Donnerstag, 10. November 2016

Rezension - Marlenes wilde Weihnachtsmänner


Autorin: Luzi van Gisteren

Titel: Marlenes wilde Weihnachtsmänner

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook

erschienen: 30. Oktober 2016

Seiten: 101

Altersempfehlung: Erwachsene






Luzi van Gisteren ist Betriebswirtin, arbeitet im Online Marketing und hat einige Jahre den Kurs "Kreatives Schreiben für Jugendliche" geleitet. Sie ist am Bodensee aufgewachsen und lebt nun mit ihrer Familie in der Nähe von Rosenheim. Mit der Kurzgeschichte "Keimfrei" begann die Autorin im Januar 2014 ihre Werke zu veröffentlichen. Luzi van Gisteren ist das Pseudonym der Schriftstellerin.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Marlene Pohlmann, 37, Nur-Hausfrau und Gattin eines erfolgreichen Unternehmensberaters, entpuppt sich alle Jahre wieder zur hyperaktiven Bastlerin und Gestalterin: Zur Bescherung plant sie heuer 100 Quadratmeter Eislaufbahn im Garten, doch Ehemann Richard dreht ihr für dieses exaltierte Vorhaben den Geldhahn zu. Marlene greift zu einer Notlösung und bewirbt sich bei dem Gesellschaftsinstitut „La Séduction“ als Escort-Dame. Unter dem selbst auferlegten Motto „Geld ja, Sex nein“ schlittert sie in einen ganz und gar unweihnachtlichen Mordfall und begegnet so manchem wilden Weihnachtsmann. Einer von ihnen wird zum Heiligen Abend mit am Pohlmannschen Familientisch sitzen, denn nach Marlenes Ansicht soll niemand allein das Fest aller Feste feiern müssen…


Meine Meinung:
Also, wenn jemand nach diesem Buchcover nicht neugierig auf das Buch wird, dann weiß ich es nicht. Wilde Weihnachtsmänner und 24 Mordskapitel, das verspricht doch einiges. Wobei ich die Kapitel natürlich in einem Rutsch gelesen habe, ich hätte nie die Geduld aufgebracht im Dezember täglich ein Kapitel zu lesen. Wobei es ja wirklich Leser gibt, die sind diszipliniert, Auge zwinker.
Scherz beiseite, eigentlich wollte ich doch meine Meinung über das Buch schreiben.

Marlene gehört für mich zu den Leuten, die es im Advent und an Weihnachten etwas sehr übertreiben, deshalb war ich hin und her gerissen, ob ich ihr meine ganze Sympathie gebe. Auf der anderen Seite muss ja nicht jeder so ein Minimalist sein, wie ich und vielen gefällt es ja auch. Ich meine, wer hat schon eine Eisbahn im eigenen Garten. Auf jeden Fall war dies der Auslöser für die ganze Geschichte. Marlenes Mann dreht ihr den Geldhahn zu und sie sucht sich auf die schnelle einen Job. Natürlich hätte Marlene nie damit gerechnet, was sie dabei alles erleben wird und dann auch noch mitten in einem Mordfall landet.

Luzi van Gisteren hat sehr humorvoll und spannend beschrieben, was Marlene so alles erlebt. Der alltägliche Stress, der vor Weihnachten vielfach herrscht, wurde mit in die Geschichte verknüpft und manch einem Leser mag einiges sehr bekannt vorkommen. Ich erwähnte es schon, ich konnte das Buch natürlich nicht zur Seite legen und habe es in einem Rutsch gelesen, was mir doch sehr viel Lesespaß bereitet hat.


Fazit:
Ein Buch, dass sich wunderbar in der Weihnachtszeit lesen lässt. Es entspannt und man hat das Gefühl, mit verschiedenen Sachen nicht alleine da zustehen.  Ich gebe sehr gerne eine Leseempfehlung.

Bei Luzi van Gisteren möchte ich mich vielmals bedanken, dass ich das Buch vorab lesen durfte und ich bin begeistert, dass mein Name am Ende erwähnt wird. Achwas nicht nur begeistert, ich bin stolz.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen