod ihrer geliebten Schwester wird Bentes Leben von Traurigkeit bestimmt. Sie will nicht glauben, dass Berrit sich umgebracht hat. Ihre Eltern sind ihr in der schweren Zeit keine Stütze. Sie benehmen sich sonderbar, und Bente hegt den Verdacht, dass sie ihr etwas verschweigen. Anton, der schon länger ein Auge auf sie geworfen hat, bietet ihr beruflich und privat die Chance, endlich wieder glücklich zu sein. Doch Bente wird von Zweifeln beherrscht. Ohne die Gewissheit über die Umstände, welche tatsächlich zum Tod ihrer Schwester geführt haben, kann und will sie keinen Schlussstrich unter die Vergangenheit ziehen. Eigenmächtig begibt sie sich auf die Suche. Werden ihre Nachforschungen die ganze Wahrheit ans Licht bringen? Wird Bente am Ende alles verlieren?


Meine Meinung:
Wie ich es von den Büchern der Autorin gewohnt bin, war ich sofort von Anfang an gefesselt, natürlich an das Buch. Obwohl dort Fesseln auch eine Rolle spielen. Aber ich verrate natürlich nichts, was mir allerdings sehr schwer fällt. Würde ich aus dem Inhalt zitieren, dann könnte ich meine Begeisterung noch besser rüberbringen. Nun denn, man möge mir bitte auch so glauben.
Bente ist sehr traurig, ihre Schwester soll sich in den Tod gestürzt haben. Was sie allerdings nicht glauben will. Ihre Eltern verhalten sich sehr merkwürdig, was weder Bente noch ich verstehen können. Ich bin deshalb froh, dass Bente mehr wissen will.
Was sie alles unternimmt und dabei heraus findet, hat Frieda Lamberti sehr gut geschildert. Sie hat es wunderbar verstanden, eine sehr große Spannung aufzubauen und auch diesmal kommt die Liebe auch nicht zu kurz. Obwohl mir Bente sehr sympathisch war, gab es doch Momente, wo ich gerne mit ihr geschimpft und ihr gesagt hätte, Mädel rede mit ihm. Aber dies mache ich nicht nur ihr zum Vorwurf. Lach. Man merkt, ich war wie so oft wieder mitten drin in der Geschichte.
Wie bereits erwähnt, hat mich das Buch an sich gefesselt und dank des flüssigen Schreibstils der Autorin konnte ich das Buch auch in einem Rutsch lesen.

Fazit:
Wenn ich demnächst Blutorangen oder besondere Gewürze sehe, werde ich bestimmt an Anton denken und bei meinem nächsten Aufenthalt in Hamburg nach einem bestimmten Lokal Ausschau halten. Auf jeden Fall empfehle ich dieses Buch gerne weiter und ich selber bin auf das nächste schon sehr gespannt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen