Freitag, 4. November 2016

Rezension - Ein Weihnachtsmann zum Verlieben


Autorin: Mimi J. Poppersen

Titel: Ein Weihnachtsmann zum Verlieben

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen:  eBook 22.11.2015
                    TB 26.10.2916

Seiten: 72

Altersempfehlung: Erwachsene





Mimi J. Poppersen ist das Pseudonym einer deutschen Schriftstellerin, deren Romane sonst im Krimi-und Thrillerbereich angesiedelt sind. Mimi J. Poppersen ist freie Journalistin, und wenn sie nicht gerade auf der Suche nach einer spannenden Geschichte um die Welt reist, lebt sie in Santa Cruz in Kalifornien oder in ihrer Heimatstadt Heidelberg.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Die Weihnachtszeit ist eine besinnliche, romantische Zeit, in der sich Liebende aneinander kuscheln, heiße Schokolade trinken und Plätzchen in Herzform backen. Sofern man verliebt ist …
Wenn man zur Weihnachtszeit allerdings gerade eine ziemliche Pechsträhne durchlebt, sieht das Ganze schon nicht mehr so besinnlich aus. So ergeht es Anna Schiller in diesen Wintertagen. Gerade musste sie wieder zu ihrer Mutter ziehen und notgedrungen einen Job auf dem Heidelberger Weihnachtsmarkt annehmen, um etwas Geld für sich und ihren Sohn Luca zu verdienen. Nach einem üppigen Weihnachtsfest steht ihr also nicht der Sinn. Mit ihrem spärlichen Gehalt wird sie wohl kaum alle Wünsche von Luca erfüllen können. Darüber beklagt sich ihr Sohn auch gleich bei dem netten Weihnachtsmann auf dem Weihnachtsmarkt, und prompt steht am nächsten Tag eine Überraschung für Luca bereit. Als Anna sich bei dem zuvorkommenden Santa Claus bedanken möchte, steckt ein völlig anderer Mann in dem Kostüm. Nun beginnt ihre Suche nach dem großzügigen Weihnachtsmann, was sich gar nicht so einfach gestaltet, denn alle Weihnachtsmänner sehen nun mal gleich aus … Wird sie ihren Weihnachtsmann finden?


Meine Meinung:
Dies ist nette Weihnachtsgeschichte für Zwischendurch. Allzu viel will ich nun gar nicht über das Buch schreiben, denn in der Kurzbeschreibung steht ja schon das meiste, es kommt im Buch nur noch die Suche dazu. Diese hat die Autorin sehr schön beschrieben und ich hatte das Vergnügen Anna dabei beobachten zu können.


Fazit:
Wer keine Lust hat, dicke Bücher zu lesen, aber trotzdem in der Adventszeit etwas stimmungsvolles aufnehmen will, der wird seine Freude an dieser Kurzgeschichte haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen