Freitag, 4. November 2016

Rezension - Frühstück mit Giraffen



Autorin: Bettina Pohlmann

Titel: Frühstück mit Giraffen

Genre: Reise

Version:  eBook und broschiert

erschienen: 19. September

Seiten: 320

Altersempfehlung: Jugendliche, Erwachsene

Verlag: blanvalet




Die Autorin Bettina Pohlmann, geboren 1965 in Hamburg, wurde die Liebe zu fernen Ländern quasi in die Wiege gelegt, denn ihre Eltern lernten sich auf einer Reise kennen. Nach dem Abitur und während ihres Studiums zog sie immer wieder mit dem Rucksack durch die Welt. Sie arbeitete viele Jahre bei Radio und Fernsehen und unterrichtete an verschiedenen Akademien die Fächer Dramaturgie und Regie. Seit 2006 dreht sie TV- und Kinodokumentationen im In- und Ausland. Bettina Pohlmann lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern in Hamburg.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Den Alltag hinter sich lassen und einfach losziehen an die aufregendsten Orte dieser Welt … Viele träumen davon – auch Bettina Pohlmann. Aber mit zwei Kindern – geht das überhaupt? Und ob! Im Dezember packt sie mit ihrem Mann Frank und den beiden Töchtern Antonia (9) und Helen (4) ihre Koffer, und die Familie macht sich auf, einmal die Welt zu umrunden. Charmant und mit viel Humor erzählt Bettina Pohlmann von einem großen Abenteuer zu viert — von Turbulenzen, Pleiten und unvergesslichen Augenblicken an den schönsten Sehnsuchtsorten der Welt — und gibt spannende Einblicke in das etwas andere Familienleben »on tour«.


Meine Meinung:
Es gibt Reisen, die werde ich wohl nie im meinem Leben machen. Umso mehr freue ich mich, wenn ich mit Hilfe eines sehr gut geschriebenen Buches eine Reise um die Welt machen kann.

Bettina Pohlmann hat mit ihrem Mann und den beiden Töchtern in 154 Tagen viele verschiedene Länder besucht und einiges erleben dürfen. Sie hat es verstanden über diese Reise so anschaulich zu schreiben, dass ich das Gefühl hatte, überall dabei zu sein. Aber es war nicht nur ihr Schreibstil, der mir gefallen hat, die kleinen Berichte der Tochter Antonia wurden wunderbar eingefügt.

In der Mitte des Buches konnte ich einige Bilder betrachten, was ich immer wieder zwischendurch gemacht habe. Bettina Pohlmann, ihr Mann Frank und die jüngste Tochter Helen geben mit ihren Bildern wunderschöne Eindrücke wieder.

Mir hat sehr gut gefallen, dass nicht "einfach" die Reise beschrieben, sondern auch persönliche Gedanken vermittelt wurden. Man fühlte sich der Familie sehr nahe und ich konnte dadurch auch viel mehr über Land und Leute erfahren. Genau wie die Autorin hatte ich das Gefühl, dass der erste Teil der Reise unwahrscheinlich turbulent verlaufen ist und kam mit ihnen irgendwann auch zur Ruhe.

Eine Weltreise ist keine Erholungsreise, aber mit der richtigen Planung gibt es immer wieder Möglichkeiten doch mal abzuschalten. Ich habe dies, genau wie die Familie genossen. Am Ende ging es mir ebenfalls zu schnell und schon war die Zeit rum. Schade aber auch. Auf der anderen Seite haben die Pohlmanns etwas erleben dürfen, was doch ziemlich einzigartig ist. Ich gehe davon aus, dass sie sehr lange davon zehren werden und bin gespannt, wann ich sie wieder auf eine besondere Reise begleiten darf.

Fazit:
Ein einmaliges Buch über eine ganz besondere Reise! Ich empfehle es auf jeden Fall allen und sehr gerne. Wer gerne reist, wird begeistert sein und vielleicht seine nächsten Reiseplanungen überdenken. Wer nicht so gerne weite Reisen unternimmt, wie ich, hat die Möglichkeit auf diese Weise vieles kennen zu lernen. So lebendig, wie alles beschrieben wurde, war ich nämlich als stiller Reisebegleiter dabei.

Ich möchte noch etwas anderes bemerken. Auf der Buchmesse hatte ich das Glück Bettina Pohlmann und ihre reizenden Töchter kennen zu lernen. Ich durfte mit ihr ein Kurzinterview führen. Ich bin mir sicher, wenn ich das Buch vorher gelesen hätte, wäre es mit Sicherheit ein längeres Gespräch geworden.

Ich möchte mich beim Verlag blanvalet für das Rezensiosnexemplar bedanken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen